Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Kultur und Bildung | F | Filmtage Augsburg


Filmtage Augsburg

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--filmtage_am_limit.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--filmtage_good_bye_bafana.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th92---ffffff--filmtage_seeds.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th76---ffffff--filmtage_shoppen.jpg.jpg https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th75---ffffff--filmtage_zozo.jpg.jpg

ein internationales Filmfestival in Augsburg mit Schwerpunkt unabhängiger Film und Kinderfilm, ein Kino-Festival abseits des Mainstream-Kinos; es findet jedes Jahr im März statt

Allgemeines

"Nichts ist spannender als die Wirklichkeit." So hieß einmal das Motto der Filmtage Augsburg. Und daran versuchen sich die Filme, die hier gezeigt werden, auch heute noch zu messen. Die Filme heben sich von seichter Unterhaltung und Klamauk deutlich ab. Es geht hier immer um das wirkliche Leben. Das heißt aber auch, dass es in Augsburg nicht um die große Prominenz des internationalen Films und auch nicht um Preise geht. Hier geht es um die direkte Begegnung des Publikums mit den Filmemachern, die sich vor Ort den Fragen und Diskussionen stellen. Dabei wird Augsburg vielsprachig, denn die Filmemacher kommen aus allen Ländern und Englisch, Französisch, Chinesisch, Japanisch, Hebräisch ... sind an der Tagesordnung.

Lange Zeit war die Finanzierung der Filmtage Augsburg unklar. 2006 hat die Stadt Augsburg nach langen Verhandlungen mit ihrem Sponsoring die Basis für fünf weitere Jahre Filmtage Augsburg gelegt. Die Filmtage Augsburg haben immer vier Säulen: die Tage des unabhängigen Films, das Kurzfilmwochenende, das Symposium für die angereisten jungen Filmemacherinnen und Filmemacher ("Cinema of Tomorrow") sowie das Kinderfilmfestival. Sie dauern etwa eine Woche und haben meist einen bestimmten Schwerpunkt, der dann in seiner Vielseitigkeit mit aktuellen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen abgebildet wird. Dabei präsentieren meistens die Regisseurinnen und Regisseure ihre Filme persönlich.

Normalerweise finden die Augsburger Filmtage, die als "Tage des unabhängigen Films" gegründet wurden, jedes Jahr im Frühjahr statt. Das Filmfestival ist heute international bekannt und mehrfach ausgezeichnet. Die familiäre Atmosphäre des Augsburger Filmfests gibt viel Gelegeneheit zu Diskussionen mit den Filmmachern, den Produzenten, Journalisten und Filmfreaks.

Gefördert werden die Filmtage Augsburg vom Freistaat Bayern? und der Stadt Augsburg. Das Filmbüro Augsburg e. V.? organisiert die Veranstaltung.

Geschichte

Die "Tage des unabhängigen Films" waren zunächst eine Initiative filmbegeisterter Augsburger Studenten. Als die ersten Filmtage 1984 starteten, trafen sich die Besucher der Veranstaltung noch in den Hinterzimmern von Kneipen?.

2007 feierten die Augsburger Filmtage ihr 25-jähriges Bestehen. Dazu wurde ein Kinderfilm uraufgeführt und ein Expertensymposium zum Thema "Kinderfilm in Europa" abgehalten.

Im April 2013 wurde bekannt, dass die Veranstalter der Filmtage 2012 Zuschüsse von der Stadt Augsburg bekamen, ohne dass das Festival stattfand. Die GRÜNEN sprachen von einer Zweckentfremdung von Mitteln und forderten, die Stadt Augsburg müsse die Zuschüsse zurückfordern. Es sei nicht akzeptabel, dass Mittel ausgegeben werden, ohne dass dafür eine Gegenleistung erbracht wird. Zweckgebundene Zuschüsse seien nicht dazu da Finanznöte von Veranstaltern zu überwinden. Durch diesen Vorgang werde deutlich, dass das Biennale-Konzept von Peter Grab nicht aufgehe.

Nach Gesprächen mit dem Vorstand des Filmbüros e. V.? und dem Bericht des Kulturreferenten? im Kulturausschuss? gab es bald darauf größere Klarheit über die Problemlage der Augsburger Filmtage. Eine nicht vorhersehbare Steuernachzahlung für die Jahre 2007 – 2011 führte dazu, dass die städtischen Gelder auf dem Konto der Filmtage vom Finanzamt gepfändet wurden, um die Steuerschuld zu begleichen. Von einer Zweckentfremdung dieser Mittel durch das Filmbüros e. V.?, die im Raum stand, konnte nicht mehr gesprochen werden. Stattdessen kam Kritik auf an der Steuergesetzgebung des Bundes, die dazu führt, dass für kommunale Zuschüsse an ehrenamtlich geführte Vereine vom Finanzamt Umsatzsteuer erhoben wird.

Details

Tage des unabhängigen Films

Die Tage des unabhängigen Films gehen immer mit einem besonderen Thema ins Rennen. Im Jahr 2002 war dies z. B. "Das andere Amerika", 2003 "In America" oder 2007 stand das arabische Filmschaffen im Mittelpunkt. Dabei wird immer ein Überblick über die Art-House Produktionen der letzten Zeit gegeben und die künstlerische Vielfalt der Ausdruckformen in Dokumentar- und Kurzfilmen aller Längen und Formate gezeigt. Es werden nicht die großen Festival-Filme gezeigt, sondern Filme, die in ihren Ländern regen Publikumszuspruch fanden. Und wenn es geht, stellen die Regisseurinnen und Regisseure ihre Filme selbst vor und stehen für Diskussionen bereit. Independent Cinema at its best!

Die integrierten Tage des unabhängigen Films bieten den Besuchern zahlreiche Erstaufführungen mit Produktionen aus aller Welt. Der Schwerpunkt lag und liegt auf aktuellen Dokumentarfilmen und dem Werk bekannter Dokumentar-Filmern.

Das Kurzfilmwochenende

"Kurz und gut" könnte das Motto des Kurzfilmwochenendes lauten. An diesem Wochenende laufen manchmal über 80 verschiedene Kurzfilme über die Leinwand, darunter immer auch das Beste von internationalen Festivals. Es gibt einen Publikumspreis, den das anwesende Publikum als Jury kürt. Man kann nur warnen: Wer sich auf dieses Kurzfilmwochenende einlässt, braucht Sitzfleisch! Aber Vergnügen ist garantiert.

Das Kurzfilmwochenende läuft parallel zu den Tagen des Unabhängigen Films. Im Vorfeld werden jedes Mal Hunderte von Kurzfilmen gesichtet, um die Wettbewerbsfilme zusammenzustellen. Dabei geht es um die Grundidee der Dramaturgie, die geradlinig und originell sein muss, um zu überzeugen. Viele der vorgestellten Kurzfilme hat schon andere Festivals gewonnen. In Augsburg gibt es meist eine Bestenauswahl internationaler Preise. Weil das Kurzfilmwochenende ein großes Spektrum hat und das Tempo der Vorführungen schnell ist, ist es nie langweilig.

Im Finale kürt das Publikum aus den besten Beiträgen den Siegerbeitrag des Kurzfilmwochenendes.

Das Kinderfilmfestival

Auf dem Kinderfilmfestival wird der Film das Medium, um die Welt kennenzulernen. Große und Kleine, Schülerinnen und Schüler aus Schwaben und der Welt treffen hier bei ungewöhnlichen und überraschenden Kinder- und Jugendfilmen zusammen, die viel Gesprächsstoff bieten. Immer stehen Kinder im Mittelpunkt - sowohl als Darsteller wie als Zuschauer. Auf unterhaltsame Weise wird hier Wissen über andere Menschen und Länder, ihre Nöte und Freuden gefördert. Angesichts der kulturellen Vielfalt einer Stadt wie Augsburg hat diese Art der Medienerziehung sicher eine große Bedeutung. Denn die Lebenswelten anderer Kinder kennen zu lernen, trägt manches dazu bei, Verständnis und Toleranz für andere zu entwickeln.

Das Kinderfilmfestival will zum Lernen anregen, will helfen neue Freunde zu finden und eigene Vorurteile und Ansichten zu überprüfen. Es können immer auch Schul- und Sondervorstellungen gebucht werden.

2010 fand das 28. Augsburger Kinderfilmfest statt. Gestartet wurde mit „Die kleinen Bankräuber“(Lettland/Österreich) im Rahmen einer feierlichen Eröffnungsgala in Anwesenheit des Hauptdarstellers Gustav Vilsons (Lettland) und vieler weiterer Gäste. Im Programm waren Filme u.a. aus dem Iran, Schweden, Norwegen, Israel, Dänemark, Südafrika, Indien und Kanada.

Das Internationale Symposium "Kino von Morgen"

Auf dem Symposium "Cinema of Tomorrow" treffen sich unabhängige Filmemacher aus allen Ländern, lernen sich kennen und können ihre Arbeiten einem aufgeschlossenen Publikum vorstellen. Dabei sind viele Entdeckungen zu machen. So mancher Regisseur, der später Karriere machte, wurde in Augsburg als Jungfilmer bekannt oder zeigte hier seine ersten Arbeiten.

Das Symposium dürfte die schönste Seite der Filmtage Augsburg sein, vor allem, weil es meist seine Fortsetzung in den Cafés der Umgebung findet, wo sich zu später Stunde die unterschiedlichsten Menschen und Meinungen mischen und man bei Musik und guter Unterhaltung entspannt. Augsburg bietet mit seiner Übersichtlichkeit den Rahmen für beste Begegnungen.

Das Cinema of Tomorrow ist für junge Filmschaffende eingerichtet, die hier ihr Talent beweisen können. Schon in den Anfängen des Festivals gab es Gelegenheit für Filmhochschul-Studenten, sich in Augsburg zu treffen und zu diskutieren.

Adresse

Filmbüro Augsburg e. V.?
c/o Alfred Schantz, Dr. Harald Munding
Schroeckstraße? 8
86152 Augsburg

Tel. +49(0)821/153078
Fax. +49(0)821/155518
E-Mail: filmbuero(@)t-online.de

Lage des Filmbüros

Weblinks


Hauptseite | Kultur und Bildung | F | Filmtage Augsburg


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis