Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Wirtschaft allgemein


Wirtschaft allgemein

Hintergrund

Die Arbeitsplatzsituation

Gegenüber vielen anderen Städten und Gemeinden war Augsburg vor der Wirtschaftskrise, die 2008 begann, in einer komfortablen Situation. In Bayern allerdings wiesen 20 von 27 Arbeitsagenturen vor der Krise eine bessere Arbeitslosenquote als Augsburg aus. Konkrete Zahlen:

Die Arbeitslosenrate liegt im Dezember 2006 im Wirtschaftsraum Augsburg bei sieben Prozent, was ein Minus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Sieben Prozent Arbeitslose, das bedeutet: 23.331 Menschen sind ohne Arbeit. Von diesen Personen sind 42,4 Prozent langzeitarbeitslos, 10,9 Prozent sind junge Arbeitslose bis 25 Jahre. Die Stadt Augsburg selbst hat eine Arbeitslosenquote von 10,4 Prozent, was 14.352 arbeitssuchende Menschen bedeutet. Im Landkreis Augsburg waren 5.898 Menschen ohne Arbeit, was eine Quote von 4,7 Prozent bedeutet. Und der Landkreis Aichach-Friedberg wartete mit einer Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent auf, was 3.081 Menschen ausmacht.

Im Juli 2009 gibt Andreas Bubmann bekannt, dass seit dem Ausbruch der Wirtschaftskrise etwa 20.000 Arbeiter und Angestellte in Augsburg in Kurzarbeit gegangen seien. Auch die Arbeitslosenquote bewegte sich mit 8,6 % im Juni 2009 wieder auf zweistellige Werte zu.

Einwohner hatte die Stadt Augsburg im Mai 2016 insgesamt 290.380. Damals betrug die Arbeitslosenquote 5,9 Prozent. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte gab es 2015 137.769. 2014 betrug das Bruttoinlandsprodukt der Stadt Augsburg (nominal, zu jeweiligen Preisen): 12 735 Mio. €, was ein Bruttoinlandsprodukt je Einwohner (nominal zu jeweiligen Preisen) je Einwohner von 44 914 € bedeutete. Von August bis September 2016 sank die Gesamtarbeitslosigkeit im Stadtbezirk Augsburg von 6,2 auf 6,0 Prozent. Im September des Vorjahres waren es noch 6,4 Prozent. Auch bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten wurde im September 2016 mit knapp 139.700 Personen ein neues Maximum erreicht. 15,5 Prozent der Beschäftigten konnten dabei einen Hochschulabschluss vorweisen. Augsburg lag damit über dem bayerischen Vergleichswert mit 14 Prozent.

Die Gewerbesteuer

Am 23. November 2006 beschloss der Augsburger Stadtrat auf Antrag von Oberbürgermeister Dr. Paul Wengert, den Gewerbesteuerhebesatz ab 2007 um zehn Prozentpunkte zu senken. Schon im Januar 2006 war er um 15 Prozentpunkte gesenkt worden, so dass er ab Januar 2007 mit 445 Prozentpunkten wieder auf dem Stand von 1998 ist. Gegenüber dem Gewerbesteuerhebesatz von 2005 bedeutet der Gewerbesteuerhebesatz von 2007 eine Entlastung der Betriebe um etwa sieben Millionen Euro, wie die Stadt Augsburg vorrechnet.

Einzelne Wirtschaftszweige

Neue Wirtschaftsfelder

Mechatronik-Zentrum Bayern

Mit mehreren Millionen Euro, so hat der Freistaat 2007 bekannt gegeben, soll Augsburg und Schaben zu einem Mechatronik-Zentrum in Bayern ausgebaut werden. Das bedeutet eine starke Anschubfinanzierung für die Forschung und Entwicklung im Augsburger Raum. Mehr dazu hier!

Grundlagenforschung Faserverbund-Werkstoffe

Die Entwicklung neuer Faserverbund-Werkstoffe in der Region Augsburg steht im Zentrum einer Anschubfinanzierung von 1,6 Millionen Euro im Jahr 2007. Mehr dazu hier!

Netzwerk Holzbau

Augsburg und Umgebung sind stark in Holz, was dazu führte, dass sich die holzver- und holzbearbeitende Industrie hier überdurchschnittlich angesiedelt hat. Die Region Augsburg hat die höchste Dichte an Holzbauunternehmen in Bayern. Sprich: Für die Region Augsburg hdat der Wald und seine Wirtschaftskraft überdurchschnittliche Bedeutung, was in den letzten Jahren erkannt und durch das Netzwerk Holzbau ausgebaut wurde. Mehr dazu!

Die Stadt Augsburg versucht ihr individuelles Profil als Innovations- und Entwicklungsmotor, Förderin von Zukunftstechnologien und dem wegweisenden Transfer von Forschungswissen in die regionalen Unternehmen zu entwickeln. Dabei hilft ihr, dass sie an der Technologieachse Süd liegt, die sich von Karlsruhe über Stuttgart nach München und weiter ins sogenannte Chemie-Dreieck an der bayerischen Grenze zieht.

Initiativen

CIA?


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Wirtschaft allgemein


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis