Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Hotels | Hotel Drei Mohren


Hotel Drei Mohren

ein weit über Deutschland hinaus bekanntes Augsburger Hotel, das die mittlere Maximilianstraße prägt und gleich neben den Fuggerhäusern liegt

Hausansicht Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Allgemeines

Das Steigenberger Drei Mohren Augsburg gehört zu den traditionsreichsten Hotels in Deutschland und blickt auf eine Geschichte von mehr als 500 Jahren zurück. Als erste Adresse der Fuggerstadt liegt es - integriert in eine historische architektonische Ensemblestruktur - direkt an der prachtvollen Maximilianstraße; bekannte Sehenswürdigkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe oder liegen, wie beispielsweise das Schaezlerpalais, direkt neben dem Hotel.

Nach einer tiefgreifenden Kernsanierung präsentiert sich das Haus seit März 2012 als junges Grandhotel auf historischem Grund und fühlt sich mit Blick auf die prominente Gästeliste, die von Casanova über Mozart, Goethe, Metternich, Richard Wagner bis hin zu König Ludwig I.? und Zar Nikolaus I. reicht, höchsten Ansprüchen, Qualität und gelebter Tradition verpflichtet.

Rezeption des Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Hotel Drei Mohren Augsburg

Das Steigenberger Drei Mohren Augsburg verfügt nach der endgültigen Fertigstellung über 131 Zimmer und Suiten, die zeitlos-modern und zurückhaltend-elegant eingerichtet sind. Für Tagungen und Bankette gibt es elf Veranstaltungsräume sowie den zentralen Ballsaal, die „Teehalle“, mit spektakulärer Glaskuppel.

Gastronomisch erwarten den Gast das mit einem MICHELIN-Stern ausgezeichnete Gourmet Restaurant Sartory sowie das maximilian°s ,, best urban kitchen” mit Show-Küche und Weinkeller. Die Bar 3M mit Blick auf die Maximilianstraße und Außensitzbereich bietet sich als Treffpunkt auch für Augsburger Gäste an. 360 Quadratmeter groß ist der Wellness-Bereich Relax Max, der - ganz im orientalischen Stil - auch Tagesgästen offen steht. Weitere Besonderheiten des Steigenberger Drei Mohren Augsburg sind zum einen seine umfangreiche Sammlung an Kunstobjekten sowie eine vorbildliche Öko-Bilanz, die durch den Einsatz modernster Energiespartechniken erreicht wird.

Ob Städtereise, Bankett, Privatveranstaltung oder Konferenz: Das Hotel Drei Mohren in Augsburg ist für jeden Anspruch gerüstet.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--zimmer_suiten_drei_mohren_augsburg_2013_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th84---ffffff--zimmer_suiten_drei_mohren_augsburg_2013_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--zimmer_suiten_drei_mohren_augsburg_2013_3.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--zimmer_suiten_drei_mohren_augsburg_2013_4.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--zimmer_suiten_drei_mohren_augsburg_2013_5.jpg.jpg

Zimmer und Suiten im Hotel Drei Mohren Augsburg 2013. V.l.n.r.: Executive klein, Betthaupt, Suite klein, Suite klein Wohnzimmer, Superior - © by Steigenberger Hotel Drei Mohren Augsburg

Geschichte

Die Geschichte des Drei Mohren Augsburg begann mit der Geschichte von vier Mohren. Mönche aus Abessinien sollen es gewesen sein, deren Weiterreise Richtung Süden unter keinem glücklichen Stern stand. Die Legende erzählt:

Um das Jahr 1495 trug es sich zu, dass auch dunkelhäutige Reisende im Bild der Stadt zu sehen waren. Abessinische Mönche, vier an der Zahl, wurden damals längere Zeit vom Gastwirt Ulrich Minner in seinem Gasthaus in der Stockhausgasse? beherbergt. Der kalte Winter habe sie aber zu einem übereilten Rückmarsch nach dem wärmeren Süden bewogen, wobei einer von ihnen schon auf dem Hochfeld ums Leben gekommen sei. Der Gastwirt Minner habe die drei Überlebenden wieder in sein Haus geholt und ihnen über den Winter geholfen. Vor ihrer Abreise im nächsten Frühjahr habe er ihr Bildnis auf eine Tafel malen lassen, die er dann als Gasthausschild aufhängen ließ. Außerdem gab er seinem Gasthaus den Namen "Zu den drei Mohren".

Bild der Drei Mohren in der Lobby des Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Das Anwesen, auf dem das heutige Hotel Drei Mohren steht, wurde 1560 von Anton Fugger erworben. Es war der Grund des niedergebrannten Herwarthauses?, der direkt neben den Fuggerhäusern lag. Ein Gasthaus des Namens "Zu den drei Mohren" ist hier am Weinmarkt? (Litera A 29) zum ersten Mal im Jahr 1691 urkundlich bezeugt.

Im Jahre 1722 (nach anderen Quellen 1714) kaufte der Weinwirt Andreas Wahl?, der aus Burgau? stammte und damals der Wirt der alten Drei-Mohren-Herberge war, das Anwesen gegenüber am Weinmarkt? (Litera B 13) "umb 6000 fl" von den Fuggern und errichtete darauf einen feudalen langgestreckten Gasthof mit palastartiger Fassade, der in späterer Zeit den Beinamen "Fürstenherberge" erhielt und einen erlauchten Gästekreis beherbergte:

  • 1730 Friedrich Wilhelm I. von Preußen und sein Sohn Friedrich II.
  • 1756 Giacomo Casanova
  • 1763 Wolfgang Amadeus Mozart
  • 1790 Johann Wolfgang von Goethe
  • 1792 Kaiser Franz II und Erzherzog Joseph

Der hier errichtete Gebäudekomplex wurde in den Jahren 1722 und 1723 von Johann Baptist Gunezrhainer?, einem Münchener Baumeister, gestaltet. Er stattete den Hotelbau mit einer prächtigen Rokokofassade aus. Von den stuckverzierten Giebeln der drei Balkontüren blickten drei ausdrucksvolle Gesichter herab: die noch heute erhaltenen "Drei-Mohren"-Terrakotten, die man dem Augsburger Bildhauer Ehrgott Bernhard Bendl? zuschreibt. Er soll sie um 1725 geschaffen haben. Das Haus wurde edel ausgestattet. So gab es neben den Gästezimmern einen Speiseraum, einen Rittersaal, einen Raum zum Tanzen und eine eigene Hauskapelle, die noch 1856 als "oratorium publicum" galt, sprich: Es wurden hier auch öffentliche Messen gelesen.

Maximilians Weinschrank im Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Ungefähr um 1790 erwarb der Weinwirt Anton Carl Singer? aus Innsbruck das Hotel. Ab dem Jahr 1804 verhalf der Hotelier Johann Georg Deuringer? dem Drei Mohren zu Weltruhm, nicht nur durch seine Gästeliste, sondern auch durch die Pflege seines Weinkellers. Die Deuringer’sche Weinliste galt als der Leitfaden erlesener Tropfen. Das im 20. Jahrhundert auf dem Dachboden gefundene Gästebuch der Deuringers umfasst über 500 Seiten und erinnert nicht nur an königliche Besuche:

  • 1805 Napoleon I. und Josephine
  • 1808 Max I. Joseph von Bayern
  • 1810 Napoleon I. mit seiner zweiten Frau Erzherzogin Marie Louise
  • 1815 Erzherzog Ferdinand, Teilnehmer des Wiener Kongresses von Metternich bis Wellington
  • 1825 Donna Maria Luisa Charlotte Infantin von Spanien
  • 1829 Niccolo Paganini
  • 1832 Walter Scott
  • 1836 Otto von Griechenland
  • 1838 Zar Nikolaus I.
  • 1841 König Ludwig I.? mit Gemahlin Königin Therese von Bayern
  • 1847 Jenny Lind (die schwedische "Nachtigall")
  • 1867 Richard Wagner und Mitglieder des bayerischen Königshauses
  • 1886 Kaiser Wilhelm I.
  • 1905 Franklin D. Roosevelt (Hochzeitsreise; später US-Präsident)

Mit den Folgen der Französischen Revolution um 1800, erst recht um die Mitte des 19. Jahrhunderts wandelten sich die Zeiten für Augsburg und das Hotel. Augsburg wurde zur Metropole der Industrie und das Hotel zur Herberge für Kaufleute aus aller Herren Länder. Der Enkel des Johann Georg Deuringer? veräußerte das Anwesen im Jahr 1874 an eine Aktiengesellschaft, das Hotel erhielt den Beinamen Palasthotel. In den darauf folgenden Jahren wechselten die Besitzverhältnisse häufig. 1878 wurde der Industrielle Ludwig August Riedinger Eigentümer des Drei Mohren, indem er es ersteigerte. Am 27. Februar 1929 ging der Besitz schließlich an die Drei Mohren AG.

Teehalle im Drei Mohren Augsburg, Tagung 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

1875 bis 1877 baute man das Gebäude nach Plänen des Stadtbaurates? Ludwig Leibold? ein weiteres Mal um. Durch diesen Umbau wurde das Hotel zu einer Augsburger Sehenswürdigkeit mit einer noblen Ausstattung, einem glasüberdachten Lichthof in spätklassizistischem Stil und einer frühen elektrischen Beleuchtung, die 1882 installiert wurde. Das zog natürlich illustre Gäste an. Leybold? erweiterte beim Umbau das Hotel Drei Mohren um ein ehemals fuggersches Gebäude (Litera B 12). Man brach es ab, bezog aber den alten Fassadenschmuck in den erweiterten Hotelbau ein.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th81---ffffff--hotel-drei-mohren_fuggerkamin.jpg.jpg

In der Augsburger Bombennacht vom 25. auf den 26. Februar 1944 wurde das Hotel schwer getroffen und brannte innerhalb von zwei Tagen nieder. Einzig die Fassadenmauer trotzte dem Feuer. Von der kostbaren Einrichtung blieben nur die bereits früher in Sicherheit gebrachten Teppiche und Gemälde erhalten. Obwohl die Prachtfassade des Hotels weitgehend unbeschädigt blieb, entschied man sich doch für eine schrittweise Niederlegung des Hauses. 1947 ergriff die Drei Mohren AG Maßnahmen, das Hotel an alter Stelle völlig neu erstehen zu lassen.

Im September 1951 sprengte man die zwar erhaltene, aber für baufällig gehaltene Fassadenmauer. 1954 wurde der endgültige Bauplan ausgearbeitet, der Bau selbst wurde am 1. Februar 1955 begonnen, am 29. Juli 1955 wurde Richtfest gefeiert und die Eröffnung fand am 26. Mai 1956 statt. Architekt war damals Ulrich Reitmayer. In der Folgezeit bot das Augsburger Hotel der Luxusklasse in 107 insgesamt 170 Betten.

Ab 1979 hatte die Steigenberger Hotels AG das Management inne.

1994 wurde die Hotelgarage des „Drei Mohren“ von dem Münchener Architekten Gerd Wiegand (1922 – 1994) gebaut, der in den 1980er Jahren zusammen mit dem auf Parkhausarchitektur spezialisierten Architekten Roland Neef ein Architekturbüro gründete. Eingeweiht wurde die Garage 1994, im Todesjahr des Architekten, der in Augsburg auch das Parkhaus Grottenau geplant hat.

Im Mai 2008 eröffnete man den "Maximilian´s Garten", einen Garten hinter dem Hotel in mediterranem Flair, der zum Schlemmen und Entspannen einlädt.

Im Januar 2009 gab die Hotelgruppe Steigenberger bekannt, dass sie ihren Managementvertrag für das Hotel nicht mehr verlängert, weil man sich mit den Eigentümern nicht über notwendige Investitionen einig wurde, die zur Verbesserung des Qualitätsstandards nötig waren.

Welserraum im Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Die Drei Mohren AG veranlasste im Jahr 2011 die umfassende Kernsanierung des Hauses sowie die Restaurierung der großen Kunstsammlung, welche in das Gestaltungskonzept des gesamten ‚Drei Mohren‘ eingebunden wurde. 2012 eröffnete das renovierte Steigenberger "Drei Mohren" einen neuen Wellnessbereich "Relax Max", der im orientalischen Stil gehalten ist.

Seit dem 1. Januar 2013 führt die Drei Mohren AG einen Franchisevertrag mit der Steigenberger Hotels AG. Die Drei Mohren AG ist bis zum heutigen Tage Besitzer und Arbeitgeber.

Restaurant Sartory im Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Wenige Tage darauf, am 10. Februar 2013, ging das Fine-Dining-Restaurant „Sartory“ in Betrieb. Es wurde nach Johann Georg Sartory benannt. Er war im 19. Jahrhundert Küchenchef in dem "Gasthof zu den drei Mohren" und für seine Kochkunst sehr gerühmt.

Details

18 Kaiser, 38 Könige übernachteten seit der Eröffnung im Hotel Drei Mohren. Klar, dass es deshalb als Fürstenherberge galt. Johann Wolfgang von Goethe und Wolfgang Amadeus Mozart übernachteten hier. Nur Giacomo Casanova musste 1761 draußen bleiben, als er mit einer hübschen Begleitung hier unter falschem Namen übernachten wollte, da alles ausgebucht war. Dank eines Bekannten konnte er aber dennoch an der Maximilianstraße in einer möblierten Wohnung unterkommen.

Restaurant Maximilian´s

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th86---ffffff--restaurant_maximilians_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th84---ffffff--restaurant_maximilians_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th81---ffffff--restaurant_maximilians_3.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th87---ffffff--restaurant_maximilians_4.jpg.jpg

Das Maximilians im Drei Mohren Augsburg, 2018 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Als Hotspot in der Innenstadt Augsburgs bietet das maximilian°s „best urban kitchen“. Kreativität, Frische und hohe Qualität bilden die Basis für die Gerichte aus den Metropolen der Welt.

Das Team rund um Küchendirektor Simon Lang setzt dies in der offenen Showküche mit vegetarischem Thaicurry, italienischer Pasta bis hin zur französischen Bouillabaise, auf der saisonal wechselnden Karte gekonnt in Szene. Die „all time favorites“ wie das Wiener Schnitzel, der hausgemachte Hummus oder die Kalbsleber „Berliner Art“ gibt es ganzjährig. Außerdem zählen der frisch aufgeschnittene San Daniele Schinken oder das am Tisch tranchierte Chateaubriand zu den „must try“. Auch die Weinliebhaber kommen auf Ihren Geschmack: Ein besonderes Augenmerk wurde bei der Weinauswahl von über 100 Positionen auf die beliebten Länder Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich gelegt. In den Sommermonaten bietet die Terrasse im Innenhof mit Blick auf das historische Schaezlerpalais Platz für Entspannung und Ruhe. Das pulsierende Augsburg erleben die Gäste hingegen auf der Terrasse direkt in der prachtvollen Maximilianstraße.

Das Fine-Dining Sartory

Benannt nach Johann Georg Sartory, der im 19. Jahrhundert Küchenchef im “Gasthof zu den Drei Mohren” war, eröffnete im Februar 2013 das gastronomische Highlight im Steigenberger Drei Mohren Augsburg: das Fine-Dining Restaurant Sartory. J. G. Sartory arbeitete, über seine Grenzen hinaus bekannt, im 19. Jahrhundert als Koch im Drei Mohren. Er war der Mann, der die althergebrachten Rezepturen für bürgerliche Haushaltungen als Anleitung herausbrachte und so als “Erfinder” der Schwäbisch-Bayerischen Küche gilt. J. G. Sartory erlernte sein Handwerk wohl beim Kurfürsten von Trier. Basierend auf seinen historischen Rezepten von 1846 werden heute im Drei Mohren Augsburg in exklusiver und zugleich entspannter Atmosphäre anspruchsvolle Neuinterpretationen seiner Gerichte serviert. Damit schlägt das Drei Mohren eine weitere Brücke zwischen gestern und heute.

Auf der saisonal wechselnden Karte finden sich zwei Menüs, ergänzt durch zeitgenössische Kreationen, die Sartory-Küchenchef Johannes Steichele als “Klassische Küche – modern zubereitet” und “Mediterrane Gewürzküche” charakterisiert. Die Gänge können zwischen den beiden Menüs flexibel ausgetauscht werden. Für Weinempfehlungen steht Sommelière Britta Heil beratend zur Seite.

Alle verwendeten Zutaten stammen ausschließlich aus maximal 200 Kilometer Entfernung. Nachhaltigkeit in Aufzug, Anbau, und Haltung sind die Grundlagen bei der Auswahl der Lieferanten.

Bar 3M

Die Bar 3M befindet sich im Erdgeschoss und ist täglich geöffnet.

Das "3M" ist der ideale Treffpunkt für Gespräche bei einer exquisiten Kaffee- oder Tee-Spezialität, für den Aperitif oder ein abendliches Bier. Neben internationalen Cocktails, heimischen Bränden und Alkoholfreiem werden kleine Speisen auf einer Etagere serviert. Die Bar hat auch einen direkten Zugang von der Maximilianstraße. Jeden Freitag ab 21:00 Uhr gibt es in der Bar 3M Live-Musik für die Gäste.

Bar 3M im Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Relax Max

Der Spa-Bereich erstreckt sich auf 360 Quadratmeter und steht für Hotel- sowie für Tagesgäste offen. Er umfasst eine Erholungslandschaft mit Bio-, finnischer und separater Damensauna, Aroma/Sole-Dampfbad, Erlebnisduschen, Beauty- und Massagekabinen sowie ein Ruhe- und Fitnessbereich.

Entspannung und Erholung wie in “1000 und einer Nacht” ist hier das Motto. Ganz im orientalischen Stil eingerichtet wurde der große Wellness- und Fitness-Bereich “Relax Max”.

Klassische Massagen, aber auch moderne Neuentwicklungen werden im Relax Max angeboten. Exklusive Produkte kommen im Beautybereich bei Anti-Aging-, Gesichts-, Ganzkörper-, Fuß- oder Augenbehandlungen zur Anwendung. Spa-Maniküre, Spa-Pediküre mit hochwertigen Pflegeprodukten und Lacken sowie ein professionelles Make-up ergänzen das Angebotsspektrum.

Der “Relax Max” wurde als eigenständiger Bereich konzipiert, den man durch einen separaten Eingang im Shop zur Maximilianstraße hin betritt. Er steht insbesondere auch Tagesgästen offen.

Flur des Relax Max im Drei Mohren Augsburg, 2013 - © by Steigenberger Drei Mohren Augsburg

Sonstiges

Im dritten Stock des Hotel hängt die Kopie eines 1898 von Professor Alexander Fuks, einem bekannten russischen Portraitmaler, von Rudolf Diesel angefertigten Ölbildes. Alexander Fuks hatte den Erfinder damals sitzend porträtiert. Das Bild im „Drei Mohren“ wurde 1957 kopiert, weil Rudolf Diesel, als er 1893 von Berlin nach Augsburg zog, zunächst im noblen Drei Mohren unterkam. Weil das auf Dauer dann doch zu teuer kam, zog der Ingenieur bald zu seinen Verwandten um: Am Anwesen Springergässchen 8 erinnert eine Gedenktafel daran, dass er dort von 1893 bis 1897 wohnte.

Festlichkeiten mit Stil gehören zum "Drei Mohren" wie die Maximilianstraße zu Augsburg. Die einzigartige Atmosphäre lädt mit stilvollen Räumlichkeiten für zehn bis 400 Personen zu Familienfeiern und glanzvolle Diners, Hochzeiten, Firmenjubiläen oder einfach zu unvergesslichen Festen und rauschenden Ballnächten.

Adresse

Steigenberger Drei Mohren
Maximilianstraße 40
86150 Augsburg

Tel. 0821/50360
Fax. 0821/5036888
E-Mail: augsburg(@)steigenberger.de


Weblinks


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Hotels | Hotel Drei Mohren


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis