Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | Stiftungen | Wohltätigkeitsstiftung Marienheim in Augsburg


Wohltätigkeitsstiftung Marienheim in Augsburg

Allgemeines

Bei der Wohltätigkeitsstiftung Marienheim in Augsburg handelt es sich um eine allgemeine nicht-kommunale Stiftung des bürgerlichen Rechts. Als Stiftungsorgane hat sie einen Direktor und einen Stiftungsausschuss. Gesetzlich vertreten wird sie durch den Direktor und den Vorsitzender des Stiftungsausschusses jeweils einzeln.

Geschichte

Gegründet wurde die Stiftung durch den Dompfarrer Josef Georg Dreer (1812-1885, seit 1856 Domkapitular in Augsburg) im Jahr 1859 unter dem Protektorat von Bischof Pankratius von Dinkel? (1811-1894, seit 1858 Bischof von Augsburg).

Dreer wollte alten Hausangestellten, die gebrechlich oder krank waren, eine gute Unterkunft bieten. Aber die „Anstalt für katholische weibliche Dienstboten“, die er gründete, sollte auch jungen Landfrauen, die in einer Notlage waren, helfen und sie christlich prägen. Deshalb errichtete die Stiftung unter dem Patronat der „Maria vom Troste“ das Marienheim?.

1862 zog die Stiftung in die Riedlerstraße in der Nähe des Vincentinums in der Jakobervorstadt, wo sie bis 1994 blieb. Von 1874 bis zu diesem Jahr betreuten die Sternschwestern? die „Marienanstalt“ und führten den Haushalt – etwa 120 Jahre lang.

Im Zuge der Industrialisierung stellten Bürger von 1862 bis 1994, die Dienstboten suchten, etwa 146000 Anfragen an die Arbeitsvermittlungsstelle, die dem Marienheim angeschlossen war. Von Hausangestellten zählte man in dieser Zeit etwas mehr als 160.000 Anfragen.

1875 eröffnete die Stiftung eine Haushalts- und Nähschule.

1908 bis 1925 gab es im Auftrag der Stadt Augsburg im Marienheim eine Abgabestelle für Säuglingsmilch und in den 1920er Inflationsjahren zählte man bis zu 80 Essensausgaben pro Tag im Heim.

1944 wurde das Marienheim schwer beschädigt und musste nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut werden. Es wurden zwei Gebäude mit zusammen etwa 130 Plätzen errichtet.

2001 konnte am Kitzenmarkt ein neues Appartementhaus für alleinstehende Frauen eingeweiht werden (Haus Sankt Marien). Das von Hans Schrammel? entworfene zweckmäßig-schlichte Gebäude hat 54 Wohneinheiten (34 Einzelappartements, acht Doppelzimmerappartements und vier behindertengerechte Appartements).

Im November 2009 feierte die Stiftung ihr 150-jähriges Bestehen.

Details

Zwecke der Stiftung sind caritative und soziale Aufgaben in der Stadt Augsburg. Hauptanliegen ist es, sich alleinstehender Frauen, alleinerziehender Mütter und Frauen mit Behinderung anzunehmen. Dazu kommt die Förderung christlicher Wertevermittlung, die Vermittlung von Beratung in sozialen Fragen, die Bereitstellung preisgünstigen Wohnraumes für den betreuten Personenkreis, die Unterstützung von Frauen in besonderen Notlagen sowie die Unterstützung der Stiftung Bischöflicher Hilfsfonds "Pro Vita"? und des Sozialdienstes Katholischer Frauen e.V. in Augsburg.

Adresse

Wohltätigkeitsstiftung Marienheim in Augsburg
Fronhof 4
86152 Augsburg

Tel. 0821/3166-450
Fax. 0821/3166-459


Weblinks


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | Stiftungen | Wohltätigkeitsstiftung Marienheim in Augsburg


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis