Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Gotteshäuser | Sankt Markus


Sankt Markus

Eine evangelische Kirche in Lechhausen.

Evangelisch-Lutherische Pfarrkirche St. Markus
Evangelisch-Lutherische Pfarrkirche St. Markus in Lechhausen, von Jkü (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Allgemeines

Die evangelische Gemeinde von Sankt Markus zählt etwa 3.300 Mitglieder (Stand 2014). Die Kirche Sankt Markus liegt an der Blücherstraße. Es handelt sich bei der Kirche um einen neobarocken Sakralbau mit Schweifgiebelfront. Architekten waren Peter Müller und Karl Brendel.

Das Gemeindegebiet von Sankt Markus umfasst die Stadtbezirke Lechhausen-Süd? und Lechhausen-Ost?. Die Gemeinde gilt als eine der regen evangelischen Gemeinden in Augsburg. Durch das Engagement von haupt- und nebenamtlichen sowie vielen ehrenamtlichen Helfern gibt es in Sankt Markus heute Eltern-Kind-Gruppen, Jugendliche, Senioren, Frauen- und Männerarbeit, Musik in vielen Variationen, Töpfern und Teakwondo, eine Pfarr-Bücherei, einen Kindergarten, einen Hort? sowie eine Sozialstation.

Geschichte

Am 18. November 1841 legte eine Entschließung des Königs von Bayern fet, dass die damals etwa 200 Protestanten, die in Lechhausen lebten, vom zweiten Pfarrer an Sankt Jakob betreut werden sollten. Die Lechhauser Protestanten mussten noch Jahrzehnte lang nach Sankt Jakob in den Gottesdienst gehen.

Ein erster Hinweis, dass sich das ändern sollte, war ein Ministerialerlass von 1881, der bestimmte, dass in Lechhausen eine Filialgemeinde der Pfarrei Sankt Jakob errichtet werden sollte, weil die Zahl der Protestanten in Lechhausen schon auf über 1.200 angewachsen war.

Die Kirche Sankt Markus wurde am 9. Oktober 1898 für die Gläubigen geöffnet, nachdem die Gemeinde schon 1897 daneben eine "Kinderbewahranstalt" eingerichtet hatte. Bei einer Bevölkerung Lechhausens von etwa 11.000 Menschen gab es um die Jahrhundertwende etwa 1.500 Protestanten in dem Ort.

1909 versuchten die inzwischen etwa 2.000 Protestanten um Sankt Markus zu erreichen, dass die zweite Pfarrstelle an Sankt Jakob nach Lechhausen verlegt wurde. Ohne Erfolg. Erst als man aus der Wirtschaft „Drei Rosen“ (Blücherstraße / Yorckstraße 1921 durch Umbau das evangelische Pfarrhaus von Sankt Markus einrichtete, hatte der Landeskirchenrat in München ein Einsehen und verlegte die zweite Pfarrstelle von Sankt Jakob hierher.

Selbständig wurde die Gemeinde Sankt Markus aber erst im Jahr 1929. Am 12. März dieses Jahres entschloss sich der Landeskirchenrat in München dazu, die Gemeinde von Sankt Jakob loszulösen.

1931 wandelte man den ehemaligen Wirtshaussaal, der an das Pfarrhaus angrenzte, zum Gemeindesaal um und renovierte die Kirche Sankt Markus. Der Saal gehörte dem "Evangelischen Verein Augsburg-Lechhausen" (heute Diakonie Sozialstation Augsburg-Lechhausen). Um von den Nationalsozialisten? 1939 nicht enteignet zu werden, übertrug der Verein sein Eigentum auf die Kirchenstiftung Sankt Markus.

1933 errichtete die Gemeinde auf einem angepachteten Grundstück in Wulfertshausen? ein Freizeitenhaus namens "Markus-Klause". Es diente Gruppen der Kirchengemeinde oder dem Kindergarten für Tagungen, Schulungen, Spiel und Sport. In der Kriegs- und Nachkriegszeit beherbergte die Markus-Klause Flüchtlinge, bis man sie 1953 aufgeben musste, weil der Pachtvertrag nicht verlängert wurde.

Im Zweiten Weltkrieg zerstörten Bomben die Kirche Sankt Markus, den Kindergarten und zum Teil auch den Gemeindesaal. Es brauchte viele Jahre, wieder alles herzurichten.

1963 musste der Glockenturm bzw. Dachreiter der Kirche aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Erst 1971 konnte wieder geläutet werden, nachdem man einen einfachen Glockenträger errichtet hatte.

In den Jahren 1977 und 1978 musste die Kirche grundlegend renoviert werden und 1980 schloss die Gemeinde den Um- und Neubau des Gemeinde- und Jugendhauses ab. 1985 und 1986 erweiterte man den Kindergarten inklusive eines Horts? und die Sozialstation?.

Auch die nächsten Jahre waren von Renovierungen geprägt. 1995 renovierte man die Orgel, 1998 strich man die Markuskirche im Inneren. Damals konnte die Markuskirche ihr 100-jähriges Bestehen feiern. 2002 und 2003 wurden die Pfarrwohnung und das Pfarramt generalsaniert. 2007 und 2008 folgten weitere Sanierungen, Umbauten und Neubaumaßnahmen. Um diese Aufgaben bewältigen zu können, wurde der Förderverein fundamentum gegründet.

Details

Adresse

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Sankt Markus
Blücherstraße 26
86165 Augsburg

Tel. 0821/719761
Fax. 0821/7291389


Weblinks


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Gotteshäuser | Sankt Markus


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis