Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Tradition und Geschichte | Geschichtsdaten


Geschichtsdaten

Römerzeit bis Mittelalter

15 v. Chr.: Gründung des römischen Militärlagers im heutigen Stadtteil Oberhausen durch Drusus? und Tiberius?. Drusus? und Tiberius? waren Stiefsöhne des Kaisers Augustus und eroberten Teile des Voralpenlands?, indem sie die hier lebenden Raeter? und Vindeliker? besiegten. Wenige Jahre nach der Gründung des ersten Militärlagers ist im heutigen Domviertel ein zweites Militärlager feststellbar, um das sich ein Lagerdorf entwickelte, die Keimzelle von Augsburg.

1. Jhd. n. Chr.: Die römische Zivilsiedlung gedeiht und entwickelt sich unter dem Namen Augusta Vindelicum.

Um 80: Die Via Claudia Augusta wird fertiggestellt. Es ist eine von Kaiser Claudius befohlene Straße von Venedig über Tirol, den Reschen- und Fernpass, Füssen?, Epfach? und Augsburg bis zur Donau?.

122: Augsburg erhält das römische Stadtrecht von Kaiser Hadrian (117 - 138), der selbst in Raetien war.

294: Kaiser Diokletian teilt im Zuge einer Reichsreform die Provinz Raetien in einen Teil Raetia Prima mit dem Schweizer Chur als Provinzhaupstadt und einen Teil Raetia Secunda mit Augsburg als Hauptstadt.

304: Der Märtyrertod der Hl. Afra? bezeugt das Aufkommen des Christentums und die Tatsache, dass auch in Augsburg die Christen verfolgt wurden.

Ab 400: Die Alemannen? verdrängen die Römer aus der Provinz Rätien

Mittelalter bis Frühe Neuzeit

955: Schlacht auf dem Lechfeld - Bischof Ulrich von Augsburg und Kaiser Otto I. besiegen die Ungarn, nachdem es schon seit Jahrzehnten Einfälle der Ungarn in das Reich zu verzeichnen gab.

989: Der Perlachturm wird gebaut.

1051: In Augsburg finden Reichstag und Synode unter Anwesenheit von Kaiser Heinrich III. und Papst Leo IX. statt.

1080/88: Welf IV. zerstört Augsburg.

1096: Die Pest wütet in Augsburg.

1132: König Lothar hält sich in Augsburg auf. Dabei kommt es zu einem Kampf zwischen königlichen Soldaten und Augsburger Bürgern, die wohl staufisch gesinnt waren, weshalb Augsburg am 30. August des Jahres zerstört wird.

1138: Der Stauferkönig Konrad III. hält in Augsburg einen Reichstag ab.

1151: In Augsburg findet eine Synode unter Anwesenheit des Papstes Victor IV. statt. 1152 und 1154 hält Kaiser Friedrich Barbarossa in Augsburg Hoftage ab.

1156: Das erste Augsburger Stadtrecht wird durch Kaiser Friedrich I. Barbarossa? verliehen. Augsburg wird Freie Reichsstadt?, die nur dem Kaiser direkt untertan ist.

1158: Kaiser Friedrich I. Barbarossa hält in Augsburg einen Reichstag ab. Auf diesem Reichstag kommt es zum "Augsburger Schiedsspruch" (auch "Augsburger Schied"). Darin regelt der Kaiser den Streit zwischen dem Bischof von Freising? und Heinrich dem Löwen, in dem es um die Isarbrücke bei Föhring? geht. Der Kaiser gibt dem Welfen Recht und sichert damit die Gründung Münchens.

1184: In der Augsburger Bischofsburg schießen Heinrich VI. und die Erbin Siziliens, Konstanze, ihren Ehevertrag.

1197 verlobt sich Herzog Philipp von Schwaben in Augsburg mit der byzantinischen Kaisertochter Irene.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--augsburger_goldschmiedearbeit_af.jpg.jpg

1231: König Heinrich VII. hält einen Hoftag in Augsburg ab. In den Jahren 1235/36 hält Kaiser Friedrich II. zwei Hoftage in Augsburg.

Aus dem Jahr 1237 stammt das älteste Augsburger Stadtsiegel?.

1276: Auf dieses Jahr ist das Stadtbuch? von Augsburg datiert. König Rudolf I. genehmigt die Niederschrift.

1316: Augsburg erhält die Reichsfreiheit? und 1326 hält Kaiser Ludwig der Bayer in Augsburg einen Reichstag ab.

1346: Der Hochablass wird gebaut. Durch ihn werden vom Lech Kanäle in die Stadt abgeleitet. Die „Goldene Gans" wird als erste Bierschenke erwähnt.

1348: Ein schweres Erdbeben trifft die Stadt und Kaiser Karl IV. bestätigt in Augsburg die Rechte der Stadt.

1367: Ein Weber namens Hans Fugger? zieht von Graben nach Augsburg. Eine beispiellose Familien-Karriere beginnt. Der Name erscheint erstmals im Augsburger Steuerbuch?.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--augsburger_handwerker_holz.jpg.jpg

1368: Zunft-Aufstand für mehr Rechte der Handwerker. Der bewaffnete Aufstand der Handwerker erzwingt ein Mitspracherecht im Stadtrat. Es werden 17 Zünfte gebildet und Zunftverfassungen beschlossen.

1385: Barchent-Weber? stellen 12.000 Tuchballen im Jahr her.

1388/89 sammeln sich Truppen der Reichsstädte? bei Augsburg, um gegen Bayern zu ziehen.

1396: Das Tanzhaus? kommt an den Fischmarkt.

1401 und 1420 wütet die Pest erneut in Augsburg.

1432 heiratet der Wittelsbacher Herzog Albrecht III. die Augsburger Badertochter? Agnes Bernauer. 1435 wird Agnes Bernauer durch Herzog Ernst, den Vater von Herzog Albrecht III., als Hexe verurteilt und im Wasser der Donau? bei Straubing? ertränkt. Sie hatte es gewagt, seinen Sohn zu heiraten.

1445 leiten die Augsburger einen Kanal vom Lech aus durch ihre Stadt.

1452 - 1476 fertigt die Schreiberin Klara Haetzler? (1430 - 1476) eine Abschrift des Stadtrechts von 1276. Außerdem fertigt sie im Auftrag von Jörg Roggenburg? ein Liederbuch an, das Minnelieder, Trink- und Esslieder sowie derbe Satiren aus dem 14. Jahrhundert enthält.

1459 wird in Augsburg Jakob Fugger, genannt "Der Reiche" geboren und im Jahr darauf - oder jedenfalls um 1465 - Hans Holbein d. Ä..

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--reichsstadt_bronzeueberrest.jpg.jpg

1465: Der Humanist Konrad Peutinger wird geboren. Er besaß eine große Privat-Bibliothek. 1520 veröffentlichte er eine römische Landkarte, die die Welt von England bis China zeigt.

1466: Augsburger Buchhändler werden immer wichtiger. Hundert Jahre später existieren bereits 40 Buchhandlungen.

1468: Günter Zainer? druckt das erste Buch in Augsburg.

1471 beschließt der Stadtrat ein Waisen- und Findelhaus zu errichten. Kurfürst Friedrich von der Pfalz heiratet die Augsburger Ratsdienertochter Clara Tott?. Si ewar Hofdame der Herzogin Anna, zweiter Gemahlin Herzog Albrechts III., nachdem sein Vater Agnes Bernauer, die erste Gemahlin, zur Hexe erklären und ertränken ließ. Durch die Hochzeit wird Clara Tott? Stammmutter des Hauses Löwenstein-Wertheim. Klara Hätzlerin schreibt ihr Liederbuch.

1473 gründen die Welser -Brüder Bartholomäus, Jakob, Lukas und Ulrich ihre Handelsgesellschaft. In diesem Jahr erblickt der Maler Hans Burgkmair? in Augsburg das Licht der Welt. Mit Kaiser Friedrich III. und seinem Sohn Erzherzog Maximilian findet ein Reichstag in Augsburg statt, der bis 1474 dauert.

1482 erscheint in Augsburg die Neue Zeitung?.

1488 tritt Augsburg dem Schwäbischen Bund? bei.

1490: Augsburger Buch-Illustratoren treten aus der Anonymität heraus, z. B. Hans Burgkmaier? oder Jörg Breu?.

1493 wird Anton Fugger in Augsburg geboren.

1496: Hans Holbein d. J.? wird geboren. Außerdem nimmt der Buchdrucker Schüßler die erste Papiermühle in Augsburg in Betrieb.

1500: Eine Meistersingerschule? mit weltlicher Ausrichtung wird gegründet. Außerdem findet ein Reichstag mit König Maximilian I. in Augsburg statt.

1501: Man errichtet das Geschützgießhaus?.

1508: Kaiser Maximilian stellt den Augsburger Buchdrucker Schönsperger an.

1512 hält sich Martin Luther in Augsburg auf.

1514: Stiftung der Fuggerei; die Augsburger Handelsfamilien der Fugger und Welser befinden sich auf dem Höhepunkt ihrer Macht.

1517 krönt man Ulrich von Hutten in Augsburg zum Dichter.

Reformation bis 1806

1518: Kailser Maximilian I.? hält in Augsburg einen Reichstag ab. Der Reformator Martin Luther disputiert in Augsburg mit dem Papst-Legaten Cajetan?.

1519 finanzieren die Fugger mit 543.585 Gulden und die Welser mit 143.333 Gulden die Wahl Karl V.? zum Kaiser.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--zeugen_reformation_augsburg_cz.jpg.jpg

1521: Augsburg erhält durch Kaiser Karl V.? das Münzrecht. Seit dem 10. Jahrhundert lag dieses Recht in der Hand der Augsburger Bischöfe. Jörg Seld? erstellt einen Stadtplan. Außerdem wird die Fuggerei gestiftet.

1522: In Augsburg beginnt eine Erzgießerei zu arbeiten. Karl V.? erlaubt den Welsern in der Dominikanischen Republik / Antillen in Santo Domingo eine Faktorei zu errichten.

1526: Die bewegliche Figur Turamichele tritt zum ersten Mal im Perlachturm auf.

1528: Götz von Berlichingen? muss bis 1530 im Heilig-Kreuzer-Tor? eine Haft absitzen. Augsburger Wiedertäufer werden hingerichtet. Die Welser bekommen die Erlaubnis für den Handel mit Westindien und Venezuela.

1530: Unter Kaiser Karl V.? findet in Augsburg ein Reichstag statt, auf der die Confessio Augustana (Augsburger Bekenntnis) verlesen wird. Der Landsknecht-Hauptmann Sebastian Schertlin von Burtenbach? wird Kommandant der Augsburger Stadtwehr?. Bekannt ist er durch seine Memoiren.

1531 gründen Protestanten die erste evangelische Schule? Augsburgs bei Sankt Anna.

1533: Die Buchbinder schließen sich zu einer Zunft zusammen. Erster Druck hebräischer Bücher von Chaim Schwarz?.

1537: In Augsburg wird die Reformation eingeführt und die Reichsstadt? tritt dem Schmalkaldischen Bund? bei. Die Augsburger Stadtbibliothek? wird gegründet.

1547: In Augsburg findet der so genannte "Geharnischte Reichstag" unter Karl V.? statt. Es kommt zum Augsburger Interim?. Stadtpfleger? werden Bürgermeister?.

1548: Der Maler Tizian? lebt und arbeitet eine Weile für den Kaiser in Augsburg. In Augsburg kommt es zur Belehnung des Herzogs Moritz von Sachsen mit der sächsischen Kurwürde. In der Stadt wird das patrizische Regiment wieder eingeführt. Damit verbunden löst man die Zünfte auf.

1550/51 findet in Augsburg der letzte Reichstag unter Karl V.? statt.

1555: Der Reichstag zu Augsburg findet unter Anwesenheit des Königs Ferdinand statt. Der Augsburger Religionsfriede bestimmt, dass gemischt-konfessionelle Reichsstädte beide Konfessionen nebeneinander zulassen sollen. Damals hatte Augsburg etwa 35.000 Einwohner, von denen 90 Prozent evangelischen Glaubens waren.

1556 verlieren die Welser Venezuela und 1557 heiraten der Erzherzog Ferdinand II. und die Augsburger Patrizierin Philippine Welser heimlich auf Schloss Ambras. Philippine Welser wird später zur Freiin von Zinnenburg.

1572: Das erstes Waisenhaus in Augsburg entsteht.

1573: Gründung der ersten deutschen Zuckersiederei in Augsburg und Geburt des bedeutendsten Augsburger Stadtbaumeisters Elias Holl.

1581 gründen die Jesuiten? in Augsburg das Kolleg Sankt Salvator mit Kirche und Schule in Augsburg.

1582: Auf dem Reichstag zu Augsburg wird um den neuen Kalender von Papst Gregor III. gestritten. Der unter Kailser Rudolf II. abgehaltene Reichstag war der letzte Reichstag, der in Augsburg stattfand.

Um 1600 gibt es in Augsburg mehr als 2.000 Weberwerkstätten, die Augsburg zu einer der größten Textilstädte Europas machen. 1607: Das Zunfthaus der Weber wird mit großen Fresken bemalt.

1611: Erstes Augsburger Kaufhaus an der Heilig-Grab-Gasse

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--modelle_perlachturm_rathaus_augsburg.jpg.jpg

1620: Fertigstellung des großen Renaissance-Rathauses durch Stadtbaumeister Elias Holl. Mit rund 40.000 Einwohnern ist Augsburg eine internationale Metropole.

1628 zählt Augsburg mehr als 12.000 Pestopfer.

1629 erlässt Kaiser Ferdinand II. in Augsburg das Restitutionsedikt.

1632: König Gustav Adolf von Schweden? besetzt während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) die Stadt. In den Jahren 1634/35 schließen bayerische und kaiserliche Truppen die von den Schweden besetzte Stadt ein, in der es zu einer schweren Hungersnot kommt.

1635: Augsburg hat nur noch 16.432 Einwohner: 4.415 Katholiken und 12.017 Protestanten.

1648: Ende des Dreißigjährigen Krieges. Einführung der Parität. Katholiken und Protestanten teilen sich die öffentlichen Ämter.

1650: Erstes Augsburger Friedensfest (Feiertag in Augsburg, immer am 8. August)

1663: Der Augsburger Kunstverlag Wolff wird der größte in Deutschland, mit europäischer Bedeutung.

1675 erscheint erstmals die Augsburger Postzeitung?.

1687 gründen Georg und Jeremias Neuhofer die erste Kattunfabrik in Augsburg.

1690: Krönung der dritten Frau von Leopold I. im Augsburger Dom.

1693: Kattun-Druck in acht Augsburger Betrieben.

1699: Die Stadtgarde? erhält eine eigene Uniform.

1703/04 belagern die Franzosen Augsburg und der Kurfürst Max Emanuel von Bayern hält sich in Augsburg auf.

1705 wird die NAK gegründet.

1710: Gründung der Kunstakademie (heute Hochschule Augsburg). Das erste Kaffeehaus serviert in der Annastraße den Türkentrank.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th96---ffffff--medaillen_mozart_etc.jpg.jpg

1719: Leopold Mozart, der Vater von Wolfgang Amadeus Mozart, wird am 14. November in Augsburg geboren.

1720: Es gibt mehr Illustratoren und Grafiker als Bäcker in Augsburg. Um 1730/35 wirken in Augsburg 61 Kupferstecher, 23 Kunstverleger und 275 Gold- und Silberschmiede.

1731 weilt König Friedrich Wilhelm I. von Preußen mit seinem Sohn Friedrich in Augsburg. Im gleichen und im nachfolgenden Jahr kommen etwa 6.000 protestantische Salzburger Emigranten in Augsburg an.

Zwischen 1760 und 1762 tagen Gesandte europäischer Staaten in Augsburg, um den Krieg zwischen Kaiserin Maria Theresia und König Friedrich dem Großen zu beenden.

1763 und 1766 hält sich Leopold Mozart mit Wolfgang Amadeus Mozart in Augsburg auf.

1768 erhalten die Augsburger Wechselhandlungen Benedikt Adam Liebert, Carlie & Co. und Christian und Georg Jakob Köpf ein Monopol Maria-Theresia-Taler herzustellen.

1770: Gründung der Großen Kattunfabrik beim Roten Tor durch Johann Heinrich Schüle?; es war die erste Fabrik zur Herstellung von Kattun auf dem europäischen Kontinent. Im gleichen Jahr befand sich die Habsburger Prinzessin Marie Antoinette auf ihrer Brautfahrt nach Paris in Augsburg.

In den Jahren 1774 und 1775 hielt sich Christian Friedrich Daniel Schubart in Augsburg auf. Der Dichter und Publizist suchte hier Zuflucht.

1776: In der Jakobervorstadt wird das Stadttheater? eröffnet und 1777 konzertiert Wolfgang Amadeus Mozart in Augsburg - unter anderem in den Fuggerhäusern.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--leopold_mozart_02.jpg.jpg

1782 besucht Papst Pius VI. Augsburg.

1786 versucht Freiherr von Lüttgendorf mit dem Ballon "Erdlieb" von Augsburg aus in die Luft zu starten - ohne Erfolg.

1790 halten sich sowohl Johann Wolfgang von Goethe als auch Wolfgang Amadeus Mozart in Augsburg auf.

1794 kommt es in Augsburg zu Weberunruhen. Die Weber? versuchen die Einfuhr auswärtiger Webwaren zu verbieten. 1795 gibt es in Augsburg etwa 3.000 Kattunarbeiter.

1796 rückt während des Ersten Koalitionskriegs der französische General Moreau mit seinen Soldaten in das militärisch geräumte Augsburg ein. Im Zweiten Koalitionskrieg befinden sich zwischen 1799 bis 1801 etwa 40.000 russische Soldaten unter Marschall Suwarow in Augsburg. 1801 kommt es zum Abzug der Franzosen. Die Stadt Augsburg bleibt in größter Finanznot zurück.

1802/03 findet in Augsburg die Säkularisation statt: Unter anderem werden das Hochstift Augsburg? und das Reichsstift Sankt Ulrich und Afra, aber auch alle sonstigen Augsburger Klöster aufgehoben - unter Einziehung ihres Vermögens. Weil seine Jugendoper "Peter Schmoll" in Augsburg uraufgeführt wird, hält sich Carl Maria von Weber ein halbes Jahr in Augsburg auf.

1805: Während des Dritten Koalitionskriegs besetzen 30.000 Franzosen das neutral gebliebene Augsburg. Napoleon? gastiert in Augsburg.

1806: Verlust der Reichsfreiheit?, Eingliederung in das Königreich Bayern?, bayerische Truppen besetzen Augsburg. Damals hat Augburg 26.240 Einwohner.

Bayerische Zeit bis Ende des Ersten Weltkriegs

1809 hält sich Napoleon I. zum zweiten Mal in Augsburg auf

1810: Die Allgemeine Zeitung von Johann Friedrich Cotta erscheint. Auch Heinrich Heine? schreibt für sie als Redakteur.

1817 wird Augsburg Verwaltungssitz des bayerischen Oberdonaukreises?, der 1838 zum Regierungsbezirk Schwaben und Neuburg wird.

1822 findet eine Handwerks- und Gewerbeausstellung in Augsburg statt.

1824 besuchen Robert Schumann und Königin Caroline und König Max Joseph I. von Bayern Augsburg.

1829: Die Börse? eröffnet. Augsburg wird zur größten Bankenstadt Süddeutschlands.

1836 wird die Augsburger Kammgarnspinnerei gegründet.

1837 wird die Mechanische Baumwollspinnerei und Weberei Augsburg gegründet.

1838 hält sich Zar Nikolaus I. in Augsburg auf.

1839: Die erste Eisenbahn fährt von Augsburg nach München. Augsburgs Bahnhof liegt noch am Rande des Textilviertels.

1840: Die Augsburger Maschinenfabrik?, später MAN, wird gegründet. Auch Druckmaschinen wie eine Vierfach-Schnellpresse werden um 1870 hergestellt. Außerdem verkehrt der erste Zug auf der Strecke von Augsburg nach München.

1841 verfasst der Nationalökonom Friedrich List in Augsburg sein Buch "Nationales System der Ökonomie".

1842 wird die IHK Schwaben und Neuburg gegründet.

1846: Der Journalist und Anarchist Johann Most wird in der Jakobervorstadt geboren. 1878 gründete er in London die Zeitung „Freiheit".

1848: 335 Gaslaternen beleuchten die Straßen in Augsburg, wo erneut eine Handwerks- und Gewerbeausstellung stattfindet.

1849 gründet Georg Haindl? die Haindl´schen Papierfabriken.

1852 findet in Augsburg die Schwäbische Industrieausstellung statt.

1855: Erstes Foto-Studio in Augsburg. Das Maximilianmuseum wird eröffnet. Außerdem gründet sich eine Garnzwirnerei, die 1863 nach Göggingen verlegt wird, später Ackermann AG.

In den Jahren 1856 bis 1859 wird bei Sankt Maximilian das städtische Hauptkrankenhaus erbaut.

1857 besucht König Ludwig I.? von Bayern Augsburg.

1862 erscheinen die Augsburger Neueste Nachrichten? zum ersten Mal.

1865: Das Städtisches Orchester? wird gegründet.

1866: Der Deutsche Bundestag gastiert im Hotel Drei Mohren. Augsburg ist keine Festungsstadt mehr. Einige Mauern und Tore werden abgebrochen. Vorher gab es Zugang zur Stadt nur über die zehn Haupttore.

1869: Der spätere Bestseller-Autor Ludwig Ganghofer besucht das Peutinger-Gymnasium in Augsburg, an dem auch Bert Brecht lernte.

1870: Augsburg hat 51.200 Einwohner, 1890 bereits 75.200.

1873 wird in Augsburg die Firma Renk für die Eisen- und Metallverarbeitung gegründet.

1875 gründet sich die Firma Wilhelm Zeuner, aus der Später die Zeuna-Stärker GmbH & Co. KG wird, die vor allem katalytische Konverter herstellte. Heute Faurecia.

1877: Das Stadttheater wird erbaut, wo es noch heute steht.

1880: Eine Pferdebahn verkehrt 12 Stunden am Tag, ab 1897 gibt es eine elektrische Bahn in der Stadt.

1884: Die Brauerei Goldenes Ross? wird Riegele.

1886: Das Kurhaus-Theater der Hessing-Klinik öffnet seine Pforten. Die Schwäbische Kreisausstellung findet in Augsburg statt. Es ist die größte Ausstellung des 19. Jahrhunderts in Augsburg. Das erste Telefon in Augsburg wird angeschlossen.

1889: Die Augsburger Localbahn wird zur Belieferung der Fabriken gegründet.

1891 wird die Schwäbische Volkszeitung? in Augsburg gegründet.

1892: Bismarck besucht Augsburg.

1894 entsteht die Firma Pfister GmbH, die wägetechnische Geräte herstellt.

1896: Erste Filmvorführung im Café Merkur?. Erstes festes Kino 1906.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--erster_dieselmotor_diesel.jpg.jpg

1897: MAN und Rudolf Diesel präsentieren in Augsburg den ersten funktionierenden Diesel-Motor. Herstellung von Kugel-Ballons und unstarren Parseval-Luftschiffen in der neu gegründeten Ballonfabrik Augsburg. Der Bühnenbildner und Librettist Caspar Neher, ein Freund von Bert Brecht, wird geboren und die LEW gegründet.

1898: Bertolt Brecht wird am 10. Februar im Lechviertel geboren. Im gleichen Jahr verkehrt die erste Straßenbahn in Augsburg und die Firma Keller & Knappich, heute KUKA, siedelt sich in Augsburg an.

1900: Augsburg hat 89.170 Einwohner auf einer Fläche von 2.189 Hektar.

1905 besucht der amerikanische Präsident Theodore Roosevelt Augsburg.

1906: Die Künstlervereinigung "Die Ecke" wird gegründet. Anlässlich des 100. Jahres der Zugehörigkeit Augsburgs zu Bayern feiern die Augsburger ein großes Jubiläumsvolksfest. Die Wolfram Lampen AG?, später Osram, siedelt sich in Augsburg an.

1909: Karl May? hält in Augsburg einen Vortrag. Winnetou IV. erscheint als Fortsetzungsroman in der Unterhaltungs-Beilage "Lueginsland". Gründung einer mechanischen Werkstatt, aus der die heutige Hosokawa Alpine hervorgeht, eine Firma für mechanische Verfahrenstechnik.

1910: Hochwasserkatastrophe; 1. Juli Eingemeindung von Meringerau? (Siebenbrunn) mit 450 Einwohnern und einer Fläche von 953,7 Hektar.

1911: Augsburg wird Großstadt mit über 105.000 Einwohnern. In der Zeit von 1910 bis 1916 werden Oberhausen (1. Januar 1911 mit 9.600 Bewohnern und 862,2 Hektar), Pfersee (1. Januar 1911 mit 10.928 Bewohnern und 345,8 Hektar), Lechhausen (1. Januar 1913 mit 18.405 Bewohnern und 2,794,4 Hektar), Hochzoll (1. Januar 1913 mit 1.708 Bewohnern und 435 Hektar) und Kriegshaber (1. April 1916 mit 4.402 Bewohnern und 301 Hektar) eingemeindet.

1914: Infanterie-, Artillerie- und Kavallerie-Regimenter ziehen in den Ersten Weltkrieg. Die Gemäldegalerie? kommt in die Dominikanerkirche?. König Ludwig III. von Bayern und seine Frau Maria Theresia sind in Augsburg zu Gast.

1915: Die Konzerthalle „Ludwigsbau" eröffnet im Wittelsbacher Park.

1917: Augsburg erhält elektrisches Licht. Die Rumplerwerke? bauen Flugzeuge in Augsburg. Der Magistrat gibt Notgeld mit dem Stadtwappen heraus.

1918: Ein Arbeiter- und Soldatenrat? übernimmt am 8. November für kurze Zeit die Regierung in der Stadt.

Weimarer Republik und Naziherrschaft

1919 hält sich der bayerische Ministerpräsident Kurt Eisner in Augsburg auf. Im Augsburger Ludwigsbau kommt es zu einer Massenkundgebung, während der die Räterepublik ausgerufen wird. Als die regierungstreuen "weißen Truppen" in Augsburg einmarschieren, kommt es zu schweren Auseinandersetzungen. Es kommt zur Gründung der Generalvertretung Manfred Erhardt, aus der später die Firma Erhardt + Leimer hervorgeht, die elektromechnische und elektronische Geräte zur Führung und Kontrolle von Textil-, Papier- und Folienbahnen herstellt.

1920: Cabaret im „Apollo-Theater?", der „Caro-Diele?" und im „Metropol?"

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--b_brecht_02.jpg.jpg

1921: 116 Autos sind in Augsburg gemeldet. Bert Brecht wird wegen einer Theater-Kritik von der Schauspielerin Vera Maria Eberle? verklagt und vom Gericht verurteilt.

1923: Die Inflation erreicht ihren Höhepunkt. Milliardäre sind völlig normal: 1 $ = 4 Bill. RM

1925: Textilbeschäftigte erhalten 66,5 Reichspfennig Lohn für eine Stunde Arbeit.

1926: Der Augsburger Künstlerhof? entsteht mit Wohnungen und Ateliers für Künstler.

1928: Uraufführung der Dreigroschenoper von Brecht/Weill. Eröffnung der Augsburger Freilichtbühne am Roten Tor mit „Jedermann".

1929: Am Roten Tor wird die Augsburger Freilichtbühne errichtet.

1930: Augsburg hat rund 25.000 Arbeitslose.

1931 startet Professor Auguste Piccard mit einem Riedinger Freiballon aus der Ballonfabrik Augsburg zu einem Stratosphärenflug. Er erreicht eine Höhe von 15.781 Meter.

1933: Bei der Reichstagswahl erhält die NSDAP in Augsburg 32,3 % der Stimmen. Bis zum Sommer des Jahres werden SPD, KPD und BVP im Stadtrat ausgeschaltet. Bert Brecht emigriert nach Dänemark. 1941 nach Hollywood/USA.

1936: Der Botanische Garten wird angelegt. Richard Strauss spielt am Theater Augsburg, wie 1940 noch einmal.

1937: Der Augsburger Zoo? wird als "Park der deutschen Tierwelt" beim Siebentischwald eröffnet. Auch in Augsburg werden jüdische Geschäfte boykottiert.

1938: Reichskristallnacht; am 10. November um 4 Uhr 30 wird die Augsburger Synagoge angezündet. Am 9. Dezember wird die Autobahn nach München eröffnet und Augsburg erhält einen Autobahnanschluss. Die Bayerischen Flugzeugwerke? werden von Willy Messerschmitt übernommen.

1939: Beginn des Zweiten Weltkrieges. Augsburg ist das süddeutsche Zentrum der Waffenindustrie und eine Garnisonsstadt.

1941: Jüdische Augsburger müssen den Judenstern tragen. Rudolf Heß? fliegt als Stellvertreter Hitlers von Augsburg aus mit einer Messerschmitt-Maschine nach England. Mit der ME 262? entwickelt Willy Messerschmitt in Augsburg das erste einsatzfähige Düsenflugzeug der Welt.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--me_262_augsburg_modell.jpg.jpg

1943: Über 10.000 ausländische Zwangsarbeiter? (Russen, Polen, Franzosen, Italiener, Belgier) in Augsburger Betrieben wie Messerschmitt? und MAN

1944: Ein schwerer Luftangriff der Alliierten zerstört Augsburg. Rund 85.000 Obdachlose. Im Herbst Aufstellung des Volkssturmes.

1945: Noch einmal wird Augsburg schwer bombardiert, diesmal am Tag. Einzug der amerikanischen Streitkräfte in Augsburg am 28. April. Die Stadt Augsburg ist etwa zur Hälfte zerstört. US-Kasernen und US-Wohnviertel entstehen. Ein Augsburger wog damals im Durchschnitt 55 kg. Über 10.000 Soldaten aus Augsburg sind im Krieg gefallen. Schon 1945 gründet sich die Firma Böhler & Weber, die sich auf Reinigungstechnik, Informations- und Systemtechnik und Systemvertrieb spezialisiert. Curt Frenzel? gründet die Schwäbische Landeszeitung?.

Nachkriegsjahre bis 1989

1946: Wieder normale Stadtratswahlen?

1947: Eine Trümmerbahn transportiert Kriegsschutt aus der Stadt. Die NCR Corporation lässt sich in Augsburg nieder.

1948: Walter Oehmichen gründet mit seiner Frau Rose die Augsburger Puppenkiste.

1949 findet die erste Augsburg Frühjahrsausstellung, die afa, statt.

1950: Augsburg hat 185.183 Einwohner. Die Elbeo zur Herstellung von Strümpfen wird in Augsburg gegründet.

1951: Mit 700.000 Tonnen Augsburger Kriegsschutt wird das Rosenaustadion gebaut.

1954: Am Dom wird die Römermauer mit historischen Römer-Funden errichtet.

1955: Der letzte Kriegsgefangene kommt nach Augsburg zurück. Augsburg übernimmt die Patenschaft für die vertriebenen Deutschen aus der Stadt Reichenberg? und deren Landkreis.

1956 wird das schottische Inverness? zur Augsburger Partnerstadt.

1958: Das Schaezlerpalais wird als Kunst-Museum eröffnet.

1959: Die „Schwäbische Landeszeitung?", gegründet im Oktober 1945, firmiert als Augsburger Allgemeine Zeitung. Amagasaki und Nagahama?, zwei japanische Städte, werden neue Partnerstädte Augsburgs. Siemens? siedelt sich mit einer Fertigungsstätte für Arbeitsplatzsysteme und einem technischen Büro in Augsburg an. Dr. Ludwig Wegele?, Bürgermeister? von Augsburg gründet eine Gesellschaft zur Erhaltung Alt-Augsburger Kulturdenkmäler.

1964 wird das amerikanische Dayton in Ohio Augsburger Partnerstadt.

1966: Roy Black? kommt mit seinem Schlager "Ganz in Weiß" auf Platz Eins. Das Römische Museum wird eröffnet.

1967: Man baut das Eisstadion?. Französische Partnerstadt Augsburgs wird Bourges.

1968: Der Augsburger Flughafen? wird in Mühlhausen eröffnet. Er löst den Alten Flughafen ab.

1970: Gründung der Universität Augsburg und Eröffnung der Deutschen Barockgalerie.

1972: Münchener Olympiade; die Kanu- und Kajak-Wettbewerbe finden in Augsburg statt. Es sind die ersten Kanuslaloms einer Olympiade. Der Kuhsee wird Naherholungsgebiet?, Bergheim (1. Juli 1972 mit 1.472 Einwohnern und 2.035,8 Hektar), Göggingen (1. Juli 1972 mit 15.980 Einwohnern und 1.358,3 Hektar), Haunstetten (1. Juli 1972 mit 21.810 Einwohnern und 1.346,5 Hektar) und Inningen (1. Juli 1972 mit 2.872 Einwohnern und 1.353,4 Hektar) werden eingemeindet. Augsburg übernimmt die Patenschaft für Stadt und Kreis Neudek? im Erzgebirge.

1978: Eingemeindung der Sankt Anton-Siedlung? (1. Juli 1978 mit 1.054 Einwohnern und 32 Hektar).

1979: Eingemeindung eines Gebietsteils von Gersthofen (1. Juli 1979 mit 18 Einwohnern und 38,1 Hektar).

1980: Erstes Programmkino namens Filmbühne?. Zum 450. Jubiläum der Confessio Augustana findet in Augsburg eine große Feier und die Ausstellung "Welt im Umbruch - Augsburg zwischen Renaissance und Barock" statt.

1982: Inbetriebnahme des Klinikums Augsburg. Der deutsche Katholikentag findet in Augsburg statt.

1983: Die Staatsgalerie für moderne Kunst? eröffnet in einer ehemaligen Druckerei bei der Kongresshalle. 2006 zieht sie zu den Kunstmuseen im Glaspalast.

1984/85: Restaurierung Rathaus und Goldener Saal (bis 1996)

1985: 2000jähriges Stadtjubiläum; erstmals wird der Preis Augsburger Friedensfest zur Förderung interkonfessioneller Gemeinsamkeiten verliehen. Wiedereröffnung des Goldenen Saals.

1987 besucht Papst Johannes Paul II. Augsburg und feiert einen Ökumenischen Gottesdienst in Sankt Ulrich und Afra mit.

1988: Einweihung des neuen Messezentrums

Wiedervereinigungsjahre

1995: Stiftung des Bert-Brecht-Preises?

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--roboterarm_kuka_modell.jpg.jpg

1997: Bau des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz?, einer wichtigen Säule des Kompetenzzentrums Umwelt Augsburg-Schwaben?.

1998: Verabschiedung der amerikanischen Streitkräfte; der US-Standort Augsburg wird aufgelöst.

1999: Eingemeindung eines Gebietsteils von Gersthofen (1. Juli 1999 mit 1,6 Hektar ohne Bewohner)

2006: Kunstmuseen im Glaspalast; außerdem feiert die deutsche Mozartstadt den 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart.

2007: Größere Bauprojekte werden begonnen: Stadtbücherei?, Straßenbahnlinie 6, impuls-arena?, Ausbau der A8 und Güterverkehrszentrum. Augsburg wird in den "Bund der Lutherstädte" aufgenommen.

2010 bis 2020

2016: Im bayerischen Landesentwicklungsplan wird Augsburg zur Metropolregion hochgestuft und Ende des Jahres wird die medizinische Fakultät mit den Schwerpunkten Umweltmedizin und Medizininformatik gegründet.


Hauptseite | Tradition und Geschichte | Geschichtsdaten


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis