Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Koloniestraße


Koloniestraße

eine Augsburger Straße im 37. Stadtbezirk (Göggingen-Nordwest?), der zum Planungsraum XIV (Göggingen) gehört, Postleitzahl 86199

Allgemeines

In der Koloniestraße Augsburg stehen alte Arbeiterwohnhäuser der ehemaligen ZNFG, die lange vor der Wende zum 20. Jahrhundert für die Beschäftigten des nahe gelegenen Werks errichtet worden waren, zum einen aus sozialer Verantwortung, zum anderen, um die Arbeiter an das Werk zu binden. Auch waren zur Zeit der Industrialisierung die Wohnungen in Augsburg äußerst knapp. Für die Kinder der Arbeiterfamilien errichtete die damalige ZNFG sogar einen Kindergarten in der Koloniestraße.

Die Koloniestraße ist nur knapp 120 Meter lang und kann als Spielstraße nicht mit dem PKW befahren werden. Sie verbindet die Butzstraße mit der Fabrikstraße und verläuft fast parallel zur Apprichstraße? und der daneben vorbeilaufenden Singold.

Die Kolonie in Göggingen nannte man früher auch Arbeiter Kolonie I oder Alte Kolonie. Sie ist eine in sich geschlossene Siedlung mit neun Häusern.

Geschichte

Ihren Namen erhielt die Koloniestraße 1912 (nach anderen Quellen 1921), weil hier die ZNFG ihre erste Wohnkolonie errichtete.

Details

Die hier errichteten zweigeschossigen Gebäude sind schlichte Satteldachbauten mit Ecklisenen und wurden in den Jahren 1873-77 erbaut - zusammen mit den Gebäuden in der Fabrikstraße 5 und 7.

Seit 1993 steht die Arbeiterkolonie in der Koloniestraße und Fabrikstraße unter Denkmalschutz. Durch diese Schutzmaßnahme wurde der damals geplante Abriss verhindert. Schon 1994 begann die Sanierung der Häuser. Man richtete sechs Wohneinheiten pro Haus als Eigentumswohnungen ein und gestaltete die Außenanlagen in ihrer ursprünglichen Form aus der Gründerzeit.

Lage


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Koloniestraße


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis