Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Königsplatz | Geschichte des Königsplatzes | Der Königsplatz im 21. Jahrhundert | Königsplatzumbau 2011


Königsplatzumbau 2011

Der Umbau des Königsplatzes im Zuge der Mobilitätsdrehscheibe begann im Januar 2011 mit der Fällung von sechs Bäumen unter Oberbürgermeister? Kurt Gribl, der im Wahlkampf von 2007 noch mit "Bäume statt Pflaster" warb.

Im Februar 2011 wurden als weitere vorbereitende Maßnahme 65 Bäume am Königsplatz gefällt. Im Zuge der Umgestaltung der Innenstadt Augsburgs sollten bis 2013 weitere 100 Bäume gefällt werden. Dafür wollte die Stadt als Ausgleich 280 neue Bäume pflanzen, fast 180 davon wieder am Königsplatz. Gefällt wurden die Bäume, um in der kurzen Bahnhofstraße einen keilförmigen Platz zu gestalten und die Schätzlerstraße zu verbreitern. Kritik an der Baumfällaktion kam von den Freien Wähler, die sich auch gegen eine Verlegung des Manzu-Brunnens aussprachen.

Im April 2011 begannen die Umbauarbeiten des Königsplatzes im Rahmen der Mobilitätsdrehscheibe, allerdings nicht am Haltestellendreieck, sondern in der Holbein- und Schaezlerstraße. Im Mai 2011 begann man den unterirdischen Technikbereich der Stadtwerke Augsburg unter dem Königsplatz auszubauen und zu vergrößern.

Beitrag augsburg.tv über die Situation im September 2011

Bis Mai 2011 wurden etwa 160 Umleitungsschilder aufgestellt, die auf den Umbau des Königsplatzes hinwiesen.

Ende August 2011 wurde die Schaezlerstraße am Kö wieder befahrbar, nachdem sie mehrere Wochen gesperrt war, während die Fuggerstraße zum Teil gesperrt wurde. Gleichzeitig wurde der so genannte Manzù-Bogen verlegt, eine provisorische Gleisverbindung an der Stelle, an der früher der Manzù-Brunnen stand.

Im November 2011 erklärte ein Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof? den Bebauungsplan für den Königsplatz und den Augsburg-Boulevard für ungültig, denn die Stadt Augsburg hätte den nach dem Bürgerentscheid? vom 21. November 2010 geänderten Bebauungsplan-Entwurf aus dem Mai 2010 noch einmal auslegen müssen. Der Grund für die Gerichtsverhandlung und Entscheidung: Der Stadtrat hatte gegenüber dem Plan-Entwurf die Lage von zehn Bäumen geringfügig geändert, um die im Bürgerentscheid? vom 21. November 2010 geforderte vorsorgliche Entlastungsstraße (auch „Bypass“ genannt) zu ermöglichen. Die Auslegung wurde nachträglich vorgenommen, ohne dass es zu Bauverzögerungen kam.

Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Königsplatz | Geschichte des Königsplatzes | Der Königsplatz im 21. Jahrhundert | Königsplatzumbau 2011


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis