Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Kultur und Bildung | T | Theater | Theater IrrReal


Theater IrrReal

Ein experimentelles Theater von Amateuren in Augsburg.

Allgemeines

Die Mitwirkenden des Theaters IrrReal sind durchgehend Amateure aus verschiedenen Altersgruppen. Ihre Stücke erarbeiten sie selbst. Auch die Texte und die Musik oder Gesänge sind oft selbst entwickelt. Die Darstellungen sind teils real, teils irreal. Ihre Wirkung soll "irr real" sein. Als Darstellungsformen werden Musik, Masken, "schwarzes" Theater, ja selbst Computeranimationen benutzt. Auch Gesang und Pantomime kommen nicht zu kurz. Das Ziel sind anspruchsvolle Theaterabende mit Kleinkunst-Charakter. Damit ist das Theater in Augsburg zu einem Geheimtipp für Freunde des etwas anderen Theaters geworden.

Geschichte

Gegründet wurde das Theater als Laienspieltheater im Jahr 1999 von Bernhard Möller?. Die Mitspielenden waren zunächst ehemalige Mitwirkende des VHS-Theaters Augsburg?. Schon im Gründungsjahr kommte die Truppe im Bürgerhaus Pfersee die erste Produktion (Was ist wirklich?) dreimal aufführen.

Im Jahr 2000 wurde "Schatten-Los" produziert, das noch im Jahr 2001 viel Erfolg hatte. Im gleichen Jahr folgte die Neuproduktion "Sanfte Irre", die von dem Werk des Dichters Peter Paul Althaus inspiriert war und noch im Jahr 2002 aufgeführt wurde.

Das vierte Stück hieß "Spiegel-Bilder" und wurde im Jahr 2003 produziert, aber auch noch 2004 aufgeführt. Inhaltlich war es ein Spiel um die Bilder des Augsburger Surrealisten Wolfgang Lettl?.

Es folgte die Produktion "Lebens-Spiel", die sich mit den farbigen und symbolhaften Bildern des Tarot auseinandersetzte (Produktion und Aufführungen in 2004).

2005 folgte "Zeit-Geist", eine Produktion, die sich mit dem Unfrieden beschäftigt, der sich aus Zeitmangel ergibt. Im gleichen Jahr führte man auch eine "Best-Of"-Selektion früherer Stücke auf.

2006 hießen die Produktionen "Das Leben ist schräg" und "Wunderliche Wege wandeln", die auch noch 2007 aufgeführt wurden.

2008 produzierte man "Dimensionsschwund".

Details

Bisherige Aufführungsorte der Stücke des Theaters waren das Bürgerhaus Pfersee, der Hoffmannkeller?, Räume der Goldenen Gans?, die Werkstattgalerie Krüggling, die Katharinenklause?, das Café Noir? und das Kulturhaus Abraxas?.

Auszeichnungen

Presse

"Die Apologie des Teufels, der sehr überzeugend von Wilfred Nann? gegeben wird, überzeugt etwa sehr wohl durch argumentative Dichte. Auch Matthias Ubert als Magier oder Bernhard Möller? als Turm und Spielleiter wissen gekonnt zu gefallen. Und es ist überhaupt ein höchst willkommenes Erlebnis, wenn Theater nicht nur als eines von vielen Unterhaltungsmedien, sondern als Ort der Auseinandersetzung mit Welt und Leben genutzt wird, und wenn eine Amateurgruppe so konsequent eigene Wege geht wie IrrReal." (Augsburger Allgemeine zu "Lebens-Spiel" 2004)

"Für zwei Stunden wird in Augsburg Dada ausgerufen. Wie bei Schwitters geklebten Bildkompositionen aus Zeitungsschnipseln und allem, was weggeworfen war, türmen die IrrReal-Spieler vor dem Publikum eine beeindruckende Szenen- und Text-Collage auf." (Augsburger Allgemeine zu "Dimensionsschwund" 2008)

Adresse

Kontaktaufnahme ist über folgende Adresse möglich:

Bernhard Möller
Iselinstraße? 2
86154 Augsburg

Tel. 0821/421248
E-Mail: moeller(@)informatik.uni-augsburg.de

Weblinks


Hauptseite | Kultur und Bildung | T | Theater | Theater IrrReal


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis