Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Vereine | W | Werkstatt Solidarische Welt e. V.


Werkstatt Solidarische Welt e. V.

Allgemeines

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th111---ffffff--werkstatt_solidarische_welt_01.jpg.jpg

Wie der Weltladen Augsburg will auch die Werkstatt Solidarische Welt e. V. in Augsburg Möglichkeiten zu solidarischem Handeln über Grenzen hinweg anbieten. Dazu gehören Bildungsarbeit, Fairer Handel, die Arbeit für ein menschenwürdiges Asyl und die Unterstützung einzelner Projekte im Ausland.

Die Werkstatt Solidarische Welt e. V. arbeitet eigenständig, gemeinnützig und unabhängig von politischen Parteien. Die Arbeit wird ehrenamtlich und hauptamtlich geleistet. Finanziert wird die Arbeit größtenteils durch Spendenbausteine. Für einzelne Aktionen im Bildungsbereich erhält der Verein Zuschüsse von Entwicklungsorganisationen und einen Sachkostenzuschuss der Stadt Augsburg.

Mit Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit informiert die Werkstatt über die ungerechten Strukturen in Welthandel und internationaler Politik und zeigt Handlungsmöglichkeiten für Augsburger auf. Der Verein engagiert sich für eine solidarische Wirtschaftspolitik. In Augsburg bemüht er sich um eine Verankerung globalen Denkens in der städtischen Politik. Die Werkstatt Solidarische Welt e.V. versteht sich als ein Zentrum Augsburger Nord-Süd-Arbeit.

Der Verein führt regelmäßig in Augsburg Veranstaltungen und -reihen durch. Die wichtigsten sind die Afrikanische Wochen im November, die Asien-Tage? im Frühjahr, die Friedensaktionen mit Karneval der Welten im Sommer und die Faire Woche im September. Einzelne Lesungen, Konzerte, Diskussionsveranstaltungen oder Vorträge ergänzen das Angebot.

Des Weiteren ist der Verein Hauptgesellschafter des Weltladen Augsburg. Und er ist Mitglied beim Eine-Welt-Netzwerk Bayern?, dem lokalen Agenda21 Team?, dem Fachforum eine Welt? und anderen Vereinigungen. Außerdem ist man gut mit anderen Gruppierungen vernetzt, um eine größere Plattform für Veranstaltungen zu erhalten und um die Vielfalt von verschiedenen Ideen zu nutzen. Regelmäßige Kooperationen gibt es mit dem AK Brasilien?, mit attac Augsburg?, dem Aktionsbündnis Erlassjahr in der Region Augsburg, Tür an Tür e. V. und vielen anderen Gruppierungen.

Dabei sind für die Werkstatt in erster Linie Veränderungen bei uns im Norden wichtig. Auf politischer Ebene setzt man sich deshalb für eine glaubwürdige Menschenrechtspolitik, besonders auch gegenüber ausländischen Mitbürgerinnen und Flüchtlingen ein.

Geschichte

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th107---ffffff--werkstatt_solidarische_welt_afrikanische_woche.jpg.jpg

Die Werkstatt Solidarische Welt e. V. wurde 1980 gemeinsam mit dem Weltladen Augsburg gegründet - zunächst unter dem Namen "Partnerschaft 3. Welt e. V.".

Im Januar 1996 treffen sich auf Einladung der Werkstatt Solidarische Welt e. V. verschiedene Gruppen zur Gründung eines Bürgerforums Zukunftsfähiges Augsburg?. Es schließen sich weitere Initiativen und Verbände an, und auch die Stadtverwaltung beteiligt sich. Inzwischen sind über 100 Organisationen, Firmen, Verbände, Vereine und Bürgerinitiativen im Bürgerforum vertreten, das sich in fünf Fachforen untergliedert. An den Sitzungen des Bürgerforums nehmen regelmäßig zwischen 20 und 40 Engagierte teil (Stand 2008).

Am 15. Juli 1996 traf sich das Fachforum Eine Welt? auf Initiative der Werkstatt Solidarische Welt e. V. zum ersten Mal.

In ihren Jahren seit der Gründung hat es die Vereinigung geschafft, fester Bestandteil entwicklungspolitischer Einrichtungen zu werden, die über Augsburg hinaus bekannt sind.

2013 plante die Werkstatt für den bundesweiten Deutschen Entwicklungstag am 25. Mai 2013, der für Bayern in Augsburg verortet wurde. Die Werkstatt war dabei lokaler Kooperationspartner; der Tag wurde aus Mitteln des BMZ finanziert und fand ausgehend von Engagement Global gGmbH in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Eine Welt Netzwerk Bayern statt.

Beim ersten nationalen Agendakongress BNE am 11. Juli 2016 in Berlin verliehen die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Verena Metze-Mangold Auszeichnungen an gute Beispiele gelebter Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Unter den ausgezeichneten Lernorten war auch die Werkstatt Solidarische Welt e. V.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th105---ffffff--werkstatt-solidarische-welt_auszeichnung_2016.jpg.jpg

Der Verein Werkstatt Solidarische Welt veranstaltete 2017 seit über zwei Jahrzehnten mit Kooperationspartnern jedes Jahr im Herbst die „Afrikanischen Wochen“ sowie auch die „Asientage“ mit Vorträgen, Diskussionen, Lesungen, Filmen und Festen. Mit einer neuen Veranstaltungsreihe legte der Verein 2017 einen weiteren Fokus auf Lateinamerika. Zum ersten Mal fanden 2017 nun vom 20. -31. März die Lateinamerikatage statt – nach dem bewährten Vorbild der beiden anderen Reihen zwei Wochen voller Vorträge, Filme, Diskussionen zu politischen und wirtschaftlichen Problemen Südamerikas und 100 Jahre Samba-Geschichte. Zum Auftakt kam der Menschenrechtsanwalt und frühere Ombudsmann El Salvadors, David Morales, nach Augsburg. Für die Lesung konnte man den haitianischen Schriftsteller Gary Victor gewinnen, der zu den meistgelesenen Autoren seines Landes gehörte. Und schließlich war der Regisseur und Journalist Hauke Lorenz zu Gast, der mit seinem Dokumantarfilm "Viacrucis Migrante" das aktuelle Thema der Fluchtsituation an der Grenze zu den USA aufgriff.

Heute besteht der Verein aus etwa 110 Mitgliedern.

Details

Es sind vor allem die hauptamtlichen BildungsreferentInnen der Werkstatt Solidarische Welt e. V., die interessierte Gruppen informieren, Veranstaltungen organisieren und Unterrichtsthemen zu entwicklungspolitischen Fragen vorbereiten. Im Büro des Vereins gibt es eine Leihbücherei, ein Archiv und eine Materialstelle für PädagogInnen, die kostenlos allen Interessenten zur Verfügung steht.

Ehrenamtlich mitmachen

Die wenigen hauptamtlichen MitarbeiterInnen können nicht ohne die Mitarbeit vieler ehrenamtlicher Aktiver oder interessierter Bürger auskommen. Mitarbeiten kann man z. B. hier:

  • Fachforum Eine Welt: Es trifft sich im Rahmen der lokalen Agenda 21 - für ein zukunftsfähiges Augsburg? einmal im Monat. Bisher gibt es drei Arbeitsschwerpunkte: Klimabündnis und Unterstützung der Indianer Brasiliens, Altkleidersammlung ohne Schädigung der Dritten Welt, Fairer Handel.
  • Planung und Durchführung der Afrikanischen Woche: Jedes Jahr im November veranstaltet die Werkstatt die Afrikanische Woche?. Die Vorbereitungsgruppe trifft sich ungefähr monatlich und übernimmt die Planung der gesamten Woche sowie einzelner Veranstaltungen.
  • Vorbereitung und Durchführung aktueller Projekte: Die Werkstatt "Solidarische Welt" führt regelmäßig aktuelle oder längerfristig geplante Veranstaltungen durch. Diese Veranstaltungen finden meistens auf der Basis ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer statt. Größere Projekte werden im Veranstaltungskalender veröffentlich oder sind über aktuelle Pressemitteilungen zu erfahren. Aktuelle Veranstaltungen können über die Werkstatt bzw. den Weltladen erfragt werden. Wer Interesse hat, mitzumachen, meldet sich ganz einfach telefonisch. Auch Praktika sind bei der Werkstatt immer möglich.
  • Materialstelle: Neue Bücher, Videos und Broschüren sowie Zeitungsausschnitte zu "Dritte-Welt-Themen" warten darauf, einsortiert zu werden. Jeder kann soviel Arbeitszeit investieren, wie er möchte, z. B. einmal die Woche oder alle zwei Wochen für 1-2 Stunden.
  • Internet-Gruppe: Die Homepage des Weltladens und der Werkstatt müssen ständig aktualisiert werden. Die Internet-Gruppe ist hierfür zuständig. Interessierte müssen hierbei keine Computerfreaks sein, sondern nur Lust an einer regelmäßigen Arbeit mitbringen.
  • MitabeiterInnentreffen des Weltladens: Alle zwei Wochen donnerstags werden abends neue Produkte vorgestellt und ihre Aufnahme ins Sortiment diskutiert, Organisatorisches und Veranstaltungen rund um den Fairen Handel besprochen. Anschließend geht´s oft auf ein Bierchen ins Trieste?.

Weitere Auskünfte zum Thema "Mitmachen" gibt es z. B. telefonisch unter 0821/37261.

Kampagnen

Vielfältig sind die Kampagnen, an denen sich der Verein beteiligt: Ob Blumen-Kampagne, Erlassjahr.de, Kampagne für saubere Kleidung, Tropenwald- oder Welthandels-Kampagne: Immer geht es um die Bekämpfung der Armut, um eine bessere Bildung im Süden, um den Schuldenabbau von Ländern in der so genannten Dritten Welt, um die Bekämpfung der Kinderarbeit und ein gerechteres Weltwirtschaftssystem.

Bildungsangebote

Zu den Bildungsangeboten des Vereins gehören:

  • Nord-Süd-Archiv zu Themen der Einen Welt
  • Pädagogische Materialstelle zu Themen des Globalen Lernens
  • Angebote für Schulen
  • Führungen im Augsburger Weltladen
  • Kolonialer Stadtrundgang durch Augsburg

Diese Art der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit soll angesichts der globalen Überlebenskrise dazu beitragen, ihre Ursachen und Auswirkungen sowie alternative Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Besonders die gerechtere Verteilung des weltweiten Reichtums, die Stärkung der solidarischen Verbundenheit mit anderen Völkern und Kulturen sowie die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen sind Hauptanliegen dieser Bildungsarbeit. Im Bereich der Kultur will der Verein mit Konzerten, Diavorträgen, Filmvorführungen, Lesungen, Theatervorstellungen usw. zu einem Kennenlernen und besseren Verständnis der Kulturen beitragen. Außerdem soll so auch die heimische Kultur bereichert werden.

Leihbücherei

Die Leihbücherei der Werkstatt umfasst mehrere hundert Sachbücher und ein kleines Sortiment an Belletristik mit entwicklungspolitischem Bezug. Das Ausleihen der Bücher ist kostenlos. Unsere Leihbücherei ist nach folgenden Schlagworten untergliedert: ai - Nachrichten, Alternativer Handel / Dritte Welt Läden, Asien, Entwicklungspolitik, Europa und die "Dritte Welt", Kinder, Kochbücher, Kolonialismus, Kolonialwaren, Kunst, Lateinamerika, Lokale Agenda, Nachschlagewerke, Menschenrechte, Ökologie, Politik, Religionen / Theologie, Romane / Erzählungen / Berichte, Tourismus, Weltwirtschaft. Sie ist während der Büro-Öffnungszeiten zugänglich.

Nord-Süd-Archiv

Das Nord-Süd-Archiv befindet sich in der Geschäftsstelle des Vereins und besteht aus entwicklungspolitischen Artikeln, die man aus Zeitungen und Zeitschriften gesammelt hat. Die Materialien sind alphabetisch nach Stichworten (von Ägypten bis Zucker) sortiert. Das Archiv beinhaltet in der Regel Artikel der letzten fünf Jahre. Jede/r kann sich mit dem Nord-Süd-Archiv kostenlos über Themen mit entwicklungspolitischem Bezug und über einzelne Länder informieren. Das Archivkann während der Öffnungszeiten der Geschäftstelle oder nach telefonischer Vereinbarung genutzt werden (Tel. 0821/37261).

Entwicklungspädagogische Materialstelle

In der Materialstelle bietet der Verein Unterrichtsentwürfe, Diaserien, entwicklungspolitische Spiele und mehr für die Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildungsarbeit an. Diese Materialien verleiht der Verein kostenlos. Gerne berät der Verein auch, am besten nach telefonischer Voranmeldung unter Tel. 0821/37261. Auf Anfrage erarbeitet man mit Schülern aller Alterstufen und Jugendgruppen Themen zum Fairen Handel, Rassismus, "Afrika erfahren", Textilien usw. Vereinsmitglieder begleiten LehrerInnen und SchülerInnen bei Projekttagen und -wochen mit entwicklungspolitischen Themen und führen Fortbildungsveranstaltungen für Multiplikatoren zur Nord-Süd-Thematik durch.

Für die Entleihung von Materialien ist eine geringe Kaution zu hinterlegen.

Nutzung der Vereinsräume

Die Büroräume der Werkstatt Solidarische Welt e. V. dienen auch anderen Gruppen als Ort für ihre Arbeit:

  • amnesty international: Unter der Tel. 0821/1598414 können an der Mitarbeit oder Förderung von amnesty international Interessierte Informationen bekommen. Die Gruppe trifft sich jeden Dienstag in der Werkstatt um 20 Uhr und bietet hierbei auch Beratungen an.
  • attac: Auch die lokalen Gruppen von attac? nutzen die Räume der Werkstatt.

Spenden

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th83---ffffff--werkstatt_solidarische_welt_tibetlauf.jpg.jpg

Der Verein ist immer auf Spenden angewiesen. Die Spenden an den Verein sind steuerlich absetzbar. Man erhält jährlich automatisch eine Bestätigung über die Spendenhöhe. Wer die jeweiligen Projekte und Aktionen erfragen will, setzt sich am besten direkt mit der Geschäftsstelle des Vereins in Verbindung (0821/37261).

Ansonsten gibt es folgende Möglichkeiten der Spende bzw. Unterstützung:

  • Einzelspenden (evtl. auch projektbezogen)
  • Mitgliedschaft im Verein
  • Spendenbausteine: Hierbei spendet man monatlich oder jährlich einen selbst festgelegten Betrag, der ausschließlich für die Bildungsarbeit verwendet wird. Als Bausteinspender finanziert man somit direkt einzelne Stunden Bildungsarbeit. Natürlich wird man regelmäßig über die Verwendung der Gelder informiert, indem man über die Arbeit der Bildungsreferenten und des Vereins einen Tätigkeitsbericht zugesandt bekommt.

In erster Linie unterstützt der Verein durch die Handelsarbeit des Weltladens Augsburg Genossenschaften von Produzentinnen und Produzenten. In Einzelfällen gibt er auch bescheidene finanzielle Mittel an politische Initiativen oder Bildungsprojekte, zu denen der Verein persönlichen Kontakt hat.

Die Spenden-Kontonummer lautet:

Liga Bank Augsburg?
Werkstatt Solidarische Welt e. V.
Kontonummer: 12 14 01
Bankleitzahl: 75090300

Öffnungszeiten

In den Schulferien nur nach Vereinbarung. Ansonsten

Dienstag und Mittwoch von 10 bis 15 Uhr
Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und
Samstag von 10 bis 13 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung.

Anschrift

Werkstatt Solidarische Welt e. V.
Weiße Gasse 3
86150 Augsburg

Tel. 0821/ 3 72 61
Fax. 0821/ 15 67 40
E-Mail: wsw(@)werkstatt-solidarische-welt.de

Lage des Büros der Werkstatt Solidarische Welt e. V. Augsburg

Weblinks


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Vereine | W | Werkstatt Solidarische Welt e. V.


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis