Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Behörden und Institutionen | Sonstige Behörden und Institutionen | THW Augsburg


THW Augsburg

eigentlich Technisches Hilfswerk Ortsverband Augsburg; eine nicht rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts ohne eigene Dienstherrenfähigkeit

THW
Logo der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

Allgemeines

Das THW ist einerseits eine gesetzlich verfasste Bundesanstalt, die dem Innenministerium unterstellt ist, andererseits aber auch eine von Ehrenamtlichen getragene Organisation (99 % Ehrenamtliche). Im Inland leistet sie technische Hilfe nach Naturkatastrophen und Unfällen und unterstützt Stellen, die für die Gefahrenabwehr zuständig sind. Im Ausland ist das THW ein ausführendes Organ der Bundesregierung. Organisiert wird die Hilfe des THW über acht Länderverbände und 66 Geschäftsstellen (Stand 2011).

Im Augsburger THW engagieren sich Freiwillige, um Menschen in Not und Gefahr zu helfen. Die Ausstattung und Infrastruktur dazu stellt ihnen der Staat zur Verfügung. Die Aufgaben sind auch in Augsburg Bevölkerungsschutz, nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr und humanitäre Hilfe im In- und Ausland. Dabei unterstützt auch das THW Augsburg vor Ort Behörden, Polizei oder Feuerwehr.

Der Augsburger Ortsverband des THW ist der zweitälteste in Bayern. In Augsburg kommt das THW etwa bei Verkehrsunfällen, der Frühjahrsausstellung afa, bei Veranstaltungen oder dem Christkindlesmarkt zum Einsatz.

Wie andere große Ortsverbände des THW hat der Ortsverband Augsburg zwei technische Züge, die jeweils in Gruppen unterteilt eingesetzt werden können.

Geschichte

Gegründet wurde das THW in Westdeutschland auf dem Hintergrund des Kalten Kriegs?, als man eine militärische Auseinandersetzung der Militärblöcke auf deutschem Boden fürchtete. Um die Bevölkerung in einem solchen Fall schützen zu können, beauftragte der damalige Innenminister Gustav Heinemann am 22. August 1950 Otto Lummitzsch, der am 30. September 1919 schon die Organisation „Technische Nothilfe“ gegründet hatte, mit der Gründung des Technischen Hilfswerks als Zivilschutz. Nur wenig später gründete sich der Ortsverband Augsburg: am 20. November 1951. Es waren nur wenige Freiwillige, die an der Derchinger Straße? eine Bauhütte als Gerätelager und eine alte Baracke der Bauinnung Augsburg? als Raum für Treffen und Ausbildung nutzen konnten.

1952 brachte eine Hochwasserkatastrophe in Holland einen großen Helferzuwachs für das THW Augsburg.

1953 führte das Augsburger THW seine erste Sprengung durch. Weil darüber viel in der Presse berichtet wurde, traten wieder einige Freiwillige in das THW ein, das jetzt seine Bekleidung vom Staat gestellt bekam.

Weil 1954 die ersten Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten, stellte die Stadt Augsburg dem THW im ehemaligen Heim der „Technischen Nothilfe“ in der Holzbachstraße (später Fischer-Stuben?) zwei Räume zur Verfügung, nachdem sie ab 1945 als [[Obdachlosenunterkuenfte|Obdachlosenunterkunft gedient hatten. Bald wurden an der Ostseite eine Werkstatt und ein Geräteschuppen angebaut.

1955 gewann das THW Augsburg etwa 40 neue Mitglieder aus dem Katholischen Lehrlingsheim Sankt Georg? und ein Jahr später zog es in die Depotstraße um, wo man ihm in der ehemaligen Zentralmolkerei? Unterrichts- und Büroräume zur Verfügung stellte, die durch eine Garage ergänzt wurden, in der das THW sein damals einziges Auto, einen Gerätekraftwagen, unterstellte.

1961 konnte das für 30000 DM vom Finanzbauamt? renovierte komplette Gebäude an der Holzbachstraße vom THW Augsburg übernommen werden, weil es als Obdachlosenunterkunft? überflüssig geworden war.

Seit 1963 ist das THW auch in Auslandseinsätzen etwa für die UN-Flüchtlingshilfe oder die EU.

1964 baute das THW Augsburg die Bergungseinheiten für den Zivilschutz aus. In den nächsten Jahren brachte man die Bergungsbereitschaft in der Depotstraße unter, während die Technik in der Holzbachstraße verbliebt, wo man sich auch zu Geselligkeit traf. Am Zoo Augsburg konnte das THW Augsburg im Siebentischwald Garagen erlangen.

25 Jahre nach seiner Gründung zählte das THW Augsburg 1976 275 aktive Mitglieder, die über eine Ausstattung im Wert von rund 1,6 Mio. DM verfügten.

Am 26. Juli 1980 bezog das THW Augsburg die noch heute bestehende Unterkunft in der Depotstraße im damals eingeweihten Katastrophenschutzzentrum der Stadt Augsburg, das für sechs Hilfsorganisationen Platz bot: das Technische Hilfswerk (THW), das Rote Kreuz, den Malteser Hilfsdienst?, den Arbeiter-Samariter-Bund?, die Johanniter Unfallhilfe? und die Freiwillige Feuerwehr Göggingen? sowie Regieeinheiten der Stadt aus den Bereichen Fernmeldewesen und Brandschutz.

1989 retten das Augsburger THW auf der Donau? vier Familien, deren Boot kenterte.

1990 gründete das THW Augsburg auf Initiative von zwei Zugführern die THW-Jugend Augsburg, eine Jungen- und Mädchen-Gruppe für Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren. Seitdem werden Jugendliche in Augsburg nach dem Motto „Spielend helfen lernen“ in spielerischer Form von ausgebildeten Jugendbetreuern an die Technik und die Aufgabe des THW herangeführt. Im Februar des Jahres bekam das THW durch die Orkane „Vivian“ und „Wiebke“ lange dauernde Aufräumarbeit in den Augsburger Wäldern.

Anfang der 1990er Jahre löste die Stadt Augsburg ihre Regieeinheiten im Fernmeldewesen und Brandschutz auf, der Malteser Hilfsdienst? löste seine beiden ABC-Züge auf: Folgen des Endes des Kalten Kriegs. Die Liegenschaft in der Depotstraße ging nun in das Eigentum des THW bzw. des Bundes über.

1994 leitete der damalige Innenminister Manfred Kanther eine an die neue globale Entspannungssituation angepasste Reform des THW ein, die auch das Augsburger THW verschlankte. Aus vier Bergungszügen wurden zwei technische Züge, die Instandsetzung löste man auf. Einem Zug wurde die Fachgruppe Räumen zugeordnet, einem anderen die Fachgruppe Infrastruktur.

1996 löste man den Geschäftsführerbereich Mittelschwaben auf und ordnete die Ortsverbände Augsburg, Schwabmünchen und Friedberg dem Geschäftsführerbereich München zu.

Beim Pfingsthochwasser 1999? war das Augsburger THW in einem viertägigen Dauereinsatz, zunächst an der Paar?, die bei Kissing über die Ufer trat und in Friedberg, dann aber auch im Stadtgebiet von Augsburg.

2002 war das THW Augsburg während der Elbe-Flut mit etwa 20 Mann zwei Wochen lang im Einsatz. Es war der größte Einsatz in der Geschichte des THW. Aber auch an der Wertach mussten die Deiche verteidigt werden.

2004 schickte Augsburg Mitglieder nach dem Tsunami nach Südostasien. Und 2005 musste das Technische Hilfswerk Augsburg wieder bei der Wertach ein Hochwasser? bekämpfen und an Iller?, Lech, Loisach? und Isar? Hilfe leisten. Ebenfalls 2005 richtete das THW Augsburg die Fachgruppe Sprengen ein.

2006 rückte das Augsburger THW im März aus, um Dächer, die einzustürzen drohten, von ihren Schneemassen zu befreien. Außerdem übernahm das THW Augsburg im Sommer des Jahres organisatorische Aufgaben bei der auch in Augsburg stattfindenden Frauen-Fußball-WM.

Beim Erdbeben in Onna (Mittelitalien) 2009 war das THW Augsburg vor Ort.

2011 feierte der THW-Ortsverband Augsburg sein 60-jähriges Bestehen – unter anderem mit einem Jubiläumsmagazin. Damals hatte der Ortsverband etwa 200 aktive Mitglieder, zwei Jugendgruppen, technische Basiseinheiten und die Fachgruppen Räumen, Sprengen und Infrastruktur.

Details

Wie jeder Ortsverband hat auch der Augsburger THW-Ortsverband einen führenden Ortsbeauftragten und einen Ortsverband-Stab, der anfallende Verwaltungstätigkeiten und logistische Unterstützung der Einsatz-Einheiten leistet.

Der 1. technische Zug des Augsburger THW hat einen Zugtrupp, zwei Bergungsgruppen und eine Fachgruppe Infrastruktur, der 2. technische Zug hat ebenfalls einen Zug- und zwei Bergungsgruppen, außerdem die Fachgruppen Räumen und Sprengen.

Die einzelnen Gruppen sind unterschiedlich ausgestattet, je nachdem für welche Aufgaben sie einsetzbar sind. Die Fachgruppe Infrastruktur ist spezialisiert auf Gefahr durch Elektrizität, Wasser oder Gas bzw. die Einrichtung von Elektro-, Wasser- und Abwassersystemen. Die Fachgruppe Räumen besitzt vielseitig verwendbare Baumaschinen. Die Fachgruppe Sprengen ist ausgerüstet, um Lawinen und Deiche, Eis oder Gebäude zu sprengen, aber auch Sprengungen abzusichern.

Über die bundeseinheitlich geregelte Norm-Ausstattung des THW hinaus hat der Ortsverband Augsburg weitere durch Spenden finanzierte Ausrüstung, darunter zwei Fahrzeuge und ein großer Stromerzeuger, die keine Gruppe zugeordnet sind und flexibel eingesetzt werden können.

Auf der A 8 zwischen Scheppacher Forst? (Anschlussstelle Burgau?) und der Anschlussstelle Adelzhausen leistet das Augsburger THW Bereitschaftsdienst und hilft im Notfall abzusichern, Pannen zu beheben oder die Autobahn zu räumen. Sie unterstützt dabei die Autobahnpolizei Gersthofen?.

THW-Jugend Augsburg

Die THW-Jugend trifft sich normalerweise alle zwei Wochen für zwei Stunden am Sitz des THW Augsburg in der Depotstraße. Sie lernt Holzbearbeitung, Technik, den Bau von Stegen oder Türmen, die Erstversorgung eines Verletzten etc. Ab dem 17. Lebensjahr können THW-Jugendliche in das THW übernommen werden und dürfen dort nach einer Grundausbildung auf Einsätze mitfahren.

In der Vergangenheit war die Augsburger THW-Jugend bei Wettkämpfen immer wieder erfolgreich:

  • 1994 Gewinner des Bezirkswettkampfes
  • 1996 Gewinner des Bezirkswettkampfes
  • 2001 Erster Platz bei der Lagerolympiade in Freising
  • 2008 Sieger bei der Stadtrallye in Memmingen

Besuche des Ausbildungsgeländes des THW am Ammersee, Geocaching oder Zeltlager sind Highlights der THW-Jugend.

Helferverein

Das THW Augsburg wird durch einen eigenen Verein unterstützt, den THW Helferverein Augsburg e. V. (Offiziell "Verein der Helfer und Förderer des THW OV Augsburg e.V."). Über ihn können auch Menschen das THW unterstützen, die keinen aktiven THW-Dienst leisten können. Der Helferverein unterstützt das THW bei internen und externen Veranstaltungen, hilft bei der Anschaffung und Unterhaltung wichtiger Geräte oder ihrer Instandhaltung und Reparatur. Außerdem fördert er die Jugendarbeit im Ortsverband Augsburg und unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit.

Den Verein kann man durch die eigene Mitgliedschaft oder Spenden unterstützen:

Kontoinhaber: THW Helferverein Augsburg e.V.
Kontonummer: 543 025
BLZ: 720 500 00
Stadtsparkasse Augsburg

Auf Wunsch erhält man eine Spendenbescheinigung vom Verein. Den Helferverein erreicht man über das THW Augsburg.

Adresse

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Ortsverband Augsburg
Depotstraße 11
86199 Augsburg

Tel. 0821/579425
Fax. 0821/593685
E-Mail: ov-augsburg@thw.de


Weblinks


Hauptseite | Behörden und Institutionen | Sonstige Behörden und Institutionen | THW Augsburg


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis