Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Karmelitengasse


Karmelitengasse

eine Augsburger Gasse im 7. Stadtbezirk (Bleich und Pfärrle), der zum Planungsraum I (Innenstadt) gehört; Postleitzahl 86152

Allgemeines

Die Karmelitengasse liegt im 7. Stadtbezirk (Bleich und Pfärrle), der wiederum zum zum Planungsraum I gehört (Innenstadt). Die Postleitzahl lautet 86152.

Geschichte

Details

Karmelitengasse 2: Domherrenhaus; lange Zeit Wohnhaus von Christoph von Schmid

Cotta´sches Verlagshaus

Karmelitengasse 9: Das Haus hat die schönste Fassade in der Gasse und gehört seit 1887 zum Maria-Ward-Gymnasium. Es liegt gegenüber der Justizvollzugsanstalt Augsburg Teilanstalt I. Der Bau wurde 1785 von Johann Martin Pentenrieder? errichtet, der fürstbischöflicher Baumeister in Augsburg war. Der Mansardbau ist langgestreckt und hat drei Geschosse.

Zunächst gehörte das Gebäude zum Kloster der Unbeschuhten Karmeliten?, doch erwarb es Johann Friedrich Cotta im Jahr 1810, nachdem das Kloster säkularisiert worden war. Deshalb wird das Haus in Augsburg auch oft "Cotta´sches Verlagshaus" genannt. Der Verleger richtete hier die Redaktion der Allgemeinen Zeitung ein, in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts das berühmteste Blatt Deutschlands. 1824 nahm die Zeitung hier die erste Dampfschnellpresse Deutschlands in Betrieb. Für die Zeitung schrieben so berühmte Autoren wie Heinrich Heine, Friedrich List oder der Freiherr von Stein. Beethovens Lieblingslektüre wurde auch als "Augsburger Allgemeine" bezeichnet, doch hat die heutige Augsburger Allgemeine mit der damaligen Zeitung leider nur den Namen gemeinsam. Die Allgemeine Zeitung erschien hier in den Jahren von 1823 bis 1882.

Cottasche Verlagsexpedition in der Karmelitengasse zu Augsburg auf einem Holzschnitt um 1870. Die Originalzeichnung stammte von R. Aßmus.

Übrigens erschien im Cotta-Haus auch die erste technisch-naturwissenschaftliche deutsche Zeitschrift, das "Polytechnische Journal", das 1820 gegründet wurde.

Bis 1882 war im Haus Nr. 9 der Karmelitengasse die Cotta´sche Druckerei und Allgemeine Zeitung untergebracht. Erst in diesem Jahr zog der Verlag nach München um und fünf Jahre später kauften die Maria-Ward-Schwestern das Gebäude, um darin ein Internat? einzurichten.

Lage


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Karmelitengasse


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis