Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Wellnessangebote | Titania


Titania

ein Wellness-, Freizeit- und Erholungsbad mit einer großen Saunenlandschaft in Neusäß bei Augsburg

Allgemeines

Nach dem Motto "Träumen - Erholen - Wohlfühlen" soll die Titania-Therme einen kleinen Urlaub im Alltag ermöglichen. Bis 2014 wurde sie wie die Königstherme von der Starwaters Deyle-Gruppe betrieben, die die Therme von der Stadt Neusäß pachtete. Seit 2014 betreibt eine GmbH der Stadt Neusäß die Wellness-Einrichtung. Jedes Jahr besuchen etwa 250.000 Menschen die Titania-Therme. Gegenüber der Königstherme, die noch mehr den Schwerpunkt auf Wellness legt, ist die Titania-Therme mehr auf Familien mit Kindern ausgerichtet und hat viele Attraktionen für Kinder und Jugendliche zu bieten.

Durch ihren Leuchtturm ist die Titania-Therme schon von Weitem zu sehen. Wie in vielen anderen ähnlichen Einrichtungen ist das Angebot geteilt in eine Saunenlandschaft und ein Erlebnisbad.

Das Erlebnisbad ist in eine naturgetreu nachgebildete Felsenlandschaft eingebettet und bietet Wasserspaß für die ganze Familie. Hier hat man sich bemüht, Erholung und Abenteuer ideal zu verbinden. Das architektonische Thema ist "Seefahrt" und "Meer". So gibt es eine große beschwimmbare Grotte und darüber ein Piratenschiff. In der Wand eingelassen ist ein Aquarium, in dem man echte Fische beobachten kann. Auf etwa 1.000 Quadratmetern kann man vielfältige Wasserattraktionen erleben, schwimmen und sich erholen.

Die Saunenlandschaft ist sowohl finnisch als auch osmanisch und indianisch ausgerichtet und macht das Saunabaden zu einem Balsam für Seele und Körper. Wer die Wellnessoase mit der Farbenpracht orientalischer Ornamente für Massagen nutzt, fühlt sich wie in einem Märchen aus 1001 Nacht. Im angeschlossenen Kulinaria-Bereich kommen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz.

Das Konzept des Architekten Prof. Dr. Rudolf Wienand aus München brachte einen schlichten äußeren Baukörper hervor, der aus vier ineinander verschachtelten Quadraten besteht. Damit das Bad abwechslungsreich wirkt, wurden immer wieder Großformen eingebaut, die die Aussicht behindern, so dass sich die Besucher hinter jeder Ecke auf eine Entdeckungsreise machen können. Während das Äußere schlicht wirkt, hat man im Inneren nicht an Ausstattung gespart.

Mit ihren Einrichtungen wird die Titania Erlebniswelt zu einem Ort des Wohlfühlens für Körper, Geist und Seele. Hier sind Sport, Spaß, Entspannung und Wellness möglich - und zwar für jedes Lebensalter. Besonders interessant sind die Piraten- und Felsenwelten des Wassererlebnisbereiches für Kinder, die sich hier nach Herzenslust austoben können - und das an 363 Tagen im Jahr! Das Wasser im Erlebnisbad ist gewöhnliches Wasser, kein Thermalwasser. Es gibt auch kein Solebad mit mineralsalzreichem Wasser wie in anderen Thermen.

Geschichte

Zeit des Baus

Um den Bau zu finanzieren, gründete die Stadt Neusäß eine private Sportstätten-GmbH, deren einzige Gesellschafterin sie ist. Diese Sportstätten-GmbH und die Stadt Neusäß teilten sich die Kosten für das Bad, dessen Kosten zunächst auf 30 Mio. Mark taxiert worden waren. Da die erste Bauträger-Firma der Titania-Therme in Konkurs geriet, verteuerten sich die Baukosten im Jahr 2000 um etwa vier Millionen Mark.

Im Jahr 1999 begann man mit dem Bau der Therme, die nach der Planungsbüro-Pleite 34 Millionen Mark kosten sollte. Spatenstich für das Projekt war am 20. März 1999. Die Saunahütten besorgte man aus Finnland, die Fliesen für das türkische Dampfbad aus Marokko. Um sie für eine Fläche von etwa 1.000 Quadratmeter auszusuchen, flog der damalige Bürgermeister Manfred Nozar mit einem Verwaltungsmitglied und dem Architekten Rudolf Wienand aus München im März 2000 eigens nach Marokko, wodurch nach Aussagen des Bürgermeisters etwa 80.000 Mark gegenüber einem Einkauf bei deutschen Händlern gespart werden konnten.

Eröffnet wurde die Titania-Therme im März 2001 nach fast zweijähriger Bauzeit. Eine Feier mit Seemannschor, Ballettvorführungen, Aquashow und Rettungsshow umrahmte die Eröffnung des dann 35 Millionen Mark teuren Bades. Es war das bis dahin größte Bauprojekt der Stadt Neusäß. Der Bau wurde ohne Zuschüsse von Staat oder Landkreis abgeschlossen. Nur die Sportstätten-GmbH, die das Bad baute, hatte 15 Millionen Mark Kredit aufgenommen. Der Architekt übergab einen symbolischen hölzernen Schlüssel an Bürgermeister Manfred Nozar und den damaligen Betreiber Uwe Deyle. Pfarrer Thomas Multhaup und Peter W. Zach weihten das Bad.

Zeit der Deyle-Gruppe

Bald nach der Eröffnung stellten sich kleinere Probleme ein. So funktionierte die Trichterrutsche nicht richtig, der Sichtbeton wurde von vielen Gästen als hässlich bezeichnet und im orientalischen Bereich der Sauna mussten Fliesen nachgebessert werden. Im September 2002 mussten am Bad Fenster ausgetauscht werden, weil Kondenswasser eingedrungen war. Da es ein Gewährleistungsfall war, hatte die Baufirma die Kosten zu tragen. Auch im technischen Bereich gab es kleine Gewährleistungsfälle.

Im Jahr 2004 legte die Starwaters Deyle-Gruppe mit dem Projekt „Bemerkenswerter Service“ die Grundlage für noch mehr Service gegenüber Mitbewerbern in der Titania-Therme. Es wurden Alleinstellungsmerkmale erarbeitet, um die Therme zu einem herausragenden Freizeitbetrieb zu machen.

Mitte 2007 wurde wie jedes Jahr die Therme innerhalb einer Woche einer Revision unterzogen. 14 Firmen und rund 30 Mitarbeiter des Bades beseitigten entstandene Mängel und gestalteten das Bad noch attraktiver, wofür etwa 90.000 Euro von Seiten der Stadt Neusäß über die Sportstätten Neusäß GmbH investiert wurden, wozu dann noch die Eigenleistungen der Deyle-Gruppe kamen. Im Einzelnen wurden Maler-, Fliesen- und Verfugungsarbeiten durchgeführt, die Rutsche überholt und die Fußbodenheizung im Außenbereich der Sauna erneuert. Die Saunaöfen bekamen neue Prallbleche und man installierte im Außenbereich der Sauna eine neue Musikanlage. Auch Duschen wurden renoviert. Innen wurden neue Lüftungsschächte eingesetzt, die Dampfsäule im Hamam wurde entfernt und in der Kamin-Lounge ein Fernseher installiert. Feuerschutzklappen wurden ersetzt und teilweise die Nanobeschichtung erneuert.

Titania wieder städtisch

Im Spätsommer 2013 wurde bekannt, dass die Titania nicht mehr von der Starwarters Deyle-Gruppe betrieben wurde und die Stadt Neusäß den Betrieb übernahm.

Oktober 2013 ging die Titania in das Management des in Neuried? bei München ansässigen Unternehmens GMF. Die GMF griff damals auf über 25 Jahre Erfahrung im Freizeit- und Bädermarkt zurück, da sie bundesweit 15 Freizeitbäder und weitere in Österreich, Dänemark und Tschechien betrieb.

Ende 2013 bekam die Titania-Therme eine Infrarotkabine, die Wärme berührungslos auf die Haut transportiert.

Ein Wandbild im Sportbecken konnte im Juni 2014 eingeweiht werden. Die Idee ging auf das Jahr 2011 zurück und band das Justus-von-Liebig-Gymnasium? von Neusäß ein. Der Badbeirat der Stadt Neusäß entschied sich am 27. Juni 2012 für einen Entwurf von Laura Hammerl. Umgesetzt wurde der Entwurf auf 15 Millimeter starken Siebdruckplatten in der Größe 1,25 x 2,50 Meter. Insgesamt brauchte man 14 dieser großformatigen Platten, die mit Acryl- und Dispersionsfarben bemalt wurden und zusammengesetzt eine Breite von mehr als 15 Meter erreichten.

Preise für Familien bis zu 30 Prozent günstiger und neue Öffnungszeiten ab dem 01.12.2014 im Titania Neusäß - so lautete die Überschrift einer Pressemitteilung vom November 2014. Schon im Oktober 2014 hatte der Badbeirat für das Titania Neusäß ein neues Tarifkonzept und veränderte Öffnungszeiten verabschiedet. Fokus wurde auf ein familienfreundlicheres Angebot und eine effizientere Auslastung des Bades gelegt. Gleichzeitig erhöhte man jedoch in der Saunenlandschaft die Preise. Sowohl im Badebereich wie im Saunenbereich wurden Eintrittszeiten zum Teil gekürzt.

Details

Wasserbereich

Überdachte Thermenwelt oder Freiluftbecken - das ist im Wasserbereich die Frage. Egal, ob drinnen oder draußen, hier kann man im Wasser den Alltag von sich abgleiten lassen und bei jedem Wetter und jeder Temperatur die Wohltat des Wassers genießen, das etwa 32 Grad Celsius warm ist. Es gibt Massagedüsen und Sprudelliegen, die eine aufmunternde Wirkung entfalten. Auf den Planken eines Piratenschiffes kann man inmitten von Kindern Kapitän spielen und die Segel setzen. Eines der größten Süßwasser-Aquarien in Süddeutschland? gibt einen Blick auf faszinierende Unterwasserwelten frei. Auf Deutschlands erster Trichter-Rutsche oder einer 120 Meter langen Achterrutsche kann man eine rasante Rutschpartie genießen, im Strömungskanal lässt man sich treiben, in einem separaten Sportbecken von 25 Metern Länge und mit einer Temperatur von etwa 27 Grad Celsius kann man sich fit halten oder an Aquajogging bzw. klassischer Wassergymnastik teilnehmen. Das Sportbecken hat fünf Bahnen und kann für Vereins- und Schulsport genutzt werden. Der Hubboden des Beckens kann von 1, 80 Meter auf Planschbeckenhöhe gehoben werden. Das Plantsch- und Kinderbecken hat eine Temperatur von etwa 34 Grad Celsius und bietet in den Ferien vielfältige Animationsprogramme. Hier kann man auch lustige Kindergeburtstage feiern. In der Felsenlandschaft des Badebereichs gibt es zahlreiche Liegen in der Innentherme. Bei schönem Wetter kann man sich auf den Sonnenterrassen des Aussenbereichs bräunen lassen und im Winter kann man die wärmenden und bräunenden Solarien in der Innentherme nutzen.

Eine vierzellige OSEC-NXT-Anlage stellt bis zu 48 Kilogramm Chlor pro Tag her. Die Bedienung geschieht über ein Touchpanel, die Überwachung über das Internet. So kann die Wasserqualität auch in Spitzenzeiten, wenn mehr als 1.000 Besucher pro Tag ins Bad kommen, gewährleistet werden.

Saunenparadies

Im Saunenparadies haben die Besucher die Auswahl zwischen finnischen, osmanischen und indianischen Bereichen. Die Außensaunen sind als rustikales Blockhausdorf um einen kühlen Saunasee mit Grotte gruppiert. Da gibt es

  • eine finnische Blockhaussauna (etwa 95 Grad Celsius)
  • eine indianische Schwitzhütte mit etwa 75 Grad Celsius (Kiva)
  • eine Banja (traditionelles russisches Badehaus) mit etwa 85 Grad Celsius
  • eine Kelosauna mit etwa 95 Grad Celsius, die 60 Personen Platz bietet
  • eine Steinsauna (etwa 80 Grad Celsius)
  • und eine Erdsauna mit etwa 90 Grad Celsius Hitze.

Im Innenbereich des Saunaparadieses stehen

  • eine Aufguss-Sauna (95 Grad Celsius)
  • eine Kräutersauna (80 Grad Celsius)
  • und eine Biosauna mit 55 Grad Celsius Hitze und 30 Prozent Luftfeuchtigkeit zur Verfügung.

Es gibt ständig verschiedene Aufgüsse (mit Eis, mit Aromen und reine Entspannungsaufgüsse). In einem Tauchbecken, dem Saunasee und vielen verschiedenen Duschen kann man sich zwischen den Saunagängen erfrischen.

Zu den vielen Saunen kommt noch ein sehr schöner marokkanischer bzw. osmanischer Hamam. In dem Dampfbad ist es 45 Grad Celsius bei 100 Prozent Luftfeuchtigkeit warm. Hier kann man durch ein Salzpeeling die Hautfunktionen aktivieren; danach fühlt sich die Haut seidenglatt an. In einem Laconium herrschen bei niedriger Luftfeuchtigkeit etwa 50 Grad Celsius, ideal, um den Abbau von Stoffwechselprodukten anzuregen. Ein Regenerationsbecken mit 31 Grad Celsius Wassertemperatur und einer acht Meter hohen Kuppel ist das Zentrum des Hamams und lädt mit seinem Lichtspiel zum Träumen ein. Viele Ruheoasen (Kaminzimmer, Saunagarten, Felsterrassen, Ruhehaus) vertiefen die entspannende Wirkung der Anwendungen.

Wellnessoase

Im Bereich Wellnessoase bietet die Titania-Therme verschieden Wellnesspakete an. Sie nennen sich Wellnesstraum, Wohlfühltag, Verwöhnpaket, Sonnentag, Candle-Light-Dinner etc. Es gibt für jeden Bedarf das richtige Arrangement. Erfahrende Masseurinnen und Masseure bieten verschiedene Arten der Massage an. Etwa die Hotstone-Massage, wobei der Körper unter Zuhilfenahme warmer Basaltsteine ganzheitlich massiert wird, oder die Klangschalen-Massage, bie der sich der Schall klingender Schalen über den ganzen Körper als Vibration verbreitet, oder die Ayurveda-Massage, bei der Güsse mit warmem Öl auf die Energiepunkte des Körpers erfolgen und die Marma-Punkte per Druck massiert werden. Die Wellnessoase hat drei Massageräume. Und wer im Winter die Sonne vermisst, kann sich hier unter den Solarien bräunen lassen.

Kulinaria

Bei dem kurzen Wellnessurlaub in der Titania-Therme brauchen auch die Gaumenfreuden nicht zurückstehen. Die Küche will bewusste Ernährung anbieten, indem sie leichte, frische und abwechslungsreiche Speisen anbietet. Es gibt ein Thermenrestaurant und eine davon getrennte Saunabar. Die mediterrane Küche mit Fischspezialitäten und Pastagerichten, feinen vegetarischen und kalorienreduzierten Speisen steht im Vordergrund, allerdings gibt es auch einige schwäbisch-bayerische Schmankerln, ein paar Brotzeiten und Leckereien aus der Patisserie. Naturgetränke, Wellnessdrinks, Säfte, aber auch Biere und Weine sorgen für ein fruchtiges Prickeln.

Übrigens kann man ein Familien-, Vereins- oder Firmenfest auch dadurch zum Erlebnis machen, dass man mit Mann und Maus in die Therme kommt, die verschiedenen Angebote der Erlebniswelt nutzt und sich vom Restaurant oder in der Saunabar kulinarisch versorgen lässt.

Sonstiges

Es gibt die Clubkarten Gold und Silber, mit denen der Eintritt in die Titania günstiger wird. Die gleiche Auswahlfreiheit gilt auch für Gutscheine, die man hier kaufen und zu allen möglichen Anlässen verschenken kann.

Außer in den Ferien und an Feiertagen ist jeden Montag Seniorentag, jeden Dienstag Studententag, jeden Freitag ab 20 Uhr Textilfreies Badevergnügen und jeden 1. Freitag im Monat die "Lange Saunanacht".

Unter fachlicher Leitung werden für jedes Alter Schwimmkurse angeboten.

Aquafitness und Aquapower: Diese Angebote beinhalten jeweils 45 Minuten Bewegungstraining und zwei Stunden Thermenaufenthalt.

Im Freien gibt es einen Beachvolleyball-Platz, bei dem das Aufsichtspersonal den Ballverleih und die Platzbelegung managt.

Immer am ersten Dienstag im Monat veranstaltet die Titania-Therme bis 1 Uhr nachts die Ladies Night. Das bedeutet, dass die Saunenwelt an diesem Abend nur Frauen offen steht. Es gibt Quark-Masken und Salz-Öl-Peeling, musikalische Unterhaltung und ein paar Überraschungen.

Gern richtet das Titania auch Kindergeburtstage für Kinder ab 5 Kindern aus. Am laufenden Band gibt es Animationen für die Kinder, aber auch Essen und Trinken werden angeboten. Aber auch andere Events werden von den Mitarbeitern der Therme organisiert: Firmenpräsentationen, Mitarbeitermotivationen, Kundenevents etc.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Titania-Therme Neusäß finden Sie zusammen mit den Preisen auf der Homepage der Therma. Dort können Sie sich auch über bargeldloses Zahlen, über Preise und Gruppentarife sowie den Aktions- und Veranstaltungskalender informieren.

Adresse

Titania Neusäß Betriebsgesellschaft mbH
Birkenallee 1
D-86356 Neusäß

Tel. 0821/650 603 0
Fax. 0821/650 603 20
E-Mail: info(@)titania-neusaess.de


Mit dem Auto aus nördlicher Richtung: Autobahn A 8 , Ausfahrt Neusäß, weiter Richtung Neusäß, am ersten Kreisverkehr 1. Ausfahrt und am zweiten Kreisverkehr ebenfalls 1. Ausfahrt. Dort ist die Therme gut ausgeschildert.

Anreise mit Bus ab Hauptbahnhof Augsburg: Man nimmt den Regionalbus 500? Richtung Aystetten West oder den Regionalbus 501? Richtung Emersacker? Ortsmitte bis Haltestelle Titania. Vom Hauptbahnhof aus bracht man etwa 20 Minuten. Weitere Zusteigmöglichkeiten sind Königsplatz, Volkhartstraße, Senkelbach, Oberhauser Bahnhof?, Kriegshaber Schule, Neusässer Straße, Stenglinstraße?.

Anreise per Zug ist mit der Regionalbahn R 6? ab Augsburg Hauptbahnhof (Richtung Dinkelscherben bzw. Ulm) möglich. Das dauert nur sieben Minuten. Ist man am Abgang des Bahnhofs Neusäß angekommen, muss man sich rechts halten. Der Fussweg dauert nur 12 Minuten oder man steigt um in den in den Regionalbus 500/501.

Weblinks


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Wellnessangebote | Titania


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis