Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | S | Schüßler, Tina


Schüßler, Tina

eine Profisportlerin aus Augsburg; mehrfache Weltmeisterin im Boxsport (Boxen, Kickboxen und K-1)

Leben und Wirken

Tina Schüßler beim Sat.1 TV-Dreh Sept.2011 "Mein Mann kann"
Tina Schüßler beim Sat.1 TV-Dreh Sept.2011 "Mein Mann kann" MAZ. By Blackburn2001 (Own work) [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons

Frühe Karrierestadien

Tina Schüßler wurde am 21. Juni 1974 in Augsburg geboren, wuchs aber in Stadtbergen und Diedorf auf. Ihr Vater betrieb ein Tiefbauunternehmen. Ihr erster Berufswunsch war Kunstschreinerin. Beide Eltern zeigten sich nicht begeistert, als Tina Schüßler mit dem Kampfsport begann. Dennoch unterstützten sie ihre Eltern in den ersten Jahren ihrer Karriere finanziell. Mit 14 Jahren trainierte sie in Stadtbergen in einem Basketball-Verein. Basketball zählt zu Tina Schüßlers Ausgleichsportarten. Nach der Schule lernte Tina Schüßler Bürokauffrau in der Immobilienbranche und arbeitete anschließend in der Firma ihres Vaters.

Ihre Karriere im Kampfsport (Taekwando) begann Tina Schüßler mit 18 Jahren. Damals entdeckte sie auch das Kickboxen im Vollkontakt. Bis 2013 hatte sie sowohl im Kickboxen wie im Boxen überragende Erfolge, wovon zwei Weltmeister-, zwei Europameister- und vier deutsche Meister-Titel Zeugnis ablegen. Die knapp 1,60 große Tina Schüßler kämpfte in den Gewichtsklassen Fliegengewicht bis Superbantamgewicht, Stil Linksauslage.

1993 eröffnete Tina Schüßler ihre erste Sportschule, 1996 eine weitere und erwarb ebenfalls 1996 die A-Lizenz als Trainerin.

1997 erkämpfte sie sich den höchsten Titel der Women’s International Boxing Federation (WIBF) -54,4 Kilogramm. Danach konnte sie in das Profiboxgeschäft einsteigen und erwarb die Lizenz des BDB (Bund Deutscher Berufsboxer). Als Profiboxerin begann sie bei dem Hamburger Profi-Boxstall Universum Box-Promotion.

Ein Jahr später wurde sie in die Deutsche Nationalmannschaft der Kickboxer WKA (World Kickboxing Association) aufgenommen. Ebenfalls 1998 wurde sie Weltmeisterin und eröffnete ihr eigenes Sportzentrum mit dem Namen Sporttreff (Kampf-und Fitnessschule) in Diedorf.

2002 gründete sie ihren eigenen Box-Verein (Boxsportclub BSC Bayern 02.

Im Frühjahr 2005 stieg sie im Bodybuilding ein, in der Frauenklasse I bis 52 kg. Schon im Herbst 2005 wurde sie in dieser Sportart Internationale Deutsche Meisterin (IFBB). Danach sponserte sie der sechsfache Mr. Olympia Dorian Yates und CNP-Professional England. 2006 wurde sie als Bühnen-Stargast zusammen mit Ronnie Coleman auf die FIBO Essen eingeladen.

Ein Schicksalsschlag

2009 brach Tina Schüßler im Training mit einem Bauchwandriss zusammen. Es folgte eine Not-Operation, aus der sie lange nicht aufwachte. Danach bekam sie eine Thrombose und Lungenembolie, ja einen Schlaganfall, der ein halbes Jahr später eine Herzoperation nach sich zog. Mehr als zwei Jahre verbrachte sie in Krankenhäusern und Rehabilitationen. Lange war ihre linke Körperhälfte gelähmt und sie hatte Probleme zu rechnen und zu sprechen. Im Zusammenhang mit ihren Behandlungen wurde erkannt, dass sie ein Loch in der Herzscheidewand hatte, das geschlossen wurde.

Dass Tina Schüßler danach Kraft für ein Comeback hatte, führte sie auf verschiedene Faktoren zurück. Zum einen auf ihren Lebensmut und ihre Energie. Zum anderen auf die Liebe zu ihrem Sohn und zu ihrem Sport. "Ruhig kann ich nicht. Ich bin immer 100 Prozent", bekannte sie in einem Interview.

Im September 2011 wurde Tina Schüßler von dem Fernsehsender Sat.1 zu Dreharbeiten für die Sendung "Mein Mann kann" mit Britt Hagedorn eingeladen, was im Rückblick ihr Einstieg ins Showbusiness bedeutete.

Neue Energie

Anfang 2012 begann Tina Schüßler wieder mit dem Training nach ihrer langen Krankheitspause, nachdem sie sich von einer Fanattacke vor einem Stadtbergener Supermarkt im Januar erholt hatte, bei der ihre Hand verletzt wurde.

Mitte Juni 2012 stand Tina Schüßler nach ihrer Krankheit zum ersten Mal wieder im Ring (Sporthalle Augsburg). Eine enorme Willensstärke half ihr, sich zurück ins Profibusiness zu kämpfen.

Am 16. Januar 2013 übernahm Tina Schüßler das Amt der Nationaltrainerin der ISKA.

In 2013 gab Tina Schüßler bekannt, im März 2014 als Parteilose für das Bürgermeisteramt in Diedorf kandidieren zu wollen.

In der Sporthalle Augsburg holte sich Tina Schüßler am 8. Juni 2013 den Weltmeistertitel der WBF im Profiboxen -62,4 Kilogramm.

2016 brachte Tina Schüßler eihre erste eigene CD heraus.

Fakten

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--tina-schuessler_boxkampf.jpg.jpg

Titel

  • 1996 Deutsche Meisterin im Kickboxen
  • 1997 Deutsche Meisterin im Kickboxen; Vize-Europameisterin im Kickboxen; Shootingstar im Profiboxen
  • 1998 Weltmeisterin im Kickboxen; Internationale Deutsche Meisterin im Kickboxen
  • 2003 Europameisterin im Kickboxen; Internationale Deutsche Vize-Meisterin im Kickboxen
  • 2005 Internationale Meisterin im Bodybuilding; Internationale Deutsche Vize-Meisterin im Bodybuilding
  • 2013 Weltmeisterin im Profiboxen
  • 2016 Weltmeisterin im K-1 (eine Sportart, die verschiedene Kampfsportarten kombiniert)

Auszeichnungen

  • 1997 Shootingstar W.I.B.F.
  • 1998 Sportlerin des Jahres der Stadt Stadtbergen; Silberne Ehrennadel der Stadt Stadtbergen; Auszeichnung Gold der Stadt Augsburg; Weltbeste Sportlerin -49 Kilogramm Auszeichnung der WKA
  • 1999 Sportlerin des Jahres der Stadt Stadtbergen; Ehrengabe Gold der Stadt Augsburg
  • 2003 Auszeichnung Gold der Stadt Augsburg
  • 2004 Goldene Ehrennadel der Stadt Stadtbergen; Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Königsbrunn
  • 2005 Stärkste Frau des Jahres der Stadt Augsburg
  • 2006 Erfolgreichster Sportler der Gemeinde Diedorf; Sportlerin des Jahres der Stadt Stadtbergen
  • 2013 Comeback-Sportlerin des Jahres der ISKA

Ranglisten

  • 1997 Kickboxen WKA 1. Platz in Deutschland; Profiboxen W.I.B.F. 1.Platz Shootingstar -54,4 Kg
  • 1998 Kickboxen WKA 1. Platz Weltrangliste
  • 1999 Profiboxen E.N.W.O. 1. Platz Europarangliste -50,8 Kg
  • 2000 Profiboxen W.I.B.F. 5. Platz Weltrangliste -50,8 Kg; Profiboxen I.F.B.A. 5. Platz Jr. Bantamgewicht
  • 2005 Bodybuilding IFBB 1. Platz -52 Kg IDM; Profiboxen I.W.B.F. Top 10 Rankings
  • 2006 Profiboxen BDB 3. Platz Top 5 Rankings -50,8 Kg
  • 2013 Profikickboxen ISKA 2. Platz Worldranking -60 Kg; Profikickboxen ISKA 2. Platz Worldranking -62,3 Kg; Profiboxen WBF Ranking 1. Platz Worldchampion - 62,4 Kg

Medienauftritte

  • 2011 Sat.1 "Mein Mann kann"
  • 2012: Augsburg.tv "XXL- Jumbo Schreiner u. Tina Schüßler zusammen unterwegs"; Bayerischer Rundfunk? "Blickpunkt Sport"; "Habib Rhapsody" Kinofilm; Bayerischer Rundfunk? Reportage Tina Schüßler; ARD Mittagsmagazin Bundesweite Themenwoche "Leben mit dem Tod"; Augsburg.tv 1. Pilotfilm "da schau her"
  • 2013 RTL2 "Welt der Wunder"; n-tv "Crashtest" Wissensmagazin; VOX "mieten, kaufen, wohnen" Promi-Spezial; arte, BR?, südart "Nocebo" Spielfilm Thriller; Kabel1 Abtenteuer Leben; Bayerischer Rundfunk? "Sport in Bayern" Reportage Tina Schüßler; Bayerischer Rundfunk? "Mensch, Otto!" Tina im Promi-Interview mit Thorsten Otto

Sonstiges

Privat versucht Tina Schüßler eine gute Mutter zu sein und entspannt am besten mit klassischer Musik. Sie spielt selbst Klavier.

Als Botschafterin engagiert sie sich für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und zusammen mit Jumbo Schreiner für die Kinderhilfsorganisation "Stunde des Herzens" sowie für "Wings for Life", eine Stiftung zur Förderung der Forschung in der Regeneration verletzten Rückenmarks. Lokal betätigt sie sich als Botschafterin für die Mukis (Mutter-Kind-Zentrum Augsburg).

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | S | Schüßler, Tina


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis