Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Tradition und Geschichte | R | Rätien


Rätien

auch Raetien

Allgemeines

Geschichte

Kaiser Odoaker räumte, nachdem er in den Jahren 487 und 488 Die Rugier zweimal geschlagen und ihr Reich zerstört hatte, alle römische Bastionen nördlich der Alpen. Aus welchem Grund er das trotz seines Erfolges tat, ist unklar. Das aber erlaubte den Alemannen? und den Baiern? um die Wende des 6. Jahrhunderts ganz unbehelligt und ohne kriegerische Auseinandersetzungen in die vormals römische Provinz Raetien südlich der Donau? einzudringen.

Details

Römische Städte in Raetien

Augsburg (Augusta Vindelicum) und Kempten (Cambodunum) waren die zwei größten Städte in der Provinz Raetien. Römische Städte wie Augsburg waren mit einem Forum, einem Tempelbezirk, Thermenanlagen, Standbildern, Brunnen, multikulturellen Gesellschaften wichtige Mittelpunkte für das Umland.

Kempten lag an der wichtigen Voralpenstraße von Bregenz nach Noricum (diese Provinz bestand in etwa aus der Region Salzburg, aus Kärnten und der Steiermark – sie reichte bis zum Inn). Augsburg hatte die zentrale Position im Hinterland des Limes und war zudem ein wichtiges Handelszentrum. Zum Zentrum der römischen Provinz Raetien wurde Augsburg wegen seiner zentralen Lage zwischen den Alpen und dem Limes. Von Landsberg? führte damals die Via Claudia Augusta nach Augsburg. Und am Chiemsee vorbei leitete die Via Julia über Augsburg bis in die Donaustadt Günzburg.


Hauptseite | Tradition und Geschichte | R | Rätien


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis