Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Punk | Skandal


Skandal

eine Augsburger Punk-Band der Jahre 1979 bis 1982

Allgemeines

Soundmäßig angelehnt an die Sex Pistols und Damned waren die Texte von Skandal-Sänger Gerhard Seckler witzig bis aberwitzig. Titel wie „Stress", „Schlechtes Image", Russen-Terror" und „Erkennen Sie die Melodie?" jagte die Gruppe durch die Gesangsboxen. Der Wohnküchen-Hit „Tränen lügen nicht" von Michael Holm wurde mit Lichtgeschwindigkeit nachgespielt.

Das Gaudi-Punk-Konzept der Gruppe zerbröckelte, als Bassist „Stoffel" mehr und mehr drängelte, Stücke der Hardcore-Gruppen Discharge, Exploited und Dead Kennedys ins Repertoire aufzunehmen. Gitarrist Igor Velican wollte dagegen seine Lieben zu Rock'n'Roll und Rockabilly verwirklichen. Diese divergierenden Musikrichtungen waren unter dem Skandal-Hut nicht mehr zu vereinigen.

1982 ging daraufhin jeder Musiker seinen eigenen Weg. Velican mischte bald darauf bei der Rockabilly-Combo X-Ray-Cats? mit. „Stoffel" machte bei Inferno Punk -Karriere. Gerhard Seckler half bei den ersten Gigs von Impotenz als Bassist aus und beglückte die Szene mit einer Reihe von Band-Schöpfungen: Die Gutsherren, One-Two-Three-Four und Generation N.

Besetzung

Gerhard Seckler (git, voc)
Igor Velican (git)
„Pfeiffer" (bs)
Nejat Özelic (dr)

Ex-Mitglieder: Stefan „Stoffel" (bs), Robert „Robbsi" Fendt (dr)

Weblinks


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Punk | Skandal


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis