Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Topunternehmen | Hosokawa Alpine AG


Hosokawa Alpine AG

ein weltweit tätiges Traditionsunternehmen, das in Augsburg gegründet wurde und noch heute ansässig ist

Allgemeines

Hosokawa Alpine ist eine Aktiengesellschaft, die im Maschinenbau und der Verfahrenstechnik? tätig ist. Seit vielen Jahren gehört es zur japanischen Hosokawa Micron Gruppe (Hosokawa Mikuron), einem Anbieter von Maschinen, Anlagen, Verfahren und Dienstleistungen für verschiedene Geschäftsfelder.

Die Aktiengesellschaft Hosokawa Alpine stellt Maschinen und Anlagen in zwei Geschäftsbereichen her:

  • Mechanische Verfahrenstechnik: Mühlen, Sichter, Schneidmühlen, Anlagen, Laborgeräte, Walzenmühlen, Kompaktoren
  • Folientechnologie: Folienblasanlagen, Reckanlagen, Wickler

In diesen Geschäftsbereichen übernimmt sie dazu auch den Vertrieb und Service.

Geschichte

Die Firma wurde als "Alpine" im Jahr 1898 gegründet, um Maschinen zur Verkleinerung verschiedener Stoffe herzustellen. Gründer war der Eisendreher Otto Holzhäuer, der sich vor der Stadt Augsburg an der Augsburger Straße in Göggingen ein Grundstück kaufte und hier eine Fabrik mit Büro, Hofraum und Wohnhaus baute. Schnell verkaufte er Mühlen und Brecher in ganz Europa und wandelte 1902 die mechanische Werkstatt in eine GmbH um. Jetzt firmierte das Werk als "O. Holzhäuer´sche Maschinenfabrik GmbH, Augsburg-Göggingen". Ebenfalls 1902 gab Holzhäuer die Augsburger Altstadt als Unternehmenssitz auf und siedelte in dort an, wo er noch heute besteht.

Bereits in den ersten Jahren ihres Bestehens befasste sich die Firma intensiv mit der mechanischen Verfahrenstechnik: 1903 erhielt sie das erste Patent für die Universal-Zerkleinerungsmaschine "Triumph". Das Produktprogramm erweiterte sich schnell um weitere Mühlen und Zerkleinerungsmaschinen, zu denen das Unternehmen mehrere Patente erhielt.

1909 änderte sich der Unternehmensname in "Alpine Maschinenfabrik-Gesellschaft m.b.H.", weil man den häufigen Verwechslungen mit einer anderen Maschinenfabrik "Holzhäuer" in Augsburg begegnen wollte. Der Name Alpine ist ein Phantasiename, von den Alpen abgeleitet, um klarzumachen, dass man nach Höchst- und Spitzenleistungen strebte. Mit dem neuen Namen kam ein Unternehmenslogo im Jugendstil: in einem Oval ein goldenes A auf blauem Grund in der Mitte schneebedeckter Alpengipfel und darüber goldene Sterne. In späteren Jahrzehnten kam es immer wieder zu Wechseln in der Unternehmensfirmierung und bei den Eigentümern. Auch das Unternehmenslogo wurde dem jeweiligen Zeitgeist angepasst. Nie änderte sich aber der Name "Alpine" im Firmennamen, da er sich bei vielen Kunden als Marke fest etablierte.

Nach dem Zweiten Weltkrieges konnte die Alpine Ingenieure und Techniker von der Messerschmitt AG in Augsburg übernehmen, was einen Wissensschub aus der Aerodynamik und der Entwicklung von Strahltriebwerken in die Verfahrenstechnik brachte, den man bei der Konstruktion neuer Windsichter nutzen konnte.

Ab 1950 widmete sich die Alpine der Forschung und Entwicklung im Bereich der Kunststoffverarbeitung. Erstes Ergebnis dieser Forschungen war die Schneckenstrangpresse KSE 45 für die Verarbeitung von thermoplastischen Kunststoffen. Daraus entstand ein neuer Geschäftsbereich, der sich seit 1960 auf die Herstellung von Folienblasanlagen spezialisierte.

Ende November 1987 wurde die ALPINE AG zu 100 Prozent von der Hosokawa Micron Corporation, Osaka, Japan übernommen, was die heutige Firmierung Hosokawa Alpine Aktiengesellschaft mit sich brachte.

1997 führte Hosokawa Alpine im Geschäftsbereich Mechanische Verfahrenstechnik die Gliederung nach Kundensparten ein, so dass sich jede Sparte auf die speziellen Anforderungen und Bedürfnisse einzelner Industrien fokussieren, den Kunden umfassende Beratung bieten und in der Branche spezifische Lösungen entwickeln konnte.

Heute exportiert Hosokawa Alpine Maschinen und Anlagen weltweit. Der Umsatz außerhalb von Europa liegt bei 50 Prozent, die Exportquote bei 75-80 Prozent.

2008 begann Hosokawa Alpine in mehrere neue Fertigungs- und Montagegebäude am Unternehmenssitz Augsburg insgesamt 30 Mio. Euro zu investieren. Regelmäßig erfolgen auch Investition in neue Fertigungsmaschinen und Technik-Ausstattungen.

Details

In einer hauseigenen Akademie bietet die Hosokawa Alpine AG ihren rund 600 Mitarbeitern vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Spezialisierung. Aber auch der flexible Umgang mit den Mitarbeitern steht im Vordergrund. Führungspositionen in Teilzeit sind ebenso möglich wie eine längere Auszeit, ein sogenanntes sabbatical. Die Attraktivität des Unternehmens für Fachkräfte bleibt so gewahrt.

Adresse

Hosokawa Alpine Aktiengesellschaft
Peter-Dörfler-Straße? 13-25
86199 Augsburg

Tel. 0821/5906-0
Fax. 0821/5906-101
E-Mail: mail(@)alpine.hosokawa.com


Weblinks


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Topunternehmen | Hosokawa Alpine AG


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis