Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Friedberg | Friedberger Zeit


Friedberger Zeit

ein historisches Altstadtfest in Friedberg

Allgemeines

as Altstadtfest "Friedberger Zeit" ist mehr als ein beliebiges Historienspektakel mit verkleideten Akteuren und ausgedehntem Gastronomiebereich. Mit der Friedberger Zeit feiert die Stadt Friedberg bei Augsburg ihre Glanzzeit als Uhrmacherstadt und Stadt der Fayencen im 17. und 18. Jahrhundert. Das Altstadtfest lässt in der gesamten Friedberger Innenstadt die Geschichte wieder aufleben. Die Straßen und Wege sind die Bühne für das traditionelle Handwerk, es treten Musikgruppen und Gaukler auf, Stadtsoldaten und Nachtwächter, Marktweiber und Bürgerinnen wie Bürger. An den Tischen der Wirte in den Straßen fließt das Bier, kann man gute schwäbische Küche genießen. Pro Jahr kommen jedesmal mehr als 150.000 Besuchern.

Das Programm reicht vom festlichen Einzug der historisch gewandeten "Friedbürger" über einen Pilgerzug bis hin zu Darbietungen der Spielleute, Gaukler, Komödianten, Zauberer und des fahrenden Volks. Für viel Gelächter sorgen die Einsätze der Stadtwache, die so manchen Delinquenten an den Pranger stellen. Der eine oder andere betrügerische Bäcker wird sogar mit der nassen "Bäckertaufe" bestraft.

Geschichte

2007 fand die Friedberger Zeit zum siebten Mal statt.

Beim Altstadtfest 2013 wurde zum Gedenken an die Friedberger Uhrmacher südlich der Stadtpfarrkirche Sankt Jakob ein Denkmal aufgestellt. Passanten können das Uhrwerk mittels Hebel aufziehen. Das Denkmal zeigt, wie eine Uhr früher funktionierte. Ebenfalls zur Friedberger Zeit 2013 erhielt die Polizei in der Haagstraße ein Denkmal. Es erinnert an die „Cordonisten“, die historischen Ordnungshüter in Friedberg.

Details

Die Friedberger Zeit wird auf dem Marienplatz, in der Bauernbräustraße, der Jungbräustraße, der Ludwigstraße und der Bahnhofstraße Friedbergs gefeiert.

"Habe die Ehre" – diesen traditionellen Gruß hört man in der altbaierischen Herzogstadt Friedberg, wenn die "Friedberger Zeit" gefeiert wird. Es ist eine Redewendung des 18. Jahrhunderts.

Zum Festprogramm gehören Aktivitäten jener Handwerkszünfte, die Friedberg im 17. und 18. Jahrhundert zu Wohlstand verholfen haben. Vor allem die Uhrmacher machten mit ihrer Kunst im Zeitalter des Barock europaweit Friedberg bekannt. Während der "Friedberger Zeit" gewähren Handwerker Einblick in traditionelle Arbeitsweisen. Steinmetze, Maurer, Drucker, Töpfer, Korbflechter und Schuhmacher lassen sich über die Schulter schauen. Man kann aber auch einen Bader besuchen, um ein wohltuendes Bad oder eine Massage zu genießen.

Dieses Altstadtfest wird vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Friedberg getragen. Bei jeder Neuauflage der "Friedberger Zeit" kleiden sich viele Friedberger historisch. Eine "Stoffstube" sorgt für die historische Korrektheit, wenn für das Fest altbaierische Mode im Stil des 18. Jahrhunderts geschneidert wird: Bauern, Knechte und Mägde, Zöllner und Schützen, Grenzsoldaten sowie die Angehörigen der weiß-blau gekleideten Stadtwache sind zu sehen. Zu einem gelungenen Fest gehört das leibliche Wohl. Von den Schankstuben werden Speisen und Getränke nach überlieferten Rezepten und historischem Vorbild serviert.

Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Friedberg


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis