Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Augsburger Branchenbuch | R | Rechtsanwälte


Rechtsanwälte

sind juristische Beistände. Altertümlich wird der Rechtsanwalt auch Advokat genannt.

Allgemeines

Bitte besonders in allen von dieser Seite ausgehenden Artikeln den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Geschichtlich gab es Rechtsgelehrte zwar zu allen Zeiten, in Europa hat man das Gerichtsverfahren aber erst im Hochmittelalter professionalisiert und erst seit dem Ende des 16. Jahrhundert entstand in Europa das Berufsbild des Rechtsanwalts - mit geschichtlichen Abweichungen in dem von England geprägten Rechtssystem und in Spanien.

Wichtige Aufgaben von Rechtsanwälten:

  • Rechtshilfe für Bürger
  • Sicherung des Rechtsstaats
  • Verteidigung in Strafprozessen
  • Vertretung in Zivilprozessen und anderen Verfahrensarten

Deutsche Situation

In Deutschland gibt es das so genannte Rechtsberatungsgesetz, das den Rechtsanwälten noch ein recht weites gesetzliches Monopol für die individuelle Rechtsberatung und Prozessvertretung schafft.

Seit 1. Juli 2008 ist das Rechtsdienstleistungsgesetz in Deutschland in Kraft getreten. Damit wurde das Rechtsberatungsgesetz etwas gelockert und die Rechtsberatung für Nicht-Anwälte geöffnet. Im engen Bereich rechtlicher Dienstleistungen besteht aber weiterhin das Anwaltsmonopol.

Um als Rechtsanwalt in Deutschland zugelassen zu werden, muss man so genannter "Volljurist" sein, also die Befähigung zum Richteramt haben - abgesehen von wenigen Ausnahmmen. Außerdem muss ein Rechtsanwalt nachweisen, dass er eine Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte abgeschlossen hat (Vermögensschadenspflichtversicherung) - für den Fall, dass er in der Beratung Fehler macht. Und er muss an dem Ort, an dem er zugelassen ist, Kanzleiräume nachweisen. Ein Rechtsanwalt muss durch die Rechtsanwaltskammer? zugelassen werden, in deren Gebiet er sich niederlässt, er muss sich bei Gericht in die Rechtsanwaltsliste eintragen und er muss sich im Diensteid nach § 12a BRAO vor der Rechtsanwaltskammer? verpflichten, die Verfassungsordnung zu wahren und die Rechtsanwaltspflichten zu erfüllen.

Weil es in Deutschland keine Zulassungsbeschränkungen für Anwälte gibt, ist die Anwaltsdichte sehr hoch und junge Anwälte tun sich ohne Spezialisierung schwer auf dem Markt zu bestehen.

Es gibt ein eigenes anwaltliches Berufsrecht in Deutschland. Danach übt der Rechtsanwalt kein Gewerbe, sondern einen so genannten "freien Beruf" aus und wird in seinem Verhalten von der zuständigen Rechtsanwaltskammer? überwacht. In § 1 BRAO wird der Rechtsanwalt als "unabhängiges Organ der Rechtspflege" gesehen, was bedeutet: Der Rechtsanwalt ist sowohl seinem Mandanten wie auch der Rechtsordnung verpflichtet. Ein wichtiges Privileg des Rechtsanwalts ist es, dass er staatlicherseits nicht gezwungen werden darf, über seine Gespräche mit seinen Mandanten Dritten zu berichten.

Eine Fachanwaltsordnung (FAO) regelt die Weiterbildung zum Fachanwalt und alle damit zusammen hängenden Fragen. Im Moment gibt es in Deutschland Fachanwälte für Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, gewerblichen Rechtsschutz, Handels- und Gesellschaftsrecht, Informationstechnologierecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Transport- und Speditionsrecht, Urheber- und Medienrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht sowie Verwaltungsrecht. Fachanwälte müssen gegenüber der zuständigen Rechtsanwaltskammer? belegen, dass sie sich in ihrem Fachgebiet fortbilden.

Die Bezahlung eines Rechtsanwaltes ist gesetzlich festgelegt durch das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Es hat am 1. Juli 2004 die Bundesgebührenordnung für Rechtsanwälte (BRAGO) abgelöst.

Man kann auber mit einem Anwalt auch eine individuelle Gebührenvereinbarung treffen (etwa ein Festbetrag oder auf der Basis von Stundensätzen). Für außergerichtliche Tätigkeiten des Anwalts soll das sogar die Regel sein. Eine erfolgsabhängige Honorierung (Streitanteilsvergütung), wie das etwa in den USA möglich ist, ist in Deutschland per Gesetz verboten, außer "wenn sie besonderen Umständen in der Person des Auftraggebers Rechnung trägt, die diesen sonst davon abhielten, seine Rechte zu verfolgen", wie das Bundesverfassungsgericht am 30. Juni 2008 festgelegt hat. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, staatliche Prozesskostenhilfe zu beantragen, wenn der Mandant es sich sonst nicht leisten könnte, vor Gericht zu gehen.

Die Augsburger Rechtsanwaltszene

Blättert man die Druckauflage der Gelben Seiten für die Stadt und den Landkreis Augsburg durch, zählt man mehr als 50 Seiten Namen und Adressen von Rechtsanwaltskanzleien und -Societäten. Eine beinahe unüberschaubare Fülle. Und hat man ein juristisches Problem, will man es natürlich zur Zufriedenheit gelöst haben. Sprich: Man will einen guten Anwalt zur Vertretung der eigenen Interessen finden. Aber welches sind die guten Augsburger Anwälte und welches die schlechten? Ist die Größe einer Anzeige in den Gelben Seiten ein erster Hinweis, welche Kanzlei gut ist und welche nicht?

Das Augsburg-Wiki kann hier nur begrenzt weiterhelfen. Es kann nur einen Überblick über die verschiedenen Anwälte in Augsburg geben. Wer was macht, wer Fachmann auf welchem Gebiet sein will. Das Augsburg-Wiki kann also keine Beratung geben, zu welchem Anwalt man gehen soll. Das ist nicht die Intention und wäre auch schnell durch Anwälte beklagbar, wenn sich eine Kanzlei nicht richtig dargestellt fühlen würde.

Dass also Kanzleien hier aufgeführt sind und andere nicht, ist kein Werturteil. Es liegt einfach daran, dass sich vielleicht noch niemand gefunden hat, eine bestimmte Kanzlei zu beschreiben.

Aber wie kommt man dann zu einer guten Augsburger Kanzlei? Ein möglicher Weg ist: sich im Freundes- und Bekanntenkreis herumfragen, wer welche Erfahrungen mit welchem Rechtsanwalt gesammelt hat. Wird dabei mehrmals ein Anwalt oder eine Kanzlei als gut bewertet, ist das ein erstes Indiz. Auch wenn diese Kanzlei oder dieser Anwalt im vorliegenden Fall nicht spezialisiert sind, sollte man sie anrufen und sich erkundigen, wen sie, wen er im vorliegenden Fall empfehlen würde. Gute Leute empfehlen nur gute Leute, würde es doch auch ihrem Ruf schaden, wenn sie schlechte Kollegen empfehlen würden.

Augsburger Rechtsanwälte nach Arbeitsgebieten

Arbeitsrecht

Augsburger Rechtsanwälte alphabetisch

A

B

C

J

M

P

R

S

Weblinks


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Augsburger Branchenbuch | R | Rechtsanwälte


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis