Dies ist ein Wiki und es ist nie fertig. Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie einfach an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Topunternehmen | WEKA Firmengruppe


WEKA Firmengruppe

Allgemeines

Die WEKA-Verlagsgruppe umfasst heute die drei Unternehmensbereiche

  • WEKA Business Information (Fachinformationen für den B2B- und B2G-Bereich)
  • WEKA Mediengruppe (vormals WEKA Zeitschriftengruppe, BtoB- und BtoC-Lösungen für IuK, Elektronik und Elektro)
  • Kreatives Gestalten (Frech-Verlag).

Auch heute noch befindet sich die WEKA-Firmengruppe zu 100 Prozent im Besitz der Familie Mützel (Stand 2009).

Geschichte

Als WErner und KArin Mützel am 1. Oktober 1973 den WEKA-Fachverlag für Verwaltung und Industrie in Kissing gründeten, bestand der Verlag aus sechs Mitarbeitern. Der Name WEKA wurde aus den beiden Anfangsbuchstaben der Vornamen der beiden Verlagsgründer gebildet. Heute ist die WEKA Firmengruppe mit rund 1200 Mitarbeitern in fünf europäischen Ländern vertreten. Im deutschsprachigen Raum ist WEKA der drittgrößte Anbieter von Fachinformationen (Quelle Buchreport April 2009).

Zu den ersten Produkten zählten 1973 klar strukturierte Fachbücher, übersichtliche Formulare und Informationsschriften für Neubürger in Städten und Gemeinden. Drei Jahre später wurden die ersten Loseblattwerke ausgeliefert. WEKA behauptete sich auf dem Markt und wuchs rasant, 1979 waren über 100 Mitarbeiter und 200 Fachautoren für den Verlag tätig.

WEKA wird international

Zum Kissinger Standort gesellten sich bis 1985 zahlreiche neue Niederlassungen wie WEKA Schweiz (Zürich), WEKA Frankreich (Paris), WEKA Niederlande (Amsterdam) und WEKA Österreich (Wien). Das Verlagsgebäude in Kissing reichte bald nicht mehr aus und so wurde 1986 für 300 neue Arbeitsplätze ein weiteres Gebäude errichtet. Grund für den Erfolg war - und ist nach wie vor - das Ohr am Kunden: Die Qualität der Produkte misst sich am praktischen Nutzwert für den Kunden.

Aus dem Verlag wurde bald eine Verlagsgruppe. Strategisch wichtige Zukäufe ergänzten bis 1998 WEKA: u.a. der Spitta Verlag (Balingen), der Franzis-Verlag (München), der Frech-Verlag (Stuttgart), der Verlag Techniques de I’Ingenieur (Paris), der Deubner Verlag (Köln), die Editions Tissot (Annecy), REWI (Wattenhofen) und GWI (Kissing).

Mit der Teilübernahme an der Daten- und Medienverlagsgesellschaft DMV stieg WEKA 1988 in den deutschen Computerzeitschriftenmarkt ein. Dieses Marktsegment wurde 1997 durch das Joint Venture mit dem größten amerikanischen Zeitschriftenherausgeber CMP ausgebaut.

Zusätzlich zu Loseblattwerken, Fachbüchern und Zeitschriften boten die WEKA-Verlage 1993 erstmals auch elektronische Ergänzungsprodukte an: CD-ROMs, Anwendungssoftware, Trainingsvideos. Im gleichen Jahr begann das Competence Center für Elektronisches Publizieren mit dem Aufbau von Online-Datenbanken. Checklisten, Arbeitshilfen, Web-based Training, Lernsoftware, eine Internet-basierte Großkundenlösung sowie Seminare, Fachtagungen und Kongresse ergänzten in den folgenden Jahren das Angebot.

Neuausrichtung 2001

2001 wurde die Verlagsgruppe organisatorisch neu ausgerichtet. Unter dem Dach einer Holding existierten nun die vier eigenständigen Geschäftsbereiche Fachinformationen (WEKA Business Information, Kissing), Informationsbroschüren und Kartographie (WEKA Infoverlag, Mering), Fachzeitschriften (WEKA Zeitschriftengruppe, Poing?) sowie Kreatives Gestalten (Frech Verlag, Stuttgart).

Im selben Jahr wurden auch die Augsburger WEKA Baufachverlage, WEKA Management Fachverlage, WEKA Fachverlag für technische Führungskräfte und WEKA Logistik-Center zusammengelegt und in WEKA MEDIA GmbH & Co. KG. umbenannt. Der Verlag ist mit heute rund 250 Mitarbeitern am Standort Kissing der größte Verlag innerhalb von WEKA Business Information (Stand 2009).

Wandel von Print zu Online

Hatte sich der Markt für Loseblattwerke bis Ende der 1990er Jahre stetig positiv entwickelt, zeichnete sich ab dem Jahr 2000 eine Kehrtwende ab. Die strategische Neuausrichtung ebnete den Weg für eine Entwicklung der Fachinformationsgruppe hin zum Online-Publisher und Lösungsanbieter mit neuen Produkten und Geschäftsmodellen.

Unterstützt wurde diese Entwicklung sowohl durch die Übernahme von `sirAdos (Dachau), UB MEDIA (Markt Schwaben?), CMT (Paris), Springer Business Media Austria (Wien) sowie dem Flohr Verlag (Bamberg?) als auch durch die Kooperation mit der Haufe Mediengruppe mittels einer Fusion von Haufe BusinessMedia AG und WEKA Verlag AG (Zürich).

Die Umsetzung der Online-Strategie ist auf einem guten Weg. Erklärtes Ziel ist es, im Jahr 2012 zu den führenden Anbietern von Fachinformationen in Europa zu gehören. Rund ein Drittel der Erlöse will WEKA Business Information dann mit Portalen erwirtschaften. 2008 machte die Verlagsgruppe mit ihren Online-Produkten schon 16 Prozent Umsatz.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--weka_verlagsgebaeude_00.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th86---ffffff--weka_verlagsgebaeude_01.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--weka_verlagsgebaeude_02.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th86---ffffff--weka_verlagsgebaeude_03.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th86---ffffff--weka_verlagsgebaeude_04.jpg.jpg

Im Januar 2010 löste Werner Mützel? die Führungsebene der Weka Business Information auf und unterstellte die elf Fachinformationsverlage direkt der Holding. Begründet wurde dieser Schritt mit Sparmaßnahmen, die nicht nur bei Angestellten, sondern auch in der Führungsebene ansetzen müssten. Seit 2007 verzeichnete Weka nämlich starke Umsatzeinbrüche. Machte man 2007 noch 196,7 Mio. € Umsatz, waren es 2008 nur noch 176,6 Mio. € und 2009 noch weniger.

Im April 2012 gab Weka bekannt, vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts rückwirkend zum 1. Januar. 2012 alle Geschäftsanteile von Hoppenstedt Publishing von der schwedischen Bisnode Gruppe zu übernehmen. Zu diesem Zeitpunkt verlegte Hoppenstedt Publishing acht B2B- Fachzeitschriften (CAD-CAM Report, eDM Report, engine, handling, Kunststoff Magazin, LABO, MTA Dialog, SCOPE) und hatte dazu gehörige Internetauftritte. Die Magazine erschienen mit einer jährlichen Auflage von über 2 Millionen Exemplaren. Hoppenstedt wurde bereits 1926 gegründet und verlegte früher Handbücher über Wirtschaft und Finanzen sowie seit 1961 auch Fachzeitschriften. Bis 2012 wurden Fachzeitschriften für Direktmarketing/CRM, Firmen- und Wirtschaftsinformationen sowie Kredit- und Risikoinformationen die Hauptgeschäftsfelder der Hoppenstedt-Unternehmen, die seit dem Jahr 2000 zu Bisnode gehörten. Weka erklärte darüber hinaus, dass für Hoppenstedt Publishing der Standort Darmstadt erhalten bleiben, alle Mitarbeiter weiter beschäftigt werden und alle Titel weiter herausgegeben werden sollten. Lediglich der Verlagsname sollte sich in absehbarer Zeit ändern, da der Markenname „Hoppenstedt“ bei Bisnode verblieb.

Im Juli 2013 führte die Krise der Computer-Presse dazu, dass der Fachverlag Weka die Redaktionen der Magazine Business & IT, Internet Magazin, PC Magazin und PC go verkleinerte. Die verbliebenen Redakteure wurden zu Produktmanagern, um die Contents der Titel durch externe Dienstleister zu steuern.

Details

WEKA Business Information

WEKA Business Information ist die Fachinformationssparte der WEKA Firmengruppe, die 1973 in Kissing bei Augsburg als klassischer Verlag gegründet wurde. 14 Unternehmen und Verlagsmarken in Deutschland, Österreich, Schweiz, den Niederlanden und Frankreich bieten ihren Zielgruppen unter dem Dach der WEKA Business Information multimediale Fachinformations-Lösungen an. Im Zentrum der Produktstrategie stehen Online-Angebote, die von Seminaren, Fachzeitschriften und diversen Dienstleistungen ergänzt werden. Diese zielgruppenspezifischen, nutzwertorientierten und zumeist kostenpflichtigen Portale bieten neben Fachinformationen auch News, Arbeitshilfen und Checklisten an. Kernbereiche sind Technik, Management und Zahnmedizin, Bau, Öffentliche Verwaltung, Recht und Steuern. Wichtigstes Geschäftsmodell bleibt weiterhin das Subskriptionsmodell. Mittlerweile nutzen rund 1,5 Millionen Kunden über 1.000 verschiedene Fachinformationsprodukte aus den Bereichen Technik, Management, Bau, Verwaltung, Zahnmedizin, Recht und Steuern (Stand 2009). Dazu zählen vor allem Online-Portale, elektronische und Print-Produkte sowie Software und Seminare. Newsletter und diverse Dienstleitungen runden das Portfolio ab. Die unter WEKA Business Information zusammengeschlossenen Verlage beschäftigen rund 900 Mitarbeiter und haben 2008 einen Umsatz von 136 Millionen Euro erwirtschaftet.

Engagement in der Region Augsburg

WEKA Business Information ist durch die über 30jährige Unternehmensgeschichte eng mit der Region Augsburg verbunden. Seit vielen Jahren unterstützen die ortsansässigen Verlage, v.a. WEKA MEDIA, karitative Institutionen und Vereine. Die „Unternehmensstrategie 2012“, die zusammen mit den Mitarbeitern erarbeitet und verabschiedet wurde, sieht soziales Engagement als festen Bestandteil der Unternehmenspolitik von WEKA MEDIA vor. Daher gründete die Geschäftsführung die Arbeitsgruppe „Sozial- und Umweltmanagement“, die u.a. die Kriterien für eine nachhaltige Unterstützung von WEKA MEDIA erarbeitet und Projekte auswählt, die diesen Kriterien am besten entsprechen.

Spenden

Mit viel persönlichem Engagement werden Spendenaktionen durchgeführt, die z. B. dem regionalen Hilfswerk Kartei der Not zugute kommen. Der Schwerpunkt der Arbeit von „Kartei der Not“ liegt auf der Einzelfallförderung und garantiert damit, dass die Spenden die Zielgruppe auch erreichen. „Frische Cocktails genießen und dabei Gutes tun“, so lautete das Motto der Spendenaktion beim Sommerfest 2009 des Kissinger Verlags. An einem eigenen Stand wurden Cocktails ausschließlich für diejenigen gemixt, die für „Kartei der Not“ spendeten. Den eingenommenen Betrag hat die Geschäftsführung auf 1.000,- aufgerundet. Eine spontane Spendensammlung der WEKA-Mitarbeiter am Standort Kissing zur Weihnachtszeit 2008 ergab eine Summe von knapp 300 Euro, die von der Geschäftsführung verzehnfacht wurde. 2009 beteiligten sich knapp 20 Mitarbeiter am zweitägigen Verkauf von Weihnachtskarten auf dem Kissinger Weinnachtsmarkt. Auch hier ging der Erlös an die „Kartei der Not“.

Umweltschutz

Als einer der Ersten aus der Region hat sich WEKA MEDIA am Umweltpakt Bayern beteiligt und wurde für seine Produktverpackungs-Reform ausgezeichnet: 2,6 Tonnen Kunststoff werden jährlich durch die Umstellung der CD- bzw. DVD-Boxen von Plastik auf Karton eingespart. Der Fachverlag verlegt nicht nur zahlreiche Produkte zum Thema Umweltschutz, sondern produziert auch umweltbewusst und integriert den freiwilligen Klimaschutz in seine Geschäftsprozesse. Das Verlagsverzeichnis für das Jahr 2009 wurde auf umweltfreundlichem Papier und klimaneutral, d. h. mit einer ausgeglichenen CO2-Bilanz, gedruckt. So wurden auch 100.000 Verlagsverzeichnisse für das Jahr 2009 im DIN A5-Format nachhaltig und klimaneutral gedruckt. Die Verzeichnisse wurden mit PEFC-zertifizierten Papieren aus nachhaltiger Forstwirtschaft in Zusammenarbeit mit zertifizierten Druckereien produziert. Die CO2-Emissionen, die bei der Herstellung von Drucksachen unvermeidbar anfallen, wurden wissenschaftlich errechnet und daraufhin durch den entsprechenden Ankauf von Emissionszertifikaten kompensiert. Für den Druck der 100.000 WEKA-Verlagsverzeichnisse sind Treibhausgasemissionen in Höhe von 35,6 Tonnen CO2-Äquivalenten entstanden, die durch Investitionen in Gold Standard Klimaschutzprojekte – hier drei anerkannte, hochwertige Windkraftprojekte in China, Indien und der Türkei – ausgeglichen wurden.

Verlage der WEKA Business Infomation

WEKA MEDIA GmbH & Co. KG, Kissing

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist ein Anbieter von multimedialen Fachinformations-Lösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten über E-Learning-Angebote und eine modular aufgebaute, Internet-basierte Großkundenlösung bis hin zu Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Sicherheit, Gesundheit und Umwelt, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Altenpflege, Bauhandwerk, Architektur sowie Informationstechnologie.

Deubner Verlag GmbH & Co. KG, Köln

Seit der Gründung 1974 durch Dr. Peter Deubner hat sich der Deubner Verlag als Anbieter steuerrechtlicher Informationsmedien etabliert. 1997 übernahm die WEKA-Firmengruppe den Verlag und bündelte damit ihre gesamten steuerlichen Aktivitäten in Köln. Anfang 2002 wurde der Verlag Recht und Praxis in den Deubner Verlag integriert und das Verlagsprogramm auf die strategischen Kernbereiche Recht und Steuern ausgerichtet. Mit der Entwicklung moderner und qualitativ hochwertiger Online-Plattformen beweist der Verlag sein innovatives Denken und Handeln und sucht bewusst nach neuen Wegen in der Medienbranche.

GWI Gesellschaft für Wirtschaftsinformation GmbH & Co. KG, Kissing

Seit 1968 bietet die GWI, Gesellschaft für Wirtschaftsinformation GmbH & Co. OHG, ihren Kunden Fachinformationen nutzbringend und praxisgerecht aufbereitete Fachinformationen. Hervorgegangen aus der GWI Gesellschaft für Wirtschaftsinformation `mbH und der 1970 gegründeten Institut für Wirtschaftsdokumentation GmbH gehört die GWI seit 1998 als eigenständiger Verlag zu WEKA Business Information. Als erfahrener und zuverlässiger Partner stellt sie ihren Kunden Informationen und Praxistipps zur Verfügung, mit denen sie Zeit und Sicherheit gewinnen und nichts Relevantes verpassen. In exklusiven Veranstaltungen bietet GWI hochkarätige Referenten und den Erfahrungsaustausch mit Kollegen.

Spitta Verlag GmbH & Co. KG, Balingen

Mit ca. 1 Mio. Kundenkontakten im Jahr, der Top 3 Fachzeitschrift im Dentalmarkt und ca. 100 Produkten ist der 1971 gegründete Spitta Verlag heute eine der bekanntesten Marken in der dentalen Verlagswelt. Neben dem Schwerpunkt in Print-, Software- und Online-Produkten bietet der Bereich Akademie ein umfassendes Angebot an bundesweiten Seminaren. 58.000 Zahnärzte und 200.000 Zahnarzthelferinnen sind neben Dentallaboren und Unternehmen der Dentalindustrie Kunden. Mit dem MAX-Abrechnungsservice hat Spitta eine Innovation in der zahnärztlichen Abrechnung geschaffen. Zahnärzte optimieren durch diesen Service bequem, effizient und rechtssicher die Abrechnung privatzahnärztlicher Leistungen. Der Dentalindustrie bietet Spitta professionelle Marketingdienstleistungen in den Bereichen Direktmarketing, Marktforschung und Content Providing an. Im Oktober 2008 hat der in Balingen angesiedelte Verlag den Flohr Verlag übernommen.

WEKA Uitgeverij b.v., Amsterdam

WEKA Uitgeverij ist ein dynamisches Unternehmen mit 40 Mitarbeitern. Für setzt Kunden der Verlag inspirierende Ideen und neue Erkenntnisse in praktische Produkte und Dienstleistungen um. Die Kunden können aus einem kompletten Sortiment mit Online-Informationsprodukten, Seminaren, Zeitschriften, Informationsbriefen, Büchern und Multimedia-Lösungen wählen. Seit 1983, als dritte Auslandstochter, ist WEKA in den Niederlanden aktiv. Die Verbindung zum Mutterunternehmen ist eng, aber die niederländische Niederlassung agiert in hohem Maße autonom auf ihren Märkten. Damit nutzt sie die Vorteile einer starken Verlagsgruppe auf der einen Seite und die Leistungsfähigkeit eines selbstständig operierenden Unternehmens auf der anderen Seite. Seit Ende der neunziger Jahre entwickelt WEKA Online-Produkte. Heute bietet der Verlag ein modernes, multimediales Spektrum an Produkten und Dienstleistungen für Fachleute und Anzeigenkunden aus den Bereichen Personal, Bauwirtschaft, IT, Controlling sowie Qualitätsmanagement. Seit 2006 konzentriert sich WEKA Uitgeverij besonders auf Human Resource Management mit der Marke HRpraktijk. Flaggschiff ist das Portal HRpraktijk.nl.

Editions Tissot S.A.S., Annecy

Seit über 35 Jahren macht Editions Tissot das französische Sozialrecht auch Nicht-Juristen zugänglich. Die Publikationen richten sich an Personalleiter und Personalverantwortliche in kleinen und mittleren Unternehmen. Das erste Werk von Editions Tissot, Social Batiment, kennzeichnete den Anfang einer unverzichtbaren Reihe im Bereich Hoch- und Tiefbau. Schritt für Schritt hat Editions Tissot sein Produktportfolio erweitert und entsprechende juristische Werke für kleine und mittlere Unternehmen sowie Betriebsräte veröffentlicht. Heute sind die meisten dieser Werke online verfügbar. Als jüngstes Segment bietet das Unternehmen mit Sitz in den französischen Alpen aktuelle Fachinformationen für die Personalverwaltung an. All Publikationen folgen einem gemeinsamen Anspruch: Einfache, verständliche und umittelbar im beruflichen Alltag anwendbare Lösungen anzubieten – alle zunehmend online.

WEKA Verlag GmbH, Wien

Der WEKA-Verlag bietet seinen Kunden praxisnahe, rechtssichere und aktuelle Lösungen in unterschiedlichen medialen Formen. Die Bandbreite der Formate reicht von Online-Lösungen, Printpublikationen, Fachmagazinen bis hin zu Branchen-Events. 1985 wurde das Unternehmen als Fachverlag im Bereich Business-to-Business gegründet. Es erreichte eine hohe Marktdurchdringung anfänglich mit Fachbüchern, Loseblattwerken, später mit CDs vor allem für Rechtsanwälte, Steuerberater und Techniker. 1993 wurde der VTR-Verlag zugekauft und das Geschäftsfeld um technische Fachzeitschriften erweitert. 2005 gelang dem Unternehmen ein erfolgreicher Start mit Online-Produkten. Anfang 2008 übernahm der WEKA-Verlag das Zeitschriftenprogramm sowie die Online-Angebote von Springer Business Media Austria. Mit dem Zusammenschluss der beiden Verlage unter dem Dach der Marke WEKA entstand ein Produktportfolio mit den Kernbereichen Recht und Steuern, Technik und Industrie, Bau und Wohnen, Verkehr und Transport sowie einer Fachzeitschrift für die Zielgruppe Handel.

WEKA Verlag AG (75%), Zürich

Die WEKA Business Media AG wurde als erste Auslandstochter im Jahr 1978 in Zürich gegründet und beschäftigt heute rund 60 Mitarbeiter. Die Produkte und Praxis-Lösungen des Unternehmens richten sich an Personalleiter, Finanzleiter & Controller, Treuhänder und Steuerexperten, Geschäftsführer, Führungskräfte, IT-Fachleute sowie Fachkräfte aus technischen Berufen. Der Schweizer Verlag entwickelt multimediale Fachinformationslösungen und Services mit hohem Nutzwert: Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten sowie Online-Beratungs- und Informations-Services bis hin zu Seminaren und Fachkongressen. Die seit 2006 lancierten und laufend gepflegten Zielgruppenportale für Personalverantwortliche, Finanzfachleute, Treuhänder und IT-Fachkräfte bieten neben umfangreichen elektronischen Know-how-Modulen, Praxis-Reports und -Tipps, Gratis-Downloads, Wissens-Checks, Podcasts und diverse Services. Die WEKA Buisness Media AG ist eine Tochtergesellschaft der deutschen WEKA Business Information und der deutschen Rudolf Haufe Verlag & Co. KG.

Editions WEKA S.A.S., Paris

Editions Weka wurde im Jahr 1979 als zweite Auslandstochter von WEKA gegründet. Von Anfang an konzentrierte sich Editions WEKA vor allem auf professionelle Fachinformation für Zielgruppen in der französischen Verwaltung. Zu Beginn der 1990er Jahre etablierte Editions Weka erfolgreich das Modell der aktualisierbaren Loseblattwerke auf dem französischen Markt. Das Unternehmen verfolgte die Strategie, innerhalb aller seiner wichtigsten Segmente neue Produkte und Dienstleistungen anzubieten: Seit Ende der 1990er Jahre bis heute ist die Anzahl der aktualisierbaren Loseblattwerke von dreißig auf sechzig gestiegen und der Umsatz konnte um 30 Prozent gesteigert werden. Im Jahr 2006 hat sich das Unternehmen strategisch neu ausgerichtet und sein Geschäft neu formiert: Editions Weka setzt seither seine gesamte Energie auf die Entwicklung neuer Online-Produkte und -Dienstleistungen und unterstützt damit auch die Internet-Entwicklung des öffentlichen Sektors. Mit den Portalen wekaRH.fr (Personalwesen), wekaMP.fr (Auftragswesen und Gebietsverwaltung), wekaSANTE.fr (Gesundheitswesen und wekaACTIONSOCIAL.fr (Sozialwesen) bietet das Unternehmen heute umfangreiche, rechtssichere und aktuelle Informationen für die tägliche Arbeit im französischen Staatswesen. Im Jahr 2007 übernahm Editions WEKA das Imprint „Public Formation“.

CMT S.A.S., Paris

CMT S.A.S gehört seit 2006 zur Weka-Gruppe. Das Unternehmen mit Sitz in Paris entwickelt seit über 12 Jahren mit seinen Partnern aus der Chemiebranche die Lösung Quick-FDS®. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und konzentriert sich seit 1997 vor allem auf das Internet: Heute bietet die Site quickfds.com Sicherheitsdatenblätter von mehr als 400 Lieferanten, großen Chemiekonzernen sowie kleinen und mittleren Unternehmen. Sie ist heute eine Referenzdatenbank mit über 1.000.000 online verfügbaren und von den Firmen selbst aktualisierten Sicherheitsdatendatenblättern. CMT S.A.S, das auch die Site phytodata.com (Datenbank für Fachberufe im Bereich Pflanzenschutzmittelprodukte) betreibt, forciert seine Entwicklung, indem neue Standorte in Europa eingerichtet und neue Dienstleistungen angeboten werden. Im Mai 2008 eröffnete CMT eine Repräsentanz in Amsterdam.

Editions Techniques de l’Ingenieur S.A.S, Paris

Das Unternehmen mit Sitz in Paris begleitet mit seinen Produkten Baufachleute aus allen Baubranchen in den verschiedenen Phasen eines Projekts – vom Entwurf bis zur Fertigstellung. Editions T.I. wurde 1956 gegründet und gehört seit 1996 zu WEKA. Der Verlag ist Marktführer im Bereich wissenschaftlicher und technischer Informationen. Integriert in die weltweite Landschaft der französischsprachigen Dokumentation, teilt sich das Portfolio von Editions T.I. in zwei große Bereiche: „ETI Sciences & Techniques“ und „ETI Construction“. „ETI Science & Techniques“ publiziert „Techniques de l’ingénieur“, die wichtigste und umfangreichste Sammlung technischer und wissenschaftlicher Dokumentationsgrundlagen für Ingenieure in französischer Sprache. Das Sammelwerk ist gedruckt oder online verfügbar. „ETI Construction“ bietet mit seinen Publikationen und Lösungen fundierte Antworten auf alle Fragen im Bausektor - einschließlich technischer und gesetzlicher Aspekte.

WEKA Mediengruppe

Kreatives Gestalten

Adresse

WEKA Holding
GmbH & Co. KG
Postfach 13 31
Römerstr. 4
86438 Kissing

Tel. 08233/23-0
Fax. 08233/23-195
E-Mail: info(@)weka-holding.de

Weblinks



FacebookTwitThis