Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | W | Weber, Prof. Dr. Wolfgang E. J.


Weber, Prof. Dr. Wolfgang E. J.

Geschäftsführender Direktor des Instituts für Europäische Kulturgeschichte? an der Universität Augsburg.

Leben

Forschung

Zum einen beschäftigt sich Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber mit der politische Ideengeschichte der Beamtenschaft, die sich in Europa im Zusammenhang mit einem Diskurs herausbildete, über dessen Existenz bisher wenig bekannt ist. Forschungsgrundlage sind hier vor allem die Bestände der Augsburger Bibliotheken, der Bayerischen Staatsbibliothek München? und der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Eine Bibliographie von etwa 150 Titeln mit Teilverzeichnissen zu den Begriffen consiliarius, minister, legatus usw. liegt vor. Die Quellen sind in verschiedenen europäischen Ländern entstanden, meist in Latein und haben einen Schwerpunkt im 17. Jahrhundert. Die kommunikationsgeschichtliche und politisch-ideengeschichtliche Auswertung ist noch nicht abgeschlossen.

Ein zweiter Arbeitsschwerpunkt ist die bibliographische und sachliche Erschließung der astronomisch-mathematischen Literatur in der Oettingen-Wallerstein-Bibliothek?, der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg? und der Studienbibliothek Dillingen?. Schon immer wurde behauptet, dass das frühneuzeitliche Augsburg ein besonders bedeutsamer Druckort für mathematisch-astronomische Literatur gewesen sei. Das ist aber bislang wissenschaftlich noch nicht erhärtet. Mittlerweile sind 250 Bücher in einer Datenbank verfügbar, die als Grundlage der Beantwortung der Fragen dienen können: Über welche mathematisch-astronomischen Kenntnisse verfügten die Bewohner der Stadt und Region Augsburg in der Frühen Neuzeit? Woher kam dieses Wissen?

Ein dritter Themenkomplex, mit dem sich Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber beschäftigt ist die Klärung, ob das universitäre Geschichtsstudium wirklich eine hochwertige allgemeinbildende Vorbereitung für wirtschaftlich-kaufmännische Berufstätigkeiten ist, wie das oft von Vertretern des Faches Geschichtswissenschaft behauptet wird.

Und noch ein letzter Forschungsbereich von Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber sei erwähnt: die Geschichte der Geschichtswissenschaften.

Publikationen

Bücher

1. Priester der Klio. Historisch-sozialwissenschaftliche Studien zur Herkunft und Karriere deutscher Historiker und zur Geschichte der deutschen Geschichtswissenschaft 1800 - 1970 (Europäische Hochschulschriften Reihe 3, Bd. 216), Frankfurt am Main u.a.: Lang 1984 , 613 S.; 2. Aufl. 1987.

2. Biographisches Lexikon zur Geschichtswissenschaft in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz. Die Lehrstuhlinhaber von den Anfängen des Faches bis 1970, Frankfurt am Main u.a.: Lang 1984, 697 S.; 2. Aufl. 1987.

3. Die USA und Israel. Zur Geschichte und Gegenwart einer politischen Symbiose, Stuttgart: Steiner 1991, 202 S.

4. Prudentia gubernatoria. Studien zur Herrschaftslehre in der deutschen Politischen Wissenschaft des 17. Jahrhunderts (Studia Augustana, Bd. 4), Tübingen: Niemeyer 1992, 397 S.

5. mit Rudolf Dellsperger und Rudolf Freudenberger (Hg.): Wolfgang Musculus und die oberdeutsche Reformation (Colloquia Augustana, Bd. 6), Berlin: Akademie Verlag 1997, 432 S.

6. (Hg.): Der Fürst. Ideen und Wirklichkeiten, mit Beiträgen von W. Kuhoff, W. Weber, H. Klueting, D. Mertens, G. Kronenbitter und W. L. Bernecker, Köln: Böhlau 1998, 242 S.

7. und Antoni Maczak (Hg.): Der frühmoderne Staat in Ostzentraleuropa, Bd. 1 (Documenta Augustana, Bd. 1), Augsburg: Dr. Bernd Wißner Verlag 1999, 120 S.

8. und Rainer Jehl (Hg.): Melancholie. Epochenstimmung - Krankheit - Lebenskunst (Irseer Dialoge, Bd.1), Stuttgart: Kohlhammer 2000, 152 S.

9. Caspar Thurmann: Bibliotheca Statistica, Halle 1702. Staatsrecht, Politik und Zeitgeschichte in einer Bibliographie raisonné des frühen 18. Jahrhunderts. München: Vögel Verlag 2000, 108 S.

10. (Hg.): Der frühmoderne Staat in Ostzentraleuropa, Bd. 2 (Documenta Augustana, Bd. 3), Augsburg: Dr. Bernd Wißner Verlag 2000, 154 S. 11. Geschichte der europäischen Universität, Stuttgart: Kohlhammer 2002, 270 S.

11. Geschichte der europäischen Universität, Stuttgart: Kolhammer Verlag 2002, 268 S.

12. (Hg.): Secretissima Instructio - Allergeheimste Instruction. Friderico V. Comiti Palatino Electo Regi Bohemiae, Data an Friederichen, Pfaltzgrafen, erwehlten König in Böhmen (1620), kommentierter lat. und dt. Nachdruck (Documenta Augustana, Bd. 9), Augsburg: Dr. Bernd Wißner Verlag 2002, 128 S.

13. (Hg.): Wissenswelten. Perspektiven der Neuzeitlichen Informationskultur (Mitteilungen des Instituts für Europäische Kulturgeschichte, Sonderheft), Augsburg 2002.

14. und Markwart Herzog (Hg.): Ein Herz und eine Seele? Familie heute (Irseer Dialoge, Bd.8), Stuttgart: Kohlhammer 2003, 248 S.

15. (Hg. mit Theo Stammen): Wissenssicherung, Wissensordnung und Wissensverarbeitung. Das europäische Modell der Enzyklopädien, Berlin 2004 (=Colloquia Augustana Bd.18)

Sonstige Veröffentlichungen

Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber gibt die folgenden Reihen und Zeitschriften heraus:

Documenta Augustana. Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg. Augsburg: Dr. Bernd Wißner Verlag Bd. 1ff., 1998ff. (zusammen mit Sabine Doering-Manteuffel)

Colloquia Augustana. Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg. Berlin: Akademie Verlag (zusammen mit Johannes Burkhardt und Theo Stammen)

Mitteilungen des Instituts für Europäische Kulturgeschichte

Darüber hinaus sind von Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber unzählige Artikel, Buchbesprechungen und Lexikonartikel erschienen, über die man sich im Einzelnen auf seiner Publikationswebseite informieren kann.

Kontakt

Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber
Geschäftsführender Wissenschaftlicher Sekretär
Institut für Europäische Kulturgeschichte
Zi. 217, Alte Universität?
Eichleitnerstraße? 30
D-86159 Augsburg

Tel. 0821/5985842
E-Mail: Wolfgang.Weber(@)iek.uni-augsburg.de

Sprechstunde: montags 10.30 - 12.00 Uhr

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | W | Weber, Prof. Dr. Wolfgang E. J.


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis