Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Anreise und Verkehr | W | Westtangente


Westtangente

eine vierspurige Augsburger Straße, die heute Teil der B 17 ist und als Entlastungsstraße für die Innenstadt gebaut wurde

Allgemeines

Die Westtangente hatte unter anderem das Ziel, das Straßennetz von Augsburg funktionsfähig zu halten. Das westliche Stadtgebiet von Augsburg und die Stadt Stadtbergen sind heute durch die vierspurige B 17 in der Tat vom zunehmenden Verkehr entlastet.

Tangente ist die Abkürzung für Tangentialstraße. Damit ist eine Straße gemeint, die an Bebauungen von Gemeinden oder Städten vorbeiführt, um sie von Verkehr zu entlasten. Oft spricht man auch von Ortsumgehung, doch ist das nicht korrekt, da eine Tangentialstraße nicht zwingend Teil einer klassifizierten Straße sein muss. Im Fall der Augsburger Westtangente ist das jedoch der Fall (B 17). Wie sonst üblich hat man die Westtangente Augsburg nach der Himmelsrichtung benannt, in der sie an Augsburg vorbeiführt.

Geschichte

Schon 1938 planten die Nationalsozialisten? eine Entlastung der Innenstadt vom Durchgangsverkehr mittels einer Nord-Süd-Straßentrasse im Westen von Augsburg.

Nach dem Zweiten Weltkrieg legte man den Bau der westlichen Entlastungsstraße für Augsburg im Generalverkehrsplan fest.

In den Jahren 1962 bis 1973 gab es langwierige Diskussionen über Trassenführung und die Trägerschaft des aufwendigen Projekts, sprich darüber, wer die Kosten der Entlastungsstraße tragen sollte.

1976 begann das Planfeststellungsverfahren für eine vierspurige Straße innerhalb des Stadtgebiets von Augsburg und Stadtbergen (hier etwa 1.600 Meter). Sie sollte die neue B 17 im Augsburger Süden mit dem Anschluss an die Autobahn A 8 im Norden verbinden. Der Bau der so genannten Westtangente erfolgte in den Jahren 1975 bis 1995 in mehreren Abschnitten von der Eichleitnerstraße? in Göggingen bis zum Autobahnanschluss an die A 8 bei Augsburg-West.

Der Abschnitt zwischen der Leitershofer Straße und der Bürgermeister-Ackermann-Straße? wurde 1987 eröffnet.

Nach etwa 300 Mio. DM Kosten für die 9,5 Kilometer lange Westtangente konnte die vierspurige Umgehungsstraße am 18. Dezember 1995 freigegeben werden. Als letzter Abschnitt eröffnete man den Abschnitt nördlich der Bürgermeister-Ackermann-Straße? bis zur Anschlussstelle Augsburg-West der A 8. Damals entlastete die Westtangente den innerstädtischen Augsburger Verkehr von etwa 50.000 Fahrzeugen pro Tag.

1998 wurde der Knoten Eichleitnerstraße? kreuzungsfrei fertiggestellt. Die gesamte Baumaßnahme, die eine Brücke mit einer Stützweite von fast 20 Metern umfasste, kostete ungefähr 3,5 Mio. Euro.

Details

Die Westtangente zerschneidet gewachsene Stadtviertel wie Oberhausen, Kriegshaber und Göggingen.

Weblinks


Hauptseite | Anreise und Verkehr | W | Westtangente


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis