Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Kultur und Bildung | K | Kresslesmühle


Kresslesmühle

Auch Kulturhaus Kresslesmühle. Ein Augsburger Begegnungs- und Kulturzentrum gegenüber der Stadtmetzg mit einer langen Geschichte, das regionale, aber auch überregionale Ausstrahlung hat und aus dem Augsburger Kulturleben nicht mehr wegzudenken ist. Mit zwei nationalen Festivals im Bereich Kleinkunst und Kabarett gehört die Kresslesmühle zu den kulturellen Topadressen in Deutschland.

Allgemeines

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_blick_01.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_blick_02.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--kresslesmuehle_blick_03.jpg.jpg

2007 kann das Kulturhaus Kresslesmühle auf ein 30-jähriges Bestehen als Begegnungs- und Kulturzentrum zurückblicken. Schon viele Jahre engagiert sich die Kresslesmühle interkulturell. Die Intention war immer, kulturelle Angebote und Kulturpolitik an den Bedürfnissen einer multikulturellen Bevölkerung mit hohem Migrantenanteil auszurichten. Für dieses Engagement wurde die Kresslesmühle 2006 mit dem Kulturpreis der Kulturpolitischen Gesellschaft Bonn ausgezeichnet. Zusammen mit dem Mesopotamienverein betreibt die Kresslesmühle die Interkulturelle Akademie.

Die Kresslesmühle ist für Augsburg ein vielfacher Gewinn. Zum einen für die Entwicklung der multikulturellen Stadtgesellschaft, zum anderen aber strahlt sie weit über Augsburg hinaus und sorgt für ein positives Image der Stadt. Geprägt hat die Kresslesmühle vor allem Hans-Joachim Ruile.

Heute gehört die Kresslesmühle zu den renommierten Kleinkunsttheatern in Deutschland. Pro Jahr finden hier etwa 300 Veranstaltungen statt. Das reicht von Hobby- und Sprachkursen über Konzerte, Dia-Reiseberichte und Kleinkunst. Die Kresslesmühle mit ihrem intimen Ambiente ist für viele Stars des Kabaretts eine Testbühne, auf der sie Previews aufführen oder Publikumsfeedback vor offiziellen Premieren einholen.

Die Kresslesmühle hat als erstes bürgerschaftlich organisiertes Kultur- und Begegnungshaus mit interkulturellem Ansatz für Augsburg also eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Ihr Kabarettprogramm brachte deutschlandweite Aufmerksamkeit und war Beginn mancher großer Karriere. Auch die Interkulturelle Akademie setzte über Jahre Maßstäbe einer gelebten Kultur der Vielfalt.

Geschichte

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--kresslesmuehle_direkt_01.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_direkt_02.jpg.jpg
https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_direkt_03.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_direkt_04.jpg.jpg

Die Kresslesmühle wird schon in einem alten Stadtrechts buch von 1276 erwähnt. Damals hieß sie "Klessingesmul". Die Besitzer mussten ihre Steuern an das Kelleramt des Klosters Maria Stern zahlen, nach der Reformation aber an die Stadtkämmerei?. Mühlen wurden nicht nur zum Mahlen von Mehl gebraucht, sondern auch als Papier-, Pulver-, Steinschneide-, Spiegelpolier- oder Gewürzmühlen.

1755 Errichtung des heutigen Hinterhauses.

Bis Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts arbeitete die Getreidemühle. Damals nannte man sie "Gresslesmühle".

1975, als der letzte Müller gestorben war, kaufte die Stadt Augsburg die Mühle und saniert und renoviert sie, nachdem sich zuvor eine "Bürgeraktion Lechviertel" gebildet und politischen Druck ausgeübt hatte. Es ist das erste Gebäude, das im Rahmen einer sozial verträglichen Sanierungspolitik in Augsburg renoviert wurde. Damit ging von ihm ein wesentlicher Impuls zur Rettung und Sanierung der historischen Augsburger Altstadt? aus.

Seit 1977 ist die Kresslesmühle Bürgerhaus sowie Kultur- und Begegnungszentrum. In seiner Art ist es das zweite in Bayern nach dem Nürnberger KOMM, das ebenfalls ein frühes soziokulturelles Zentrum in Bayern war. Damals wurde die Kresslesmühle von der 1972 gegründeten Bürgeraktion Lechviertel e. V.? getragen.

Kresslesmühle Augsburg © Eva Stuhlmüller (www.augsburg-parrot.de)

Schon Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts entstanden zusammen mit Künstlern, die einen Migrationshintergrund hatten, erste interkulturelle Kulturprojekte. Auch setzte man sich in der Kresslesmühle mit der so genannten kompensatorischen Ausländerpädagogik auseinander und entwickelte eigene Konzepte von Integration.

1999 wurde in der Kresslesmühle die Helsinki Bar eröffnet.

Zur Jahreswende 2004/05 wurde bekannt, dass sich die Kresslesmühle in finanziellen Schwierigkeiten befand. Laut einer Presseerklärung von Reiner Erben im Juli 2010 bereiteten unter anderem die Auslastungszahlen der Veranstaltungen und die hohen Personalkosten (zwei Geschäftsführer) Probleme. Um Sanierungsvorschläge zu erarbeiten, gab die Kresslesmühle GmbH eine Wirtschaftlichkeitsanalyse in Auftrag. In einer gemeinsamen Anstrengung von Stadt und Kresslesmühle wurde anschließend ein Sanierungskonzept erarbeitet, das den Weiterbestand der Mühle sicherte.

Im Jahr 2005 gründeten die Kresslesmühle und die Migrantenorganisation Mesopotamienverein die Interkulturelle Akademie Augsburg?, ein Netzwerk, das interkulturelle Kultur- und Bildungsarbeit betreibt.

Am 1. Januar 2013 wurde Gabriele Spiller neue Geschäftsführerin der Kresslesmühle. Sie führte die Tätigkeit ein Jahr lang aus und kündigte fristgemäss zum 31. Dezember 2013.

Im Februar 2014 beschloss die Mehrheit im Kulturausschuss?, zur Beratung der zukünftigen Arbeit der Kresslesmühle einen Runden Tisch einzurichten, nachdem die Gesellschafter und der Beirat der Kresslesmühle Anfang des Monats beschlossen hatten, die Stelle der Geschäftsführung vorerst nicht neu zu besetzen, um so eine umfassende Diskussion über die Integrations- und Interkulturpolitik der Stadt Augsburg anzustoßen.

Ab Mitte Mai 2014 diskutierte man die weitere Entwicklung der Kresslesmühle, die 17 Jahre lang von der Kulturhaus Kresslesmühle `gGmbH betrieben wurde.

Ende Januar 2015 diskutierten Kulturschaffende, Politiker und Migranten über die Zukunft des Kulturhauses und waren sich einig, dass mehr Raum für Kreativität geschaffen werden sollte, wenn – wie geplant – die Trägerschaft von den „alten“ Trägern auf die Stadt Augsburg übergeht. Kleinkunst, interkulturelle Veranstaltungen, Darbietungen und Treffen von Migrantengruppen und Kabarett sollten weiterhin günstig oder ohne Raummiete möglich sein. Dazu wünschte sich die Runde eine bessere und engere Verbindung von Gastronomie und Kulturhaus. Noch ist das Kulturhaus Kresslesmühle in Form einer GmbH organisiert.

Im August/September 2015 übernahm die Stadt Augsburg in Form eines neu eingerichteten Büros für Migration? den Betrieb der Kresslesmühle. Als Pächter zog die Ideenwerkstatt? mit Bernd Beigl in die Kresslesmühlen-Gastronomie, die im Dezember 2015 wiedereröffnet wurde. Die Sparte Kabarett ging in die Zuständigkeit des Kulturreferats?, die Interkultur sollte in Zukunft vom Integrationsreferat geregelt werden. Nur der interkulturelle Kinderhort der Kresslesmühle – Kolibri – konnte keinen neuen Träger finden. Nach der Übergabe des operativen Geschäfts ging die Kulturhaus Kresslesmühle `gGmbH in eine geordnete Liquidation, nachdem zuvor die Tätigkeitsbereiche aufgesplittet worden waren.

Im Juni 2017 wurde im Hochbauausschuss? der Projektbeschluss zur Sanierung der Kresslesmühle gefällt. Erstmals seit den 1970er Jahren wurde die Mühle umgebaut und auf den Stand der Zeit gebracht. Neben dem Brandschutz sollte auch die Technik erneuert und vor allem die Barrierefreiheit endlich hergestellt werden. Mit der 2018 zu erwartenden Bauphase sollte das geplante Bildungs-, Beratungs- und Begegnungshaus Form annehmen und eine Lücke in der bisherigen Beratungslandschaft geschlossen werden. Die neue Mühle sollte diese Angebote auch örtlich bündeln, bestehende Angebotslücken schließen und von der Schul- über die Sprach- und Ausbildungsberatung hin zur Berufseinstiegs- und allgemeinen Berufsberatung ein breites Spektrum für alle Bevölkerungsschichten abdecken. In der Mischung mit dem weiterhin bestehenden kulturellen Angebot und der gastronomischen Nutzung des Hauses sollte damit wieder ein interkultureller Begegnungsort im Herzen der Altstadt entstehen. Die Stadt Augsburg erhielt für die Umnutzung des hochwertigen Baudenkmals Kresslesmühle zu einem interkulturellen Bildungs-, Beratungs- und Begegnungshaus sowie für die Umsetzung des Sport- und Stadtgartens im Quartier „Rechts der Wertach“ knapp 2,5 Mio. € aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“, das für das Jahr 2017 neu aufgelegt wurde.

Details

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_eingang_01.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_eingang_02.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_eingang_03.jpg.jpg
https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_eingang_04.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_eingang_05.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--kresslesmuehle_eingang_06.jpg.jpg

Die Kresslesmühle steht zwischen Vorderem und Hinterem Lech, gehört also zum Lechviertel Augsburgs und besteht aus dem eigentlichen Mahlhaus (Vorderhaus) und einem Rückgebäude von 1755. Das Gebäude ist ein Giebelbau mit einem tief heruntergezogenem Dach. Die Fassade weist einen Knick auf. Im Bestand, wie er sich heute darstellt, geht das Haus auf ein Handwerkerhaus des 16. Jahrhunderts zurück. Die Kresslesmühle untersteht dem Denkmalschutz?.

In dem Kulturhaus Kresslesmühle befindet sich eine Spielstätte für Kabarett- und Kleinkunstveranstaltungen. Hier finden jedes Jahr auch die Kindertagesstätte Kolibri? und die Helsinki Bar im Erdgeschoss mit ihrem Biergarten.

Aus der interkulturellen Arbeit der Kresslesmühle gingen immer wieder wichtige Impulse in der Frage der Wahrnehmung und des Umgangs mit den Wirklichkeiten der pluralen Stadtgesellschaft auf der sozialen, der kulturellen und der bildungspolitischen Ebene aus. Die Folge waren besondere Kulturprojekte wie die interkulturelle Theaterproduktion „Gilgamesch“ in Zusammenarbeit mit dem Meta Theater in München und Ellen Stewart vom La Mama Theatre New York, die Mitgründung des Netzwerkes FILL – Forum Interkulturelles Leben und Lernen?, der Betrieb der eigenen interkulturellen Kindertagesstätte Kolibri?, der Internationale Künstlerempfang am Aschermittwoch? und die interkulturelle Veranstaltungsreihe Festival der 1000 Töne?.

Auch das internationale Theaterfestival LA PIAZZA? wurde von der Kresslesmühle initiiert. LA PIAZZA? ist ein Sommerkulturereignis in der Augsburger Innenstadt? und verwandelt sie in eine offene, weltstädtische Theaterkulisse mit Flair. Ziel von LA PIAZZA? ist die Revitalisierung der City durch Kultur und die kulturelle Aneignung des öffentlichen Raumes durch eine moderne urbane Erlebniskultur. Eingestellt wurde LA PIAZZA? im Jahr 2004.

Seit der Gründung der Interkulturellen Akademie Augsburg? 2005 hat sich die Kresslesmühle immer mehr auf die interkulturelle Kultur- und Bildungsarbeit ausgerichtet. Davon zeugen eine Vielzahl von Tagungen, Fortbildungen und Symposien sowie vielfältige interkulturelle Kulturveranstaltungen auf lokalem wie internationalen Niveau. So leistet das Kulturhaus Kresslesmühle seinen Betrag, Wege für das Miteinander in der Vielfalt aufzuzeigen.

Betrachtet man Landkarten aus dem 16. Jahrhundert, so zeigen sie auch Fernstraßen dessen, was später einmal Deutschland werden sollte: Wie zu einer Spinne, die mitten in ihrem Netz sitzt, liefen die meisten Straßen auf Augsburg zu; dort bündelten sie sich. Dies zeigt die überragende Rolle Augsburgs für internationale Kommunikation in Deutschland und Europa. Diese Rolle Augsburgs wiederzubeleben, ist ein Ziel der Kulturarbeit in der Kresslesmühle. So will die Kresslesmühle Begegnung mit anderen Kulturen und neuen Lebensformen, Begegnung von alteingesessenen Augsburgern mit Neubürgern, Begegnung von Menschen allen Alters und unterschiedlicher sozialer Herkunft möglich machen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Kresslesmühle Kulturangebote entwickelt hat, die auch für Menschen interessant waren, die einen Migrationshintergrund haben.

In der Augsburger Innenstadt ist die Kresslesmühle die einzige Kleinkunstbühne. Sie belebt das Umfeld. Die Kresslesmühle ist als Gebäude und als Institution ein wichtiger Identifikationspunkt im Ensemble der Augsburger Altstadt.

2017 plante die Stadt Augsburg die Wiederbelebung des Hauses und beabsichtigte dort ein interkulturelles Bildungs-, Beratungs- und Begegnungshaus einzurichten. Durch die Kombination von Beratung, Kulturangeboten, interkulturellen Treffpunkten und barrierefreier Gastronomie sollte die Mühle wieder zu einem lebendigen Begegnungsort im Quartier werden. Es sollten erstmals ein Aufzug in das denkmalgeschützte Gebäude gebaut und auch die sanitären Anlagen barrierefrei hergerichtet werden. Dadurch wurde das Haus zum ersten Mal in seiner Geschichte barrierefrei nutzbar. Durch die Wiederbelebung des Hauses als Bildungs- und Beratungszentrum gewann auch der Bereich vor dem Haus direkt an einem der zahlreichen Augsburger Stadtbäche? als Treffpunkt und kleine Freiluftgastronomie an Attraktivität.

Öffnungszeiten

Büro-Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11.00 bis 18.00 Uhr. Die sonstigen Öffnungszeiten ergeben sich aus dem Programm der Kresslesmühle, das über die Homepage der Kresslesmühle aktuell abrufbar ist.

Adresse

Kulturhaus Kresslesmühle GmbH
Internationales Kulturhaus Augsburg
Barfüßerstraße? 4
86150 Augsburg

Tel. 0821/89999830
Tickethotline: Seit dem 01. März 2013 kann man Karten nur noch beim AZ Kartenservice? (Tickethotline: 0821/777 3400) oder online auf kresslesmuehle.de kaufen.
E-Mail: info(@)kresslesmuehle.de


Weblinks


Hauptseite | Kultur und Bildung | K | Kresslesmühle


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis