Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | H | Hartmann, Helmut


Hartmann, Helmut

Träger des Augsburger Friedenspreises.

Leben

Geboren wurde Helmut Hartmann im Jahr 1929 und wohnte bis auf eine kurze Zeit immer in dieser Stadt. Sein Vater war evangelisch, seine Mutter zwar evangelisch getauft, für die Nationalsozialisten aber eine "Halbjüdin" aufgrund ihrer Herkunft.

Während der Zeit des Nationalsozialismus war der Sohn einer "Halbjüdin" Verfolgungen ausgesetzt, so durfte er z. B. die Schule nur bis zur 6. Klasse besuchen.

1944 wurde die Familie in Augsburg ausgebombt. Nach dem Krieg holte Helmut Hartmann in der Schweiz sein Abitur nach (1946 bis 1948).

Als Unternehmer betrieb er von 1948 bis 1993 in Augsburg einen Papiergroßhandel. Während seiner Unternehmertätigkeit war er Mitglied von verschiedenen Fachverbänden und eine Zeit lang Präsident des Verbandes des Bayerischen Groß- und Außenhandels.

Er gehörte dem bayerischen Senat von 1990 bis 1995 an und war Vorsitzender der FDP? in Augsburg, trat aber im Jahr 2002 wegen antisemitischer Äußerungen von Jürgen Möllemann aus dieser Partei aus.

Wirken

Helmut Hartmann initiierte das Forum Interkulturelles Leben und Lernen e. V.? (FILL). Hintergrund war sein Erschrecken über ausländerfeindliche Exzesse zu Beginn der 90er Jahre. Dieses Erschrecken ließ den Augsburger an die einzigartige Tradition Augsburgs als Friedensstadt denken. Hier hatte man über die Jahrhunderte interkonfessionelle Modelle entwickelt und Helmut Hartmanns Gedanken war nun, diese Modelle auch in der heutige Zeit und für die Herausforderungen der Integration fruchtbar zu machen.

Und so gründete er 1995 den Verein und damit ein Dialog- und Friedensnetzwerk, das sich für internationale Gesinnung, Toleranz und Völkerverständigung einsetzt.

Darüber hinaus stieß Helmut Hartmann die Reden über Frieden und Toleranz? an.

Schon 1993 gründete er einen gemeinnützigen Verein, der sich um Suchtkranke annimmt. Auch ein Projekt für Langzeitarbeitslose und die Betreuung psychisch Kranker wurde von ihm organisiert. Das Sozialunternehmen Brunnenhof? koordinierte diese verschiedenen Engagements.

Gemeinsam mit seiner Frau Marianne, die sich ebenfalls sozial engagiert, stiftete er 1997 den Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien.

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | H | Hartmann, Helmut


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis