Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | M | Merk, Alexander


Merk, Alexander

ein Augsburger Zauberkünstler, der den Titel "Deutscher Meister der Zauberkunst" errang

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--presse2011_alexander-merk_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--presse2011_alexander-merk_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--presse2011_alexander-merk_3.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--presse2011_alexander-merk_4.jpg.jpg

Leben und Wirken

Das Motto von Alexander Merk ist "Träumen mit offenen Augen", was bedeutet, er will mit Hilfe von Illusion und Täuschung Träume sichtbar werden lassen. Dabei geht er neue Wege in der Zauberei. Es kommt ihm nicht darauf an, einfach seine Tricks abzuspulen. Alexander Merk will Geschichten erzählen, seine Magie soll nur der Fantasie helfen, die eigenen Träume zu leben.

Was ist der Unterschied zwischen Traum und Phantasie? Kann ein unsichtbarer Mann verschwinden? Lässt sich die Zeit zurückdrehen? Der junge Zauberkünstler Alexander Merk hat Antworten auf all diese Fragen. Mit Hilfe von Illusion und Täuschung lässt der Künstler Träume sichtbar werden und erzählt Geschichten von Zeit, von Liebe und von Abschied. Das ist Träumen mit offenen Augen.

Alexander Merk sieht sich selbst als Tagträumer seit der Kindheit, in der er viele Stunden damit verbrachte, in seiner Phantasiewelt zu spielen. Auf Festen und Familienfeiern präsentierte er seine Geschichten, was ihm den Antrieb gab, es mit der Zauberei zu probieren, die er im Selbststudium erlernte.

Der Augsburger gibt der Zauberei seine eigene Note. Er sieht sie als Kunstform, die Menschen zum Staunen bringen soll. Seine Zaubertricks sind Teil einer größeren Geschichte, die zum Träumen einladen soll. So soll sich der Zuschauer einen Teil seiner eigenen Kindheit bewahren, soll erkennen, dass auch Nichtsichtbares real sein kann.

Schon als Kind entdeckte Alexander Merk die Zauberei für sich und trat z. B. schon im Kindergartenalter als Zauberer auf. Er konnte Stunden damit verbringen, in seiner Phantasiewelt zu spielen. Auf jedem Fest und jeder Familienfeier führte er etwas auf, denn er liebte es, sich etwas auszudenken und dann später anderen zu präsentieren. Das begann nicht mit der Zauberei, sondern mit Sketchen und kleinen Theaterstücken. Irgendwann kam er jedoch zu dem Punkt, an dem er aufgrund seiner ausgeprägten Phantasie nicht alles, was er sich ausdachte, vorführen konnte. Also fing er an, das Handwerk der Zauberkunst zu lernen, um auch weiterhin seine Geschichten erzählen zu können. Er studierte Bücher und zeichnete jede Zaubersendung im Fernsehen auf. Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke seiner Kindheit und Jugend drehten sich um das Thema „Zaubern“. Und mit der Zeit konnte er so viel, dass es ihm endlich möglich war, seine "unmögliche" Phantasiewelt auf die Bühne zu bringen.

Seine Zaubereien bettet Alexander Merk gerne in Geschichten ein. Als Assistent begleitet ihn oft der unsichtbare Gehilfe Jacques. Auch der Teddybär "Murgel" hat sich bei den Zuschauern einen festen Platz erobert. Um die Geschichte von ihm und Alexander dreht es sich in der Varieté-Darbietung, mit der Alexander Merk unter anderem Deutscher Meister der Zauberkunst geworden ist. Der Teddybär hat sich mitlerweile schon zu einer Art "Alter Ego" mit eigener Fangemeinde entwickelt. Den Internetblog von Murgel findet man unter www.murgel.alexander-merk.de. Hier berichtet Teddy Murgel von seinen Auftritten und lässt sich mit diversen Stars und Sternchen fotografieren.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--pressebild_alexander-merk_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--pressebild_alexander-merk_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--pressebild_alexander-merk_3.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--pressebild_alexander-merk_4.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--pressebild_alexander-merk_5.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th86---ffffff--pressebild_alexander-merk_6.jpg.jpg

Auf die Frage, was ihn von andereren Zaubernden unterscheidet, antwortet Alexander Merk: "Alles, was bei mir auf der Bühne an Magie passiert, hat seine Bedeutung und seine eigene Geschichte. Das gibt der Magie eine ganz neue Seite. Bisher standen Zauberer auf der Bühne, zeigten Tricks – und die Zuschauer durften darüber grübeln, wie diese funktionieren. Doch ich finde, dass Zauberkunst nicht auf Tricks reduziert werden darf, denn es ist eine Kunstform, bei der es darum geht, die Menschen zum Staunen zu bringen. Das ist es, was meine Zauberei auszeichnet. Ich erzähle Geschichten, bei denen die Zauberei einen Teil der Geschichte darstellt. Es geht bei mir um das Staunen und das Träumen – zwei Dinge, die in unserer heutigen Gesellschaft leider meist zu kurz kommen."

Richtig aufgehoben fühlen sich bei Alexander Merk Leute, die zwar gerne lachen, aber sich auch daran erfreuen, nachdenkliche Momente zu erleben, denn mit seinem Abendprogramm bietet er einige Minuten zum Zurücklehnen und Träumen. Ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene das spielt keine Rolle. Richtig ist, wer mal wieder so richtig staunen will. In jeder seiner Geschichten steckt eine eigene Aussage. Er versucht jedoch, diese so selten wie möglich auszusprechen, da jeder selbst entscheiden soll, was er aus einer seiner Geschichten mitnehmen will. Eine ganz allgemeine und übergreifende Botschaft gibt es natürlich auch. Es geht darum, sich einen Teil seiner Kindheit zu bewahren, dass es Wichtigeres gibt als Geld und Aussehen und vor allem, dass auch etwas nicht Sichtbares real sein kann!

Das eine große Vorbild gibt es bei ihm nicht. Jedoch gibt es viele Künstler, deren Arbeit er sehr schätzt. Dazu gehören Musiker wie etwa David Bowie, Schauspieler wie Johnny Depp oder Regisseure wie Tim Burton. Alexander Merk bewundert Menschen, die sich mit viel Kraft und Liebe ihrer Kunst widmen und diese voran treiben.

Der Zauberkünstler arbeitet mit einem sehr kleinen und ausgewählten Team zusammen. Er hat sich Leute gesucht, die genau das, was er auf die Bühne bringen will, verstehen und mit Freude daran arbeiten. Dazu gehört ein Autor, mit dem er an Texten arbeitet, ein tricktechnischer Berater, der ihn bei der Realisierung von neuen Zaubereffekten unterstützt, ein Regisseur, der darauf achtet, dass die Geschichten und sein Programm die richtige Dramaturgie haben, und letzten Endes sein Management.

Im November 2007 qualifizierte sich Alexander Merk in Münster für die Deutschen Meisterschaften der Zauberkünstler mit seiner Nummer "Murgel" im Bereich "Allgemeine Magie" und auch im Bereich Comedy erhielt er Gold. Damit wurde er sogar Gesamtsieger.

Im November 2008 trat der Augsburger Zauberkünstler als als Studiogast der Sendung "Wir in Bayern" des Bayerischen Rundfunks? auf.

Am 7. Dezember 2008 präsentierte der Künstler in Mülheim an der Ruhr im Rahmen des Zaubertheaterfestivals im Theater an der Ruhr sein Programm "Zwischen Traum und Phantasie", auf das er zusammen mit seinem Regisseur Markus Zink und seinem Texter Christoph Sökeland 18 Monate hingearbeitet hatte.

Im Juli 2009 vertrat Alexander Merk Deutschland beim 13. internationalen Varieté-Festival in Leipzig.

Mitte Mai 2011 erhielt der Webauftritt von Alexander Merk ein neues Aussehen. Und im Juli 2011 eröffnete der Zauberer ein Atelier in Berlin. Im Herzen von Berlin-Kreuzberg bezog er eine neue Kreativ-Zentrale mit viel Freiraum zum Ausprobieren von neuen Wundern. Den Auftraggebern im Raum Augsburg blieb er selbstverständlich für Engagements erhalten und durch eine Zweitwohnung in der Fuggerstadt fielen keinerlei Reisekosten bei einer Buchung für einen Auftritt in Augsburg und Umgebung an.

Ab 2011 moderierte Alexander Merk regelmäßig die Kabarettbundesliga im Kurparktheater? in Augsburg und das Comedy-Dinner "Lecker Lachen?" in Gießen und Gelsenkirchen.

Nachdem seine Dinnershow „Wunder vom Dach“ im Hotelturm zwei Jahre lang lief, präsentierte Alexander Merk im Dezember 2011 eine neue Dinnershow unter dem Titel „Varieté in der Kälberhalle“ mit Akrobatik in luftiger Höhe, Zauberkunst, Jonglage, Comedy und einem Fünf-Gänge-Menü. Alles in der Tradition des Varieté-Theaters. Diese Veranstaltung wurde 2012 wiederholt.

2014 gab Alexander Merk ein Gastspiel in der Karibik. Als Gastkünstler auf der AIDA unterhielt er die rund 2.500 Gäste im Theater an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Die Reise ging 14 Tage durch die Karibik (Dominikanische Republik, Jamaika, Mexico, Belize, Grand Cayman... ).

2015 führten Gastspiele und Galas Alexander Merk an Orte wie den Bundesrat in Berlin, den deutschen Expo-Pavilion in Mailand oder den Eventhangar am Driving Center am Baden Airpark.

Auszeichnungen

Beim Kleinkunstpreis „Bamberger Händchen“ 2002 gewann Alexander Merk den 1. Platz.

Im Jahr 2004 kam der Augsburger zweimal auf einen 3. Platz: beim „Foire des Magiciens“ in Luxemburg und bei den Süddeutschen Meisterschaften.

In Berlin machte er auf der Prix Juventa Magica 2006 den 3. Platz.

2007 nahm er an der Westdeutschen Meisterschaft der Zauberkunst teil und errang zwei erste Plätze, einmal in der Sprechzauberkunst, das andere Mal im Bereich Comedy.

Im Juli 2008 gewann Alexander Merk in Neuss bei den Deutschen Meisterschaften des Magischen Zirkels von Deutschland Gold in der Sparte "Allgemeine Magie mit Vortrag".

2009 erhielt Alexander Merk in Wiesbaden den Haidy-Jacobi-Preis. Im gleichen Jahr nahm er an der Weltmeisterschaft der Zauberkunst in Peking teil. Und wieder wurde er Deutscher Meister der Zauberkunst, diesmal in der Sparte Sprechzauberkunst.

Auf dem 12. Internationalen Kleinkunstfestival im Juni 2011 errang Alexander Merk mit seinem Programm Bronze und wurde zusätzlich mit einem Sonderpreis sowie einem großzügigem Preisgeld ausgezeichnet.

2014 wurde Alexander Merk vom Publikum beim 16. Internationalen Varietéfestival in Bamberg? unter die TOP 3 der besten Künstler gewählt. Über 100 Künstler aus aller Welt begeisterten die insgesamt 200.000 Besucher an nur einem Wochenende. Am Abend gab es jeweils eine große Gala vor rund 6.000 Zuschauern auf dem Maxplatz im Herzen von Bamberg?.

2017 Silberne Magica bei den Deutschen Meisterschaften der Zauberkunst in Saarbrücken. Die Auszeichung war gleichzeitig auch eine Nominierung für die Weltmeisterschaften 2018 in Busan/Südkorea.

Pressestimmen

"Alexander Merk zaubert Gänsehaut!" (Augsburger Allgemeine)

"Das Publikum war so gefesselt, dass man im Saal eine Stecknadel hätte fallen hören können. Alexander Merk zeigte eine ergreifende Geschichte über die Fantasie und das Rad der Zeit." (MAGIE)

"Alexander Merk gehört zu den Top-Stars der Zauberszene. Merk schafft mit seiner Mischung aus Schauspiel und Zauberei eine besondere Atmosphäre." (Nahe-Zeitung)

"Alexander Merk schaffte es, die Zuschauer mit Fantasiereisen in seinen Bann zu ziehen." (Dorstener Zeitung)

Adresse

Man kann Alexander Merk über folgende Adresse kontaktieren oder buchen:

Management Alexander Merk
Eventagentur Stein & Beck
Julienstraße 75
45130 Essen

Tel. 0201/79870384
E-Mail: merk(@)steinundbeck.de

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | M | Merk, Alexander


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis