Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Vereine | T | Terres des Femmes


Terres des Femmes

Städtegruppe der Vereinigung für Frauenrechte in Augsburg

Allgemeines

Terre des Femmes ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation, die 1981 in Hamburg gegründet wurde und sich für ein selbstbestimmtes und freies Leben von Frauen und Mädchen weltweit einsetzt. Mit Hilfe von Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen, Einzelfallhilfe und Projektarbeit informiert und unterstützt Terre des Femmes Frauen und kämpft gegen häuslichen Gewalt, Ehrenmord, Zwangsheirat, weibliche Genitalverstümmelung, Zwangsprostitution und Frauenhandel.

Auch in Augsburg gehören Zwangsheirat, häusliche Gewalt und sexuelle Belästigung immer noch zur Alltagsrealität von Frauen, gegen die angegangen werden soll.

Geschichte

Die Berufsschullehrerin und Frauenforscherinnen setzten sich schon lange für Frauenrechte ein. Im Oktober 2011 gründeten sie eine Augsburger Städtegruppe von Terre des Femmes.

Am 25. November 2011 trat die neue Terre-des-Femmes-Gruppe zum ersten Mal an die Öffentlichkeit. Zusammen mit 16 Augsburger Beratungsstellen nahm sie am internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ teil.

Am 6. Februar 2012 führten die TDF-Frauen ihre zweite Aktion durch: „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung“. Interessierte konnten sich über die brutalen Praktiken sowie die physischen und psychischen Folgen von weiblicher Genitalverstümmelung informieren.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--tdf_fahnenaktion_vor-rathaus_2012_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--tdf_fahnenaktion_vor-rathaus_2012_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--tdf_fahnenaktion_vor-rathaus_2012_3.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--tdf_fahnenaktion_vor-rathaus_2012_4.jpg.jpg

Im November 2012 organisierte die TDF-Gruppe Augsburg anlässlich des 12. Internationalen Tages "Nein zu Gewalt an Frauen" verschiedene öffentlichkeitswirksame Aktionen wie z. B. einen Fahradkorso und eine Matinée "Wenn Frauen flüchten müssen".

Im Mai 2013 nahm die Augsburger Terre des Femmes Städtegruppe am ersten Deutschen Entwicklungstag teil. Sie zeigte zwei Filme im Rahmenprogramm: „Mein blaues Licht“ und „The Cut“. Beide Filme informierten über die genitale Beschneidung von Mädchen und Frauen. Den 20-minütigen Kurzfilm „Mein blaues Licht“ produzierte die Städtegruppe Augsburg selbst. In ruhigen Einstellungen zeigte der Film ein Interview mit der Autorin Fadumo Korn. Die gebürtige Somalierin lebte damals in München und kam zur Premiere nach Augsburg. Fadumo Korn wurde im Alter von sieben Jahren beschnitten und erzählte von ihrem "großen Tag" und ihrem Leben danach. Parallel zu den sehr persönlichen Schilderungen Korns informierte der Film über Fakten der genitalen Beschneidung von Mädchen und Frauen.

Im März 2014 veranstaltete die Augsburger Städtegruppe unter dem Titel „Hol Dir Dein Leben zurück!“ eine Ausstellung zum Thema Häusliche Gewalt und zeigt Szenen aus „Call a Conflict“ in Augsburg. Konzept und Idee der Ausstellung stammten von den Mediendesignstudentinnen Solveig Matuszewski und Maren Staib, die während der etwa einjährigen Realisierungsphase eng mit der Städtegruppe Augsburg zusammen arbeiteten. Ein Teil der Ausstellung informierte über Augsburger Hilfsangebote und entstand in Kooperation mit dem Frauenhaus Augsburg?. Während der Vernissage zeigte das Theaterensemble bluespots production? Szenen aus dem Stück „Call a Conflict“. Es wurde vom Verein Weißer Schrei? in Auftrag gegeben. Die Autorin und Regisseurin Leonie Pichler führte Interviews mit Betroffenen, Polizisten und Therapeuten. Auf der Basis ihrer Recherchen entstanden dichte Szenen, die von den Schauspielern Angela Kersten und Guido Drell sensibel umgesetzt werden.

Details

Die Gruppe möchte Mädchen und Frauen über ihre Rechte und mögliche Auswege informieren. Es gibt immer wieder Augsburgerinnen, die gar nicht wissen, dass Zwangsheirat verboten ist, sie kennen ihr Recht auf Scheidung nicht und wissen nicht, wo es in Augsburg Zufluchtsorte und Schutzwohnheime gibt. Dazu kommt die sexuelle Belästigung in öffentlichen Verkehrsmitteln Augsburgs. Die Gruppe will erreichen, dass sich die jungen Frauen wehren und die Scham und das Schweigen durchbrechen.

Weblinks


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Vereine | T | Terres des Femmes


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis