Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Brunnen | Herkulesbrunnen


Herkulesbrunnen

auch Herkules-Brunnen; einer der Augsburger Prachtbrunnen; er steht in der Maximilianstraße vor dem Haupteingang des Schaezlerpalais

Herkulesbrunnen Augsburg

Augsburg Herkulusbrunnen in der Maximilianstraße 2006. By Augsburerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Allgemeines

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--augsburger_herkulesbrunnen_2006_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--augsburger_herkulesbrunnen_2006_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--augsburger_herkulesbrunnen_2006_3.jpg.jpg
https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--herkulesbrunnen-augsburg_2006_1.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--herkulesbrunnen-augsburg_2006_2.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--herkulesbrunnen-augsburg_2006_3.jpg.jpg

Der Prachtbrunnen zeigt den griechischen Helden Herkules, wie er gegen die Hydra kämpft, das schlangenförmige Ungeheuer der griechischen Mythologie, das neun Köpfe besitzt und dem zwei neue Köpfe wachsen, wenn es einen Kopf verliert. Gezeigt wird also eine der zwölf Prüfungen, die der Halbgott Herkules bestehen musste. Mit diesem Brunnen wollten die Augsburger sagen, dass ihr Reichtum auf der Nutzung der Wasserkraft beruht, die man in Augsburg bezwungen hat. Manche wollen darin auch eine tiefenpsychologische Dimension erkennen und deuten das Kampfsymbol als Bezwingung wilder menschlicher Leidenschaften: Nur dadurch käme der Mensch zu Reichtum und einem guten Leben.

Herkulesbrunnen Augsburg Figur des Herkules

Herkulesbrunnen, Figur des Herkules 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Der Herkulesbrunnen hat drei Seiten. Die Bronzegruppe ist etwa drei Meter hoch und steht auf einer starken Standplatte. Gezeigt wird das Vorbild aller Helden: der muskulöse, nackte Herkules, der eine Siegerbinde in seinen Haaren trägt. In seiner Hand trägt er eine Keule, aus der Flammen schlagen. Damit versucht er das siebenköpfige, geschuppte und geflügelte Ungeheuer, die Hydra, zu erschlagen. Nach der griechischen Sage brauchte Herkules die Flammenkeule, um die Wurzeln der abgeschlagenen Köpfe zu versengen und die Hydra so zu hindern, neue Köpfe hervorzutreiben. Dargestellt ist auf diese Weise der Sieg des Menschen über die wilde Kraft des Wassers und die Macht des Feuers.

Der Hintergrund des Standbildes ist folgender: Das Wassermonster Hydra war ein Geschöpf von Hera, die mit Zeus verheiratet war. Hera wird in der griechischen Mythologie leidenschaftlich und eifersüchtig dargestellt. Da Zeus angeblich gern irdischen Frauen nachstellte und aus einer solchen Begegnung Herkules hervorging, wollte Hera den Herkules mittels der Hydra vernichten.

Herkulesbrunnen Augsburg Hydra im Detail

Herkulesbrunnen, siebenköpfige Hydra 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Der Herkules steht auf einem kräftigen Mittelpfeiler aus weißem Salzburger Marmor. Der Brunnenpfeiler ist sechseckig, genauso wie das Marmorbecken. So kann der Brunnen von allen Seiten betrachtet werden. Am oberen Pfeilergesims wird mit Löwenspeiern auf die erste Heldentat des Herkules, die Tötung des nemeischen Löwen verwiesen.

Herkules ist auf dem Brunnenpfeiler als Tugendheld dargestellt, der sich gegen das Laster entschieden hat, in der mythologisch-allegorischen Bildsprache als triebhafte Wollust dargestellt: Nur durch seine Tugend hat Herkules das Laster überwunden. Für sein tugendhaftes Handeln wurde der sterbliche Herkules am Ende mit der Unsterblichkeit belohnt.

Herkules gilt dem Mythos als Stammvater des Kaisers Augustus und ist damit auch für die römische Gründung der Stadt Augsburg bedeutsam. Außerdem kann Herkules als Symbol menschlicher Kulturleistung gesehen werden: Nachdem er die Hydra getötet hatte, legte er das Sumpfgelände, in dem das Untier lebte, trocken, um es urbar zu machen.

Geschichte

Der Figurenschmuck des Herkulesbrunnens wurde in den Jahren zwischen 1596 und 1600 von Adriaen de Vries? modelliert und in Augsburg von Wolfgang Neidhart? gegossen. Das Fundament soll von Jakob Eschey? gelegt worden sein. Am 12. August 1596 schloss Augsburg mit Adriaen de Vries? einen Vertrag über zwei zentral gelegene Brunnen; die Modelle hatte er gussfertig zu übergeben. Das Ergebnis seiner Arbeit waren der Merkur- und der Herkulesbrunnen, die der Künstler parallel in Angriff genommen hatte. Nach Maßen und Gewicht ist der Herkulesbrunnen das größte Werk des Bildhauers und zählt in künstlerischer wie technischer Hinsicht zu seinen bedeutendsten Leistungen.

Das Programm des Herkulesbrunnen ist kompliziert und wurde von Markus Welser? entworfen.

In Betrieb genommen hat man den Herkulesbrunnen 1602. Damals stand er auf dem Weinmarkt? vor dem Siegelhaus?. Noch 1809 stand südlich des Herkulesbrunnens inmitten der Maximilianstraße ein Gebäudezug. Dieser reichte bis zum Ulrichsplatz. Die Fassade des Siegelhauses?, das Elias Holl 1604 neu gestaltete, war auf den Herkulesbrunnen ausgerichtet. Wie die Inschriften auf der Brunnensäule zeigen, wurde der Brunnen zwischen 1602 und dem 19. Jahrhundert mehrmals restauriert. Unter anderem 1828, wie aus dem Werk "Der Fremde in Augsburg" (Augsburg 1838) hervorgeht: "Der Herkulesbrunnen in der obem Maximilicmssiraße, hat gleichfalls ein marmornes, von Elsengitter umschlossenes Bassin. Das eiserne Postament, welches die 80 Zentner schwere Herkulesstatue trägt, ist 1828 in der königlichen Eisengießerei Maxhütte, bei Traunstein, gegossen, und ward in demselben Iahre an die Stelle der frühem schadhaft gewordenen Marmorsaule aufgestellt, und die schönen Najaden, Löwenköpfe, Muscheln und Basreliefs, genau wie früher, an ihren Plätzen angebracht; letztere, Werke des berühmten de Vries, sind von hohem Kunstwerthe."

Augsburg - Maximilianmuseum - Mattes (2)

Prospect des Herkules Brunnens nebst sogenannten Siegel-Hauss …, Kupferstich von B. F. Leizelt. Augsburg, Academie Imperiale, um 1770; Zweisprachige Bezeichnung im Unterrand, spiegelverkehrter Titel im Oberrand.. 2013 von User:Mattes (Eigenes Werk) [CC BY 2.0 de], via Wikimedia Commons

Bevor das Siegelhaus? abgerissen wurde, bestand zwischen dem Herkules- und dem Merkurbrunnen eine Art Platz, an dem die bedeutenden Patrizierhäuser (z. B. die Fuggerhäuser lagen. Damals gelangte der Besucher der Augsburger Oberstadt? durch die Heilig-Geist-Gasse? hierher. Von dieser Gasse aus blickte man direkt auf den Herkulesbrunnen, das Symbol der Stärke und Unbezwingbarkeit Augsburgs.

Im Jahr 1940 brachte man die Figuren des Herkulesbrunnens (wie übrigens auch des Merkurbrunnens oder drei Figuren der Michaelsgruppe des Zeughauses) zum Schutz vor Bombenangriffen in das Kloster Ottobeuren?, wo z. B. die Najaden des Herkulesbrunnens in einem Treppenhaus aufbewahrt wurden. 1950 holte man die Figuren des Herkulesbrunnens wieder aus dem Kloster Ottobeuren? zurück und stellte sie erneut auf ihre angestammten Plätze am Brunnen.

Herkulesbrunnen Augsburg Flammenkeule

Herkulesbrunnen, Flammenkeule des Herkules 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Als Mitte Juli 2014 tausende Menschen den Sieg der deutschen Nationalmannschaft auf der Augsburger Maximilianstraße feierten, wurde im Zuge dieser Feiern der Herkulesbrunnen beschädigt. Unter anderem wurde der Arm eines Triton (Meeresgott), der eine Muschel trug, gestohlen. Auch der Naturstein wurde beschädigt, an dem der Arm angebracht war. Dazu kam der Diebstahl eines Metallkorbs, der als Schmutzfänger über dem Auslass im Brunnen diente, gestohlen und ein Strahler beschädigt. Fussball-Fans rissen noch ein Messingrohr ab, so dass insgesamt ein Schaden von mehr als 8.000 Euro an dem Brunnen entstand, dem schon im Frühjahr 2014 ein Pfeil an einer Messingfigur entwendet worden war. Nur wenige Tage später gaben Fußball-Fans den gefundenen Arm bei den Kunstsammlungen und Museen Augsburg wieder ab. Der Arm-Diebstahl löste eine Diskussion aus, den Brunnen per Videoüberwachung, Sperrgitter oder Elektrozaun besser zu schützen, da es bei Feiern auf der Maximilianstraße hin und wieder zum Bestieg der Brunnenfiguren oder zum Baden im Brunnenbassain kommt.

Details

Brunnenfiguren

Najaden

Der breitere untere Pfeilerblock des Herkulesbrunnens springt wie ein Gesims hervor. Auf diesem Vorsprung sitzen drei Najaden. Die Najaden (altgriechisch Ναϊάδες, Plural zu Ναϊάς Naïás; von νάειν „fließen“) sind Nymphen in der griechischen Mythologie, die über Quellen, Bäche, Flüsse, Sümpfe, Teiche und Seen wachen. Die drei Meeresnymphen des Herkulesbrunnens sind lebensgroß dargestellt. Sie thematisieren mit ihren Tätigkeiten das Element Wasser. So wringt eine der Meeresnymphen ein Tuch aus, eine zweite streift sich das Wasser aus dem Haar und eine dritte gießt Wasser aus einer Kanne über ihre Beine, die sie übereinander geschlagen hat.

Herkulesbrunnen Augsburg Najade 1

Herkulesbrunnen, Najade wringt ein Tuch aus 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Herkulesbrunnen Augsburg Najade 2

Herkulesbrunnen, Najade streift sich Wasser aus dem Haar 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Herkulesbrunnen Augsburg Najade 3

Herkulesbrunnen, Najade gießt sich Wasser über Beine 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Manche Historiker wollen in den drei Najaden auch die griechischen Göttinnen der Zeit und des Schicksals sehen: Klotho, die Spinnerin des Lebensfadens, Lachesis, die Bestimmerin der Länge des Lebensfadens, und Atropos, die unabwendbar den Faden abschneidet. Diese Historiker glauben, dass hier die Vorstellung vom Lebensfaden auf die vom Lebenswasser übertragen wurde. Die drei Frauendarstellungen des Augsburger Herkulesbrunnens erinnern an Frauenfiguren, die Giovanni da Bologna für Florenz schuf.

Die Quellnymphen personifizieren Anmut und Liebreiz, Schönheit und Reinheit. Nach dem antiken Mythos waren die "an klaren Wassern" sitzenden Frauen die ersten, die den vergöttlichten Herkules im Olymp begrüßten.

Meeresgötter

Im unteren Bereich der Figurengruppe befinden sich Muschelschalen, die weit über das Brunnenbecken hinausragen. Unter ihnen befinden sich drei Männer mit Fischen in den Händen, die sie als Meeresgötter ausweisen. Die Götter sind muskulös dargestellt und ragen nur mit ihren Oberkörpern aus dem Wasser. Man nennt diese Gestalten auch Tritone. Es sollen wollüstige Seeungeheuer gewesen sein, die gerne Frauen nachstellten. Hier am Herkulesbrunnen verschmelzen ihre Fischleiber mit der Architektur.

Herkulesbrunnen Augsburg, Detail 2011 - (c) by Ludwig Aeckerle

Herkulesbrunnen Augsburg, Detail 2011 - (c) by Ludwig Aeckerle

Herkulesbrunnen Augsburg Meergott 2

Herkulesbrunnen Meergott 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Putten

Neben den Meergöttern sind außerdem drei geflügelte übermütige Putten zu sehen. Man nennt sie auch Eroten (gekennzeichnet durch die Flügel). Diese Knaben – ein seit der Antike bekanntes Motiv – halten hier Gänse (oder Schwäne), die sie erwürgen oder erstechen, zwischen ihren Beinen fest. Da aber aus dieser Position die Köpfe der Gänse das Wasser in hohem Bogen ausspeien und die Knaben dazu lächeln, erhält das Ganze einen ausgelassenen Zug. Jedenfalls versuchen sie dem Helden Herkules nachzueifern, indem sie die drei Werkzeuge, die auch Herkules für seine zwölf Prüfungen verwandte, verwenden: Pfeil, Bogen und Augenbinde. Eine mögliche Interpretation in der Forschung hält die gewürgten Wesen für Schwäne, die ein mythologisches Attribut der Liebesgöttin Venus darstellen. Eine andere Interpretation hält diese jedoch für Gänsewürger, da es dafür antike Vorbilder in der bildenden Kunst gibt.

Herkulesbrunnen Augsburg Gänsewürger 1

Herkulesbrunnen, Putte 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Herkulesbrunnen Augsburg Gänsewürger 2

Herkulesbrunnen, Putte 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Herkulesbrunnen Augsburg Gänsewürger 3

Herkulesbrunnen Augsburg, Putte 2006. By Augsburgerle selber (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Relieftafeln

Etwa auf Höhe der Najaden befinden sich drei vergoldete Relieftafeln aus Bronze, die in Marmorrahmungen eingelassen sind. Sie befinden sich zwischen den Najaden an dem Block, auf dem die Figur des Herkules steht.

Gründung Augsburgs

Eines der Reliefs zeigt die Gründung der Stadt Augsburg. Man sieht einen Stier und eine Kuh. Beide sind unter ein Joch gespannt und ziehen einen Pflug, der Furchen in die Erde eingräbt. Außerdem sieht man, wie die Fahne mit dem Stadtwappen? Augsburgs aufgerichtet wird. Links vorne auf dem Relief sitzt ein Mann mit einem langen Bart, der dem Langbärtigen des Augustusbrunnens ähnelt. Er hält das Sternzeichen des Steinbocks unter seinem Arm: Das ist ein deutlicher Hinweis auf den Stadtgründer Augustus, denn unter diesem Sternzeichen wurde der Kaiser geboren.

Herkulesbrunnen Augsburg Bronzerelief 1

Herkulesbrunnen, Gründung der Stadt Augsburg. 2006 by Augsburerle selber (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Pakt Rom und Augsburg

Ein anderes Relief macht sich die Verbindung von Rom ("Roma") und Augsburg ("Augusta Vindelicorum") zum Thema. Gezeigt wird Roma mit Helm. Sie sitzt auf dem kapitolinischen Hügel. Zu ihren Füßen sieht man Romulus und Remus, die Lupa und den Tiber. Roma reicht Augusta, die auf sie zukommt, die Hand. Augusta ist mit Mauerkrone und Pinienzapfen dargestellt. Außerdem gehören die heimischen vier Flüsse (Flussgötter) zu ihr sowie die Fama. Im Hintergrund sieht der Betrachter eine Triumphbogenarchitektur. Auf deren Gebälk sizen rechts und links je ein Adler und in der Bogenöffnung steht Augustus als derjenige, der beide Städte verbindet. So werden das Bündnis und die Verbindung zwischen Rom und Augsburg auf dem Relief beschworen.

Herkulesbrunnen Augsburg Bronzerelief 2

Herkulesbrunnen, Pakt Rom und Augsburg. 2006 by Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Stadtgöttin

In einem weiteren Relief zieht die Stadtgöttin Augusta Vindelicorum? im Triumphwagen in ihre neue Stadt Augsburg ein. Sie trägt eine Mauerkrone und einen Pinienzapfen. Über dem Stadttor verleiht der Gott Merkur der Stadt Reichtum und Wohlstand. Dass Augsburg eine reiche und gesegnete Stadt ist, zeigt auch die rechts unten sitzende weibliche Gestalt, die das Füllhorn des Überflusses für Augsburg bereithält und behütet.

Herkulesbrunnen Augsburg Bronzerelief 3

Herkulesbrunnen, Stadtgöttin auf Triumphwagen. 2006 by Augsburgerle selber (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Inschriften

Der Herkulesbrunnen besitzt vier lateinische Inschriften.

Nordseite: HOCCE A FRIES MIRAE ARTIS OPVS IN DVVMVIRATV I WELSER ET O S FVGGER DECRETVM IIVIRIS Q REHLINGER ET M WELSER A MDCII COLLOCATVM. Ergänzt lautet die Inschrift: HOCCE A FRIES MIRAE ARTIS OPVS IN DVVMVIRATV I(oannis) WELSER ET O(ctaviani) S(ecundi) FVGGER DECRETVM IIVIRIS Q(uirino) REHLINGER ET M(arco) WELSER A(nno) MDCII COLLOCATVM. Übersetzt: "Dieses Werk wundervoller Kunst von de Vries? wurde unter der Stadtpflegerschaft? des Johannes Welser? und des Oktavius Sekundus Fugger? beschlossen und unter den Stadtpflegern? Quirinus Rehlinger? und Markus Welser? im Jahre 1602 aufgestellt."

Richtung Hallstraße: BASIS PRIMVS MARMOREA IIVIRIS D A STETTEN ET O LANGENMANTEL A MDCLXVIII DEHINC IIVIRIS P A STETTEN ET I LANGENMANTEL A MDCCXXI REPARATA. Ergänzt ergibt sich: BASIS PRIMVS MARMOREA IIVIRIS D(avide) A STETTEN ET O(ctavianus) LANGENMANTEL A(nno) MDCLXVIII DEHINC IIVIRIS P(aulo) A STETTEN ET I(gnacio) LANGENMANTEL A(nno) MDCCXXI REPARATA. Übersetzt: "Der früher aus Marmor bestehende Säulenfuß wurde wiederhergestellt unter den Stadtpflegern? David von Stetten? und Oktavian Langenmantel? im Jahre 1668, hierauf unter den (beiden) Stadtpflegern? Paul von Stetten? und Ignaz Langenmantel? im Jahre 1721 wieder instand gesetzt.

Richtung Heilig-Grab-Gasse: HERCVLIS STATVA CVM RELIQVIS SIGNIS NOBILIBVS FERREA TANDEM SVFFLATA COLVMNA COSS A BARTH ET P F KREMER AEDILE B DE HOESLIN A MDCCCXXVIII. Ergänzt heißt es: HERCVLIS STATVA CVM RELIQVIS SIGNIS NOBILIBVS FERREA TANDEM SVFFLATA COLVMNA CO(n)S(ulibu)S A(ntonio) BARTH ET P(hilippo) F(rancisco) KREMER AEDILE B(althasaro) DE HOESLIN A(nno) MDCCCXXVIII. Übersetzt: "Die eherne Statue des Herkules mit den übrigen edlen Bildnissen hat schließlich mit der Brunnensäule eine verstärkte Stütze erhalten unter den Bürgermeistern? Anton Barth? und Philipp Franz Kremer?, als Sebastian Balthasar von Hößlin? Stadtbaumeister war, im Jahre 1828.

Am Fuß des Herkules: Adriaen de Vries? aus Den Haag, Bildner, hat´s geschaffen im Jahre 1602 nach Christi Geburt.

Augsburg Herkulesbrunnen

Augsburg, Herkulesbrunnen 2014 von Tilman2007, cropped by Rabanus Flavus [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Sonstiges

Weil die Bronze des Herkulesbrunnens in einem Innenraum besser erhalten werden kann, hat die Stadt Augsburg das originale Bronzebildwerk des Herkules im glasdachüberdeckten Innenhof des Maximilianmuseums aufgestellt, ebenso wie die drei Najaden. Die Brunnensäule wird nun von einem Bronzeabguss der Herkulesfigur bekrönt und auch die Najaden im Freien sind Kopien.

Augsburger Innenstadt-Gigolos fahren mit ihren tiefergelegten Porsche, Mercedes, AUDI oder BMW gerne mehrere Runden um den Herkulesbrunnen, meist spritziger, als die Polizei erlaubt.

Weblinks


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Brunnen | Herkulesbrunnen


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis