Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | N | Nolan, Karl


Nolan, Karl

Kriegsgegner, Kommunist und Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten? aus Augsburg

Leben und Wirken

Karl Nolan wurde am 2. Mai 1891 in Gingen an der Fils, einer Gemeinde in der Region Stuttgart geboren. Wann er nach Augsburg kam, ist unbekannt, doch ist er 1905 als Mitglied des Turnvereins Pfersee? registriert. Karl Nolan war ein Kraftsportler und als solcher weit über die Grenzen Augsburgs hinaus bekannt.

Im Ersten Weltkrieg war er Soldat und wurde durch seine Erfahrungen im Feld zum Kriegsgegner. Sein Enkel ergänzte 2015, dass Karl Nolan zunächst begeistert in den Krieg gezogen sei. Nachdem er in Frankreich ein fürchterliches Erlebnis hatte kam er vollkommen verändert aus dem Krieg nach Augsburg zurück. Er verteilte Flugblätter gegen den Krieg.

Schon vor dem Ersten Weltkrieg hatte Karl Nolan als Weber? und dann als Webmeister in der Spinnerei und Weberei Pfersee gearbeitet. 1919 trat er der Textilarbeitergewerkschaft bei und engagierte sich zunächst in der Roten Hilfe? gegen den Krieg, ab 1931 als Mitglied der KPD?.

1932, also noch in der Endphase der Weimarer Republik, verurteilte man ihn wegen "Wehrkraftzersetzung" zu einem Jahr Gefängnis. Sein Verbrechen: Er hatte beim Verteilen von Anti-Kriegs-Flugblättern ein Flugblatt auch an einen Soldaten ausgeteilt, der in Zivil unterwegs war.

1934, als er aus dem Gefängnis entlassen wurde, waren die Nationalsozialisten? an der Macht. In der Zwischenzeit hatte Karl Nolan seine Arbeit und seine günstige Werkswohnung verloren, weshalb die Familie in die Wertachvorstadt Augsburgs ziehen musste. Kurz darauf erhielt er in einem anderen Augsburger Textilbetrieb? wieder eine gute bezahlte Arbeit. Den Nationalsozialisten? aber genügte es, dass Karl Nolan Mitglied der KPD? war, um ihn als Gegner noch im gleichen Jahr erneut zu verhaften. Die Richter verurteilten den Vater von Anna Pröll diesmal wegen Vorbereitung zum Hochverrat. In der Folge dieser zweiten Verurteilung durch die Nationalsozialisten? wurde er auf seiner Arbeitsstelle entlassen und bekam bis zu seinem Tod keine Arbeit mehr.

Karl Nolan war einer der ersten Hitlergegner aus Augsburg, die im KZ Dachau ermordet wurden. Sein Todestag ist der 31. Oktober 1937.

Sonstiges

Als Karl Nolans Sarg nach Augsburg überführt wurde, soll so leicht gewesen sein, dass die Friedhofswärter ihn trotz Verbots öffneten, weil sie meinten, er sei leer. Sie entdeckten eine furchtbar zugerichtete und abgemagerte Leiche.

Karl Nolan war mit Rosina Nolan, geborene Weigold, verheiratet. Die beiden hatten drei Kinder: Karl, Anna und Rosa. Rosina Nolan lebte von 1891 bis 1972.

Ehrungen

Die Stadt Augsburg benannte im Juni 2007 die Karl-Nolan-Straße? nach dem Opfer des NS-Regimes.

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | N | Nolan, Karl


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis