Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Augsburger Branchenbuch | B | Bekleidung | manomama


manomama

Ökosozial Kleidung kaufen in Augsburg.

Allgemeines

Die Firma manomama arbeitet nach dem Motto: „Wir können die Welt nicht verändern, aber jeden Tag ein bisschen besser machen.“ Sie will beweisen, dass es möglich ist, faire Löhne zu zahlen, saubere Arbeitsbedingungen und sinnvolle Aufgaben zu schaffen – und das mitten in Deutschland und besonders für benachteiligte Gruppen wie alleinerziehende Frauen, ältere Menschen und Geringqualifizierte. Social Business nennt das die Unternehmensgründerin Sina Trinkwalder?. Laut Eigendarstellung steht die Gewinnmaximierung nicht im Vordergrund. Die Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales sollen im Unternehmen gleichberechtigt nebeneinander gestellt werden.

Den Firmennamen erklärte die Gründerin der Augsburger Allgemeinen damit, dass ihr Sohn immer „Oh Mann, Mama!“ rief, wenn etwas nicht funktionierte und sie es doch hinbekam.

Bei manomama produziert je ein Mitarbeiter einen Artikel vollständig von Anfang bis Ende. Einzelstücke werden auf der Basis von Grundschnitten nach individuellen Kundenwünschen "on demand" hergestellt, womit eine Überproduktion ausgeschlossen wird. Angeboten werden Kleidungsstücke für Kinder, Frauen und Männer. Dazu Accessoires vom Schal über die Tasche bis hin zum Gürtel.

Geschichte

Bevor Sina Trinkwalder? die Firma gründete, hatte sie Erfahrungen mit dem Internet gesammelt und 1999 eine Agentur für Marken und Medien gegründet.

2009 ging der "manomama-Blog" online, in dem sich Interessenten an ökologischer Kleidung virtuell treffen konnten und über den die Firmengründerin schon vor der Firmengründung etwa 4.000 Vorbestellungen für ökosoziale Kleidung aus Augsburg sammelte.

Sina Trinkwalder? gründete die Firma im Jahr 2010 mit einer Investition von etwa 200.000 € - ohne Kredite von Banken?. Weil nach den ersten Investitionen und den Webshop kein Geld mehr für Werbung übrig war, setzt die Jungunternehmerin auf soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook, um ihre Idee der ökosozialen Kleidung zu verbreiten.

Details

Auf dem Logo der Firma steht „Besser für alle“. Das heißt, man produzier am Standort Augsburg 100% ökologische Bekleidung. Dabei sind die strengen Richtlinien des internationalen Naturtextilverbands, in dem das Label vollwertiges Mitglied als Hersteller und Vertrieb von fairer Biomode ist, entscheidend. Der Großteil der Lieferanten liegt in einem Radius von 250 Kilometer, die Stoffe kommen nicht aus China oder Indien. Wird man innerhalb dieses regionalen Radius nicht fündig, ist "made in Germany" ein Muss. Vom Faden über die Knöpfe bis zu den Stoffen sind alle verwendeten Materialien ökologisch produziert. Selbst Leder wird pflanzlich gegerbt. Die Kleidung soll möglichst lange halten und wenn man sie irgendwann entsorgen will, kann man sie auf den Kompost werfen. Um das Ziel ökosozialer Kleidung zu erreichen, belebt manomama alte Handwerkstraditionen wie Weben und Spinnen wieder neu.

Man verkauft hin und wieder Artikel, die nur zeitlich limitiert bestellbar sind und von denen ein fester Betrag an einen Spendenpartner geht („social wear“).

Die Artikel von manomama lassen sich meist individualisieren. Dazu kommt, dass auf dem Etikett eines manomama-Kleidungsstücks der Name der Näherin oder des Herstellers zu lesen ist.

Produziert wird in den Räumen des historischen Franzosenhofs in Kriegshaber. Der Produktionsablauf wie die Arbeitszeiten werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach sozialen Kriterien, wie der Vereinbarkeit mit Familie und Kindern, individueller Belastbarkeit und Fähigkeiten, selbst organisiert. Die durchschnittliche Arbeitszeit beträgt sechs Stunden am Tag.

In der Zwischenzeit gibt es Manomamas/-papas, die Kunden nach Hause einladen, die Kleidung vorstellen, beim Maßnehmen helfen und Stoffmuster und Beispielprodukte zeigen. Gegen eine Erfolgsbeteiligung.

Auszeichnungen

2010 gewann die Firma mehrere Preise: den karmakonsum award 2010 sowie den 1. Deutschen Social Media Preis „Wirtschaft“, bei "Land der Ideen" 2010, Preisträger Augsburg, Kategorie "Gesellschaft & Soziales" des Wettbewerbs "Land der Ideen" des Bundespräsidenten und die Werkstatt-N-Auszeichnung des Nachhaltigkeitsrates.

2011 Auszeichnung im Wettbewerb "Deutscher Nachhaltigkeitspreis" als "Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit" und Auszeichnung als e-Star 2011 in der Kategorie e-Fashion auf dem Deutschen Online-Handelskongress.

Anschrift

manomama GmbH
Willy-Brandt-Platz 1a
86153 Augsburg

Tel. 0821/2591790
Fax. 0821/25917990
E-Mail: service(@)manomama.de

Webseite


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Augsburger Branchenbuch | B | Bekleidung | manomama


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis