Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | L | Lemm, Birgit von


Lemm, Birgit von

Eine Augsburger Künstlerin mit religiösem Hintergrund.

Die Lilie von Scharon - (c) by Birgit von Lemm

Leben und Wirken

Viel Persönliches will Birgit von Lemm nicht in die Öffentlichkeit tragen. Man erfährt weniges. Etwa, dass sie am 22. Dezember 1953 in Freiburg/Breisgau geboren wurde, wo sich ihre Eltern kennengelernt und geheiratet haben. Oder dass sie Diplom-Sozialpädagogin ist und an der Ev. Fachhochschule Reutlingen 1983 ihren Abschluss gemacht hat. Ihr Wirken und Leben ist in Augsburg und Umland. Ihr Sohn wohnt mit seiner Familie in Freiburg, ihrer Geburtsstadt.

Mit der Kunst hatte Birgit von Lemm immer zu tun, gerade im Elementarbereich der Erziehung. Etwa, als sie die Leitung eines missionarisch ausgerichteten Kindergartens hatte oder später in der Erwachsenenarbeit im Gesprächsforum 50. Die endgültige Freisetzung ihrer Kreativität und Kunst spricht sie Gott zu, der sie dabei Schritt für Schritt geführt habe.

Grundlagen ihrer Kunst sieht sie in ihrer Kindheit gelegt, denn ihre Urgroßeltern waren Musiker, ihre Großmutter väterlicherseits malte und ihr Vater hat gern seine Kinder portraitiert. Viele ihrer lemmschen Vorfahren waren sprachbegabt oder betätigten sich als Geschichtsforscher. So hat Oscar Leberecht von Lemm z. B. die Bibel ins Koptische übersetzt. Er beherrschte 15 Sprachen, darunter Arabisch, Aramäisch, Hebräisch und Koptisch. In der mütterlichen Linie lag die künstlerische Betätigung ebenfalls in der Familie. Ihre Mutter dichtete, ihre Großmutter war in Tallinn (Estland, damals Reval) eine stadtbekannte Fotografin, an die man sich dort auch heute noch erinnert. In beiden Familiensträngen wurde viel Wert auf die musikalische Erziehung und auf christliche Traditionen gelegt, weshalb viel Pfarrer aus der Familie hervorgegangen sind, etwa Birgit von Lemms Urgroßvater Kuhlberg, ein bekannter und reger Pastor. Die Großtante Jutta von Kuhlberg war die Erzieherin der Verlobten Dietrich Bonhoeffers und gehörte zum inneren Kreis der Widerständler in der Bekennenden Kirche. Die Verbindung "Kunst - Schrift" geht bei Birgit von Lemm auf die Familiengeschichte zurück.

Birgit von Lemm widmet sich der Seidenmalerei und bemalt Schals sowie kleine und große Tücher mit dekorativen Motiven, die meist gegenständlich sind und als Symbole verstanden werden sollen. Solche Symbole sind z. B. die Perle, die für einen kostbaren Schatz steht, der durch viele Schmerzen hervorgebracht wurde, der Olivenzweig, der Fruchtbarkeit und das Leben im verheißenen Land meint, der Weinstock, der für Frieden, Sicherheit und Leben steht.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th111---ffffff--birgit-von-lemm_friedenstaube.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--birgit-von-lemm_geht-hinaus.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--birgit-von-lemm_schabbat-schalom.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--birgit-von-lemm_schabbatleuchter.jpg.jpg

Auch Zahlen kommen immer wieder in ihren Werken vor. Und auch die Zahlen stehen für Bedeutungen. So ist die 7 z. B. die heilige Zahl, 3 und 4 = Gott und Welt vereint. Sie kommt als siebenarmiger Leuchter, sieben Hörner, sieben Gaben etc. in ihren Werken vor.

Wen wundert es da, dass auch die Farben im Werk von Birgit von Lemm für Inhalte stehen? Weiß etwa bedeutet Tod und Leben, Unschuld und Reinheit, Rot Feuer, Liebe und Macht, Segen oder Fluch, Blau ist Wahrheit und Treue, Gelb steht für die Ewigkeit oder Gott usw.

Die Werke von Birgit von Lemm sollen also nicht nur betrachtet, sondern sollen „gelesen“ werden. Nur mit der Interpretation der Bildersprache aus der Bibel sind ihre Werke zu verstehen. Jede Zahl, jede Farbe, jede Form und jedes Symbol erzählt etwas. Die Künstlerin vermittelt in ihren Arbeiten immer eine Botschaft, die beflügeln und Hoffnung wecken soll. Betrachtern fällt auf, dass in den lemmschen Bildern die pure Liebe und viele andere positive Emotionen aufscheinen.

Die Seidenmalerei hat für Birgit von Lemm einen ganz besonderen Reiz. Sie schreibt: „Schon seit alters her gehört Seide zu den kostbarsten Stoffen. Menschen hüllten sich nicht nur selbst gerne in Seide, sondern schmückten auch ihre Häuser mit Seidentapeten, Seidenbildern und Seidenteppichen. Meine Werke auf Seide können sehr unterschiedlich genutzt werden: Als Bild an der Wand, als Schmuckstück auf der Haut, als Schmuck auf dem Tisch zu einem besonderen Fest, als ein schöner Bettüberwurf, als besondere Gardine an Fenster und Tür oder als individuell gestaltete Hochzeitsbaldachine (Chuppa) mit Trauspruch in jeder Sprache für das Brautpaar.“

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th107---ffffff--lemm_atelier_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th108---ffffff--lemm_atelier_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th108---ffffff--lemm_atelier_3.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th103---ffffff--lemm_atelier_4.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--lemm_atelier_5.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--lemm_atelier_6.jpg.jpg

Die Werke der Seidenmalerin sind biblisch fundiert. In ihnen will sie das Ja zum Leben feiern, zeigen, dass Gott die Menschen liebt und Israel sein Augapfel ist. Zu Ihrer Religiosität schreibt Birgit von Lemm: „Mein Glaube hat mich seit der Kindheit geprägt. Ich bin eine Gottsucherin, die immer tiefer in die Schrift eingetaucht ist und nun in der Kunst, gerade in der ursprünglichen Sprache der Schrift, also Hebräisch, noch einmal mehr Tiefe erhält. Als Elementarpädagogin und Leiterin des Gesprächsforum 5o plus war mir die Hinweisung auf Gott den Schöpfer der Geschöpfe und der gesamten Welt immer Motor für meine Arbeit mit Menschen. Ich will die Liebe Gottes durch mein ganzes Leben zeigen - mit all der Begrenztheit eines einzelnen Menschen.“

Jedes Seidentuch ist ein Unikat und von der Künstlerin signiert. Sie bemalt beste Seidenarten in verschiedenen Stärken: Pongee, Seidentwill, Seidensatin, Seidentaft, Waschseide, Softtwill (Seide mit Wolle). Jedes Motiv stellt sie in unterschiedlichen Größen als Tuch, Schal, Stola, Tischdecke, Hochzeitsbaldachin (Chuppa) und in verschiedenen Variationen her. Gerne geht die Künstlerin auch auf persönliche Wünsche bezüglich Größe, Material, Motiv und Farbenkombinationen ein. Der Preis eines Werkes richtet sich nach der Beschaffenheit des Materiales und der Ausführung.

Im November 2009 eröffnete die Künstlerin ihr Atelier in der Königsbergerstraße? 134 in Augsburg. Dort stellt sie die ganze Breite ihrer Arbeiten vor, die neben der Seidenmalerei noch Karten, Plakate, Aquarelle, Wandmalerei, Leinwandbilder, Kreidezeichnungen, Wendebilder aus Holz und andere gestalterische Arbeiten umfassen.

Ausstellungen

Besonders in den letzten Jahren hat die Künstlerin viele Ausstellungen organisiert. So z. B. 2008 in Sankt Andreas? Augsburg (Thema „Schöpfung“), 2009 im Bahnpark, im Juedisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben?, in der Praxis Dr. Karansinski (München –Planegg), 2010 im Theater Augsburg, im Café im Alten Stadbad, im Café Eber?, im Hurlacher Schloss, im Waldgut Schloss Höhnscheid, der Hochschule Augsburg, dem Café Neptun?, in der Synagoge Mühlhausen in Thüringen ...

Adresse

Birgit von Lemm
Königsberger Strasse? 134
86167 Augsburg

Tel. 0821/4503925
Mobil: 0177/7106957

Weblinks

Neues Leben - (c) by Birgit von Lemm


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | L | Lemm, Birgit von


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis