Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Bauwerke | Rathaus | Fürstenzimmer


Fürstenzimmer

Räume im Augsburger Rathaus, die während Tagungen oder Reichstagen von Fürsten oder Kaisern genutzt werden konnten

Allgemeines

An den Goldenen Saal schlossen sich früher vier so genannte Fürstenzimmer an, die - wie der Name schon sagt - auf Reichstagen zur Nutzung durch Fürsten gedacht waren. Alle Fürstenzimmer waren mit Holzpaneelen, Holzdecken und Kachelöfen aus Ton ausgestatten. In ihnen wie im Oberer Fletz hingen Bilder von

Nur noch wenige Bilder sind an ihren ehemaligen Plätzen. Inhaltlich zusammengehalten wurden die Gemälde thematisch durch die Idee des weisen Herrschers - egal, ob sie Reichstage, Personen wie Moses oder Tugenden darstellten.

Geschichte

Nach den furchtbaren Kriegszerstörungen ist bislang nur eines dieser Fürstenzimmer komplett rekonstruiert.

2005 begann man damit das zweite Fürstenzimmer zu renovieren.

Anfang 2013 unterstützte der Goldene-Saal-Verein? mit einer Anschubfinanzierung von rund 200.000 Euro die geplante Rekonstruktion des dritten Fürstenzimmers III im Rathaus. Zusammen mit dem städtischen Hochbauamt wollte der Verein 2013 ein Planungskonzept erarbeiten. Man schätzte das Projekt auf etwa 2,5 Mio. Euro und hoffte das dritte Fürstenzimmer bis 2023 zum 450. Geburtstag des berühmten Baumeisters Elias Holl wieder herstellen zu können.

Details

Nordwestliches Fürstenzimmer

Renoviert ist das nordwestliche Fürstenzimmer. Elias Holl bezeichnete es als kunstvoll. Im Gegensatz zum Goldenen Saal wirkt es fast intim. Es war als Empfangs- und Aufenthaltsraum gedacht. Hielt sich der Kaiser in Augsburg auf, stand ihm dieses nordwestliche Fürstenzimmer zu.

Der Raum hat eine Kassettendecke, eine Wandverkleidung aus Holz und einen Parkettfußboden. In einer Ecke steht ein großer und eindrucksvoller Kachelofen. Durch viele Originalbilder bedeutender Maler wirkt das Zimmer ein wenig wie eine Kunstkammer. Die Fläche beträgt fast 150 Quadratmeter, was einen Stehempfang für etwa 100 Personen möglich macht. Die Saaltüre ist 3 Meter hoch und 1,50 Meter breit. Es gibt noch eine Seitentür mit einer Höhe von 2,50 Meter und knapp 90 Zentimeter Breite. Zur sonstigen Raumausstattung gehören: ein TV-Anschluss, ein Schreibpult, vier historische Tische, 19 historische Stühle, 7 Hocker, elf Deckenfluter, fünf Stehlampen und eine Leselampe beim Schreibpult.

Nordöstliches Fürstenzimmer

Das nordöstliche Fürstenzimmer war mit Trennwänden durchsetzt, um den Raum für die Kurfürsten nutzen zu können.

Südöstliches Fürstenzimmer

Das südöstliche Fürstenzimmer wurde von der Kaiserin, wenn sie in Augsburg weilte, als Erholungsraum (Retirade) genutzt

Südwestliches Fürstenzimmer

Im südwestlichen Fürstenzimmer standen die Tische, Tribünen und Stühle für die Votanten.

Sonstiges

Die Fürstenzimmer werden heute gerne für Trauungen genutzt. In den Augsburger Life-Style-Magazinen und der Presse liest man immer wieder von Hochzeiten der lokalen Prominenz.

Weblinks


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Bauwerke | Rathaus | Fürstenzimmer


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis