Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | S | Schillstraße


Schillstraße

eine Augsburger Straße, die in drei Stadtbezirken von Augsburg liegt:

Allgemeines

Die Schillstraße ist eine der längsten Augsburger Straßen. Kaum ein Augsburger, der nicht ihren Namen kennt. Sie beginnt als Fortsetzung der Hanauer Straße noch in Lechhausen-Süd?, quert die Neuburger Straße und verläuft zunächst in nordwestlicher Richtung parallel zur Lützowstraße?. Von Norden münden die folgenden Straßen in die Schillstraße:

Im Süden münden ein oder überqueren:

Nach der Einmündung der Fraunhoferstraße? wendet sich die Schillstraße noch stärker in Richtung Norden. Von Osten mündet die Utzschneiderstraße? in die Schillstraße. Linkerhand erstreckt sich auf der Fahrt Richtung Norden das Grießle?, rechterhand liegt die Birkenau-Grundschule?, bevor hinter ihr bei Sankt Petrus? die Soldnerstraße? in sie einmündet. Vor dem Birkenhof mündet rechts noch die Kolbergstraße? in die Schillstraße, bevor die große Kreuzung Schillstraße/Hans-Böckler-Straße? das Bayernkolleg erreichen lässt.

Nach dem Albertus-Magnus-Wohnheim? stößt von links die Dr.-Otto-Meier-Straße? auf die Schillstraße, die sich an dieser Stelle verzweigt und als kleine Zufahrtsstraße ein Gelände erschließt, auf dem Teile der Universität Augsburg untergebracht sind. Dort, wo anschließend rechts die Albrecht-Dürer-Straße? einmündet, beginnt links das Sportgelände der Turn- und Sportgemeinschaft 1885 Augsburg?. An der Kleingartenanlage Grünland? stößt rechts die Rubensstraße? auf die Schillstraße. Wo von rechts die Straße Am Grünland? einmündet, beginnt auf der linken Seite das Gelände des Schillstraße?, das endet, wo rechts als weitere Straße Im Neufeld? in die Schillstraße mündet.

Die Schillstraße nähert sich jetzt immer mehr dem Lech, nur noch eine Häuserreihe links und die Kleingartenanlage Grießle? oder ein grüner Uferstreifen trennen von dem Gewässer, auf dessen anderen Ufer die Wolfzahnau liegt. Auf der restlichen Länge der Schillstraße münden nur noch von rechts weitere Straßen in sie ein:

Das Ende der Schillstraße ist am Hammerschmiedweg erreicht.

Benannt ist die Schillstraße nach Ferdinand Baptista von Schill (1776-1809), einem preußischen Offizier, der als Freikorpsführer in den Kriegen von 1806/07 und 1809 bekannt wurde.

Ferdinand von Schill (Buchhorn)
Ein Portrait Schills aus dem Jahr 1808 von Ludwig Buchhorn. By file: James Steakley; artwork: Ludwig Buchhorn [Public domain], via Wikimedia Commons

"Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende." Dieses geflügelte Wort entstammt einer Ansprache Schills auf dem Marktplatz von Arneburg an der Elbe am 12. Mai 1809 in Anspielung auf Psalm 73,19. Ein solches schreckliches Ende fand der Offizier 1809 in Straßenkämpfen gegen die Franzosen in Stralsund. Obwohl militärischer Gehorsam nicht seine Stärke war, er oft ohne Abstimmung mit höheren preußischen Offizieren handelte und kämpfte, war sein Patriotismus unbestritten. Sein flammender Kampgeist für die deutsche Sache machte ihn später zu einem Vorbild in den Befreiungskriegen gegen Napoleon und zu einem Nationalhelden, dem viele Denkmäler und Straßen gewidmet wurden.

Geschichte

Details

Die Schillstraße beginnt an der Neuburger Straße mit einer Jet Tankstelle?. Zwischen der Brentano- und der Bülowstraße stehen Mehrfamilienhäuser und kleine Wohnanlagen unterschiedlichster Baujahre. An der Kreuzung Bülowstraße erhebt sich ein Hochhaus und die Wohnbebauung lockert sich auf.

Wohnanlagen und Reihenhäuser säumen die Straße hier, bis auf der linken Seite das Grießle? für Parkflächen und Bäume sorgt. Auch vor dem Birkenhof breiten sich Wohnanlagen aus. Das gleiche Bild ergibt sich nach Überquerung der Hans-Böckler-Straße?. Zwischen den Wohnanlagen haben die Planer an viele Grünflächen und Bäume gedacht.

Bei der Kleingartenanlage Grünland? endet die Bebauung mit Wohnanlagen und geht nach der Einmündung der Straße Im Neufeld? in eine Bebauung mit Einfamilien- oder Zweifamilienhäusern über, die große Gartenanteile aufweisen. Nur gegenüber der Einmündung des Kirschwegs? steht noch einmal eine größere Wohnanlage samt einem kleine Hochhaus.

Schon lange säumen Birken auf beiden Seiten der Straße den Weg in der Firnhaberau. Zusammen mit der geraden, langen und eben verlaufenden Straße lassen sie das Herz melancholisch werden und an den Osten und ehemalige im Zweiten Weltkrieg verloren gegangene deutsche Siedlungsgebiete denken, wo viele der Menschen, die sich hier vor Jahrzehnten ansiedelten, herkamen.

  • Schillstraße 47, 47a, 49, 51, 53, 55, 55a zusammen mit Lützowstraße? 52, 54, 56, 58, 60, 62, 64, 66, 66 a, 66 b, 66 c: Genossenschaftswohnsiedlung Birkenau. Die Wohnanlage mit mehreren Flügeln um einen Innenhof besitzt Walmdächer. 1908 begann man mit dem Bau an der Lützowstraße?, wo man eine zweigeschossigen Häuserzeile errichtete. In den Jahren 1922 bis 1927 erweiterte man die Siedlung nach Osten durch dreigeschossige Baublocks und 1937 nach Norden (zusammen mit den geraden Nummern in der Luetzowstraße?. Die Wohnanlagen besitzt Hausgärten und eine Einfriedung. Sie ist in die Bayerische Denkmalliste? aufgenommen.
  • Schillstraße 80: Birkenhof
  • Schillstraße 94: Bayernkolleg
  • Schillstraße 100: Universität Augsburg. Hier befindet sich für den Hochschulsport Augsburg? die Sporthalle Schillstraße. Außerdem hat die Universität Augsburg hier noch einen Konzertsaal. Bis 2011 befand sich hier noch die Musikpädagogik. Noch länger musste die Kunstpädagogik der Universität Augsburg hier ausharren. Vor Weihnachten 2012 genehmigte das bayerische Wissenschaftsministerium 4,6 Mio. Euro für einen Erweiterungsbau der Kunstpädagogik auf dem Unicampus im Universitätsviertel. Dort hatte man zwar schon 2012 ein Gebäude für Kunst und Musik errichtet (Baukosten ca. 21, 5 Mio. Euro), doch war es aus mehreren Gründen schon zur Eröffnung zu klein. Noch Ende 2014 befanden sich das Fotolabor, die Siebdruckwerkstatt, Mosaikwerkstatt, der Maschinenraum, die Holzwerkstatt, die Metallwerkstatt, die Keramikwerkstatt, die Stein- und Holzbildhauerei (Freiarbeitsplatz), die Medienwerkstatt, das Atelier, der Zeichensaal und die Druckwerkstatt in der Schillstraße 100.

Lage


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | S | Schillstraße


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis