Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | M | Morellstraße


Morellstraße

Allgemeines

Geschichte

Details

Morellstraße 33a: Früher war hier kurz vor dem Bahnhof Morellstraße? in einem Fabrikgebäude aus der Gründerzeit? zunächst die Landmaschinenfabrik Epple & Buxbaum? untergebracht. In den letzten Jahren des Krieges wurde das eine gefürchtete Augsburger Adresse, denn hier richteten die Nationalsozialisten? eine Sammelstelle für Personen ein, die in einem so genannten "Arbeitserziehungslager" in nationalsozialistischem Geist umerzogen werden sollten. Das waren vor allem Personen, die den Nationalsozialisten? als faul galten oder von denen sie annahmen, dass sie die Arbeitsmoral untergruben. Zunächst wurden diese Menschen 14 bis 56 Tage inhaftiert und unter Bewachung zu Rodungs- oder Erdarbeiten herangezogen. Man schund sie, damit sie zurück am angestammten Arbeitsplatz ein mahnendes Beispiel waren. Wurde der Besserungszweck aber auch nach 56 Tagen nicht erreicht, überwies man sie in ein Konzentrationslager. Nach dem Krieg nutzte unter anderem ein Lebensmittelgroßhandel (BMA - Bernhard Müller Augsburg) das missbrauchte Gebäude.

Lage


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | M | Morellstraße


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis