Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Initiativen | Initiative Europäische Metropolregion München


Initiative Europäische Metropolregion München

Die Initiative Europäische Metropolregion München (EMM) ist eine überregionale Kooperation, zu der auch Augsburg gehört. Ihre Akteure wollen durch gemeinsame Projekte die Attraktivität des Großraums München steigern.

Allgemeines

Den Begriff Metropolregion gibt es seit Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Er kommt aus der Beamtensprache, geprägt hat ihn die Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO). Mit dem Begriff soll eine Region bezeichnet werden, die größer ist als eine Planungsregion im Bereich der Raumordnung oder Landesplanung. Eine Metropolregion hat zwei Bereiche: einen verdichteten Kernraum und einen Verflechtungsraum, der den Kernraum umgibt.

Ein Kernraum zeichnet sich durch die Hauptsitze wichtiger Unternehmen sowie zentrale Funktionen von Politik und Verwaltung aus. Er hat Knotenpunkte nationaler und internationaler Verkehr- und Kommunikationsnetze und eine Konzentration von Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen mit kreativem „Spill-Over“. Metropolregionen sind also Motoren gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und technischer Entwicklungen. Sie tendieren zu einer immer stärkeren Ausdehnung ihrer Verflechtungs- und Einzugsbereiche.

In Deutschland gibt es derzeit 11 solche Metropolregionen: Metropolregion Hamburg, Metropolregion Bremen-Oldenburg, Metropolregion Berlin-Brandenburg, Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen, Metropolregion Rhein-Ruhr, Metropolregion Halle/Leipzig-Sachsendreieck (Chemnitz, Dresden, Halle, Leipzig, Zwickau), Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main, Metropolregion Nürnberg, Metropolregion Rhein-Neckar (Heidelberg, Ludwigshafen, Mannheim), Metropolregion Stuttgart und Europäische Metropolregion München.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th112---ffffff--muenchen_frauenkirche_06.jpg.jpg

Die Initiative Europäische Metropolregion München will die Kräfte südbayerischer Akteure bündeln, um die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes und die Lebensqualität in der Metropolregion zu sichern und weiterzuentwickeln. Sie soll Innovationen und Synergieeffekte hervorbringen, damit die Metropolregion München einer der attraktivsten Räume Europas bleibt. Die EMM gilt als eine der bedeutendsten Metropolregionen in Deutschland und nimmt in Europa eine wichtige Rolle ein.

Akteure der EMM können aus der Wirtschaft, der Politik, der Bildung, der Kultur und der Verwaltung kommen. Die EMM ist offen für alle und die Kooperation in ihr geschieht freiwillig und gleichberechtigt.

Die Strategie für die EMM konzentriert sich auf einige wenige über Bayern hinaus strahlenden Stärken. Die Bestandteile sind wie Mosaiksteine im Gebiet der EMM an unterschiedlichen Standorten und mit unterschiedlichen Akteuren lokalisiert. Diese Mosaiksteine sollen als Glieder einer Wertschöpfungskette zusammen gesetzt werden, so dass aus den Einzelgliedern ein Mehrwert entsteht. Eine zukunftsträchtige Wertschöpfungskette für die Europäische Metropolregion München sieht man in dem Zusammenführen von Gesundheitskompetenz aus Forschung, Medizin und Spezialkliniken mit Rehabilitation, Wellness, Tourismus und ökologisch hergestellten Lebensmitteln.

Andere Metropolregionen in Deutschland haben die Herausforderungen früher erkannt. Die EMM muss zum Beispiel den laufenden Strukturwandel im produzierenden Gewerbe und den wissensbasierten Dienstleistungen oder die knappen öffentlichen Haushalte als Herausforderungen noch erkennen.

Details

Die EMM wird als „Region des Wissens“ bezeichnet. Wir finden in der EMM eine hohe Dichte an angesehenen Universitäten, etliche Fachhochschulen und weitere tertiäre Bildungseinrichtungen, die zum Teil auch von privater Seite getragen werden. Internationale Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft haben hier ihren Sitz. Ferner sind München bzw. andere Städte in der Metropolregion Standorte etlicher Firmen und Konzerne mit globalen Netzwerken und eigenen Forschungsaktivitäten. Es gibt in der EMM Technologietransferstellen und Technologie- und Gründerzentren, über die der Austausch zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen geschieht. In den Ausbildungseinrichtungen wird wertvolles „Humankapital“ gebildet, das zum Teil über regionale Bindungen wie zum Beispiel Unternehmenskontakte während dem Studium in der Region verbleibt. In Teilen der EMM konzentrieren sich auch die Standorte bestimmter Unternehmensbranchen, was als Cluster bezeichnet wird: die Informations- und Kommunikationstechnologie in München, Augsburg und Rosenheim?, die Mechatronik in Augsburg und München, die Biotechnologie in München und Freising?, die Umwelttechnik in Augsburg und München, die Bereiche Luft- und Raumfahrt / Automotive in München, Ingolstadt und Augsburg, Logistik in Ingolstadt und Augsburg, Medizintechnik in München, Medien in München (Nordost) und Augsburg, Nanotechnologien in München und Augsburg und Holzindustrie in Rosenheim?.

Organisation

Es gibt einen Lenkungskreis, der das zentrale Entscheidungsgremium darstellt und die grundsätzliche Ausrichtung der Initiative steuert. Ein Sprecherrat vertritt die Initiative nach außen. Dieser Sprecherrat wird von den Mitgliedern des Lenkungskreises aus seiner Mitte gewählt und besteht aus einem Vorsitzenden und seinen Stellvertretern. Im Auftrag des Lenkungskreises führt eine Agentur der Initiative die laufenden Geschäfte. Dabei wird sie von einem Koordinierungskreis unterstützt, in den die Mitglieder des Lenkungskreises Vertreter auf Arbeitsebene entsenden können. Jährlich wird eine Metropolkonferenz veranstaltet, die der Entwicklung einer gemeinsamen Identität, der Sammlung neuer Projektideen und der Gewinnung weiterer Akteure dient.

Die eigentliche Arbeit der Initiative EMM geschieht in den Arbeitsgruppen, die konkrete Projekte in bestimmten Handlungsfeldern bearbeiten. Die momentanen Handlungsfelder sind Wissen, Wirtschaft, Umwelt und Gesundheit sowie Mobilität.

Die Arbeitsgruppe Wissen kümmert sich um die Vernetzung und den Transfer von Wissen in der Metropolregion und um die Kommunikation nach außen.

Die Arbeitsgruppe Wissen hat sich als Ziel gesetzt, die Vernetzung und den Transfer von Wissen in der Metropolregion zu fördern und die Stärken der Europäischen Metropolregion München als Wissensregion noch stärker nach außen zu kommunizieren.

Die Arbeitsgruppe Wirtschaft will angesichts der globalen Standortkonkurrenz Kräfte bündeln und für alle einzelnen Partner Synergieeffekte erzielen. Das soll durch die Einbindung aller im Raum aktiven Kräfte, die diese Aufgaben mit unterstützen, durch das Erarbeiten von Basisinformationen, die für ein wirtschaftsorientiertes Standortmarketing für die Metropolregion München notwendig sind, durch das Erarbeiten und die Aufbereitung von Informationen über Schwerpunktbranchen bzw. -cluster sowie Kompetenzzentren der Metropolregion München, durch die Kommunikation der wirtschaftlichen Standortkompetenzen der Metropolregion als Gesamtraum und die konkrete Beratung von Unternehmen und Multiplikatoren, die an der Metropolregion im Bereich Wirtschaft interessiert sind, geschehen.

Die Arbeitsgruppe Umwelt und Gesundheit will den Klimaschutz und die Gesundheitswirtschaft der Region weiterentwickeln, indem vorhandene Konzepte aufbereitet, vernetzt und weitergetrieben werden. In dieser Arbeitsgruppe spielt die Stadt Augsburg als Umweltkompetenzzentrum Bayerns eine besondere Rolle.

Die Arbeitsgruppe Mobilität will die Erreichbarkeit von Zielen innerhalb der Metropolregion optimieren - und zwar von jedem Punkt Europas aus wie von jedem Punkt innerhalb der Region.

Partner und Akteure

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th109---ffffff--gebiet_der_europaeischen_metropolregion_muenchen.jpg.jpg

In der EMM arbeiten Partner aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zusammen (Kommunalpolitik, Staat, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung etc.) zusammen. Und das über die Grenzen bisher bestehender Planungsregionen hinaus. Die zentralen Akteure sind:

Geschichte

Seit 1973 gib es Planungsregionen, die sich bei raumwirksamen Planungen regional abstimmen (RPV - Regionale Planungsverbände).

1995 definierte die Ministerkonferenz für Raumordnung den Großraum München? als einen von neun Verdichtungsräumen, die aufgrund der räumlichen Konzentration wichtiger Funktionen den Titel „Metropolregion“ führen dürfen.

Daraufhin kam es zum Verein M.A.I. (München-Augsburg-Ingolstadt), danach zur Nachfolgeorganisation Wirtschaftsraum Südbayern - GMA (Greater Munich Area). Beide Initiativen betrieben schon Standortmarketing und Wirtschaftsförderung.

Die Initiative Europäische Metropolregion München wurde am 08.05.2007 gestartet. Sie geht thematisch über den Bereich Wirtschaft und räumlich über eine Regionalplanung hinaus und versucht sich auch den Herausforderungen der Globalisierung, des Klimawandels, des demographischen Wandels etc. zu stellen. Gleichzeitig wurde ein „Selbstverständnispapier“ verabschiedet, in dem die Hintergründe und Grundprinzipien der Initiative dargestellt sind, und eine „Vorläufige Geschäftsordnung“ beschlossen. Mit Beschluss der vorläufigen Geschäftsordnung konstituierte sich der Lenkungskreis aus den Vertreter der Gebietskörperschaften, der Kammern sowie teilnehmenden Unternehmen und Institutionen.

27. November 2007: erste Metropolkonferenz der EMM im Augsburger Rathaus

Am 5. Mai 2010 fand die 4. Jahreskonferenz der Europäischen Metropolregion München (EMM) in Rosenheim mit 250 Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Politik und Kommunen statt.

Am 14. Mai 2013 veranstaltete der EMM e. V. gemeinsam mit Heuer Dialog eine Fachveranstaltung zu Projektentwicklungen und Investmentchancen in der Metropolregion München. Der Wirtschaftsraum Augsburg war im Panel sowie mit einem Infopoint des Augsburg Innovationspark vertreten.

Adresse

Initiative Europäische Metropolregion München (EMM)
Vorläufige Koordinierungsstelle
Angertorstr. 2
80469 München

Tel. 089/23324311 oder 089/23320301
E-Mail: info-emm(@)muenchen.de

Weblinks


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Initiativen | Initiative Europäische Metropolregion München


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis