Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Karlstraße


Karlstraße

Eine Augsburger Straße im 2. Stadtbezirk (Innenstadt, St. Ulrich - Dom), der zum Planungsraum I (Innenstadt) gehört und die Postleitzahl 86150 trägt.

Allgemeines

Die Karlstraße liegt zwischen der Ludwigstraße und dem Leonhardsberg und ist eine der wichtigen Verkehrsschneisen in Augsburg mit einer hohen Schadstoffkonzentration. Die Lage ist zentral und viele kulturelle und gastronomische Angebote sind nur wenige Meter entfernt.

Geschichte

Im Mittelalter trennte die Karlstraße die Augsburger Bischofsstadt? von der Bürgerstadt? und war eine Art Niemandsland, in der sich Juden? ansiedelten, bis man sie in der Mitte des 15. Jahrhunderts vertrieb. Aus diesem Grund hieß die Karlstraße auch bis 1825 "Judengasse". Die Juden? siedelten sich Anfang des 13. Jahrhunderts zunächst am Judenberg, in der Weißen Gasse, der Pfladergasse an. Einige Jahrzehnte später wurde die Judengasse in vier kleine Gässchen unterteilt und bildete von nun an das Jüdische Ghetto in Augsburg.

1825 benannte man die Straße nach dem Prinzen Karl von Bayern?, dem Bruder von König Ludwig I.? und Sohn von König Maximilian I.?, der als Feldmarschall des königlich-bayerischen Heeres auch Namensgeber für die Prinz-Karl-Kaserne und des 3. bayerischen Infanterie-Regiments war, das zwischen 1806 und 1919 in Augsburg stationiert war.

Im Dezember 2008 besetzten etwa 150 Radfahrer an einem Samstag Vormittag kurzzeitig die Karlstraße um gegen den Autoverkehr und für Fahrradverkehr in dieser Straße zu demonstrieren. Grund für die Demo war der lange geplante Ausbau der Ost-West-Achse für Fahrräder, deren zentrales Teilstück zwischen Kennedyplatz? und Jakobertor damals zunächst aufgeschoben werden sollte. Schon im Umweltprogramm 1993 und 1994 war der Ausbau des Radweges festgelegt worden.

augsburg.tv-Beitrag kurz vor Bau der Radachse durch die Karlstraße 2013

Anfang Juli 2013 begannen die Arbeiten zur Ost-West-Achse zwischen den Einmündungen Kleine Grottenau? und Annastraße mit Leitungsarbeiten, wodurch eine Verkehrsspur Richtung Mages-Kreuzung? vorübergehend weg fiel. Ab Anfang August 2013 wurde die Fahrbahn bis zur Straßenmitte aufgerissen. Um Platz für den Fahrradweg zu schaffen, wurde der Straßenquerschnitt verändert und die Gehwege verschmälert.

Details

Die Straße bietet einen Taxistand und eine Bushaltestelle.

Karlstraße 2: Im 3.Stock ist die Abteilung Straßenverkehr des Tiefbauamtes?, also die Straßenverkehrsbehörde untergebracht. Der Haupteingang des Gebäudes befindet sich auf der Südseite auf Höhe der Bushaltestelle. Die Parteiverkehrszeiten sind Montag bis Donnerstag von 8:30 bis 12:30 Uhr, Donnerstagnachmittag von 14:00 bis 17:30 Uhr und Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr. Zur Sicherstellung einer Vorsprachemöglichkeit sollte man telefonisch oder per E-Mail einen Termin vereinbaren. Parkmöglichkeiten vor dem Tiefbauamt? gibt es keine, so dass man auf die umliegenden Parkhäuser oder Kurzparkzonen mit Parkscheinautomaten ausweichen oder mit dem öffentlichen Personennahverkehr anfahren sollte. Hier sitzt auch die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH .

Karlstraße 7: Hier steht noch ein Bürgerhaus in Mitten nach dem Krieg gebauter Häuser, das den Zweiten Weltkrieg überlebt hat. Es handelt sich um einen dreigeschossigen Traufseitbau, der ein hohes Satteldach aufweist. Außerdem gibt es einen Aufzuggiebel, der im Kern auf das 16./17 Jahrhundert zurückgeht, einen Flacherker hat und dessen Fassadendekor um 1800 entstanden ist. Die Stuckdekoration der Fassade ist also klassizistisch. Man sieht Fensterfaschen und festonverzierte Parapetts. Die Gliederung wirkt einheitlich. Im Hohen Erdgeschoß gibt es eine Halle mit Stichkappengewölbe. Der durchgehnde Flur im Erdgeschoß ist mit Terrazzo belegt und geht auf einen gewölbten Treppenort mit drei Läufen zu, der mit Solnhofener Platten belegt ist. Im Dachgeschoß sind die Ziegel handgeschlagen. Das Kehlbalkendach hat drei Zonen und eine zweifach liegende Stuhlkonstruktion, die ein Beispiel für die Augsburger Zimmermannskunst Ende des 16. Jahrhunderts ist. Auf der Hausrückseite gibt es zwei vermauerte Arkaden und einen weitgespannten Korbbogen mit Holzbalustrade.

Lage


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | K | Karlstraße


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis