Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Sport und regelmäßige Veranstaltungen | Feste | Wertachbrucker Thor-Fest


Fest am Wertachbrucker Thor

früher auch Wertachbrucker Thor-Fest genannt; da aber seit 1999 ein Namensrecht an "Wertachbrucker Thor-Fest" seitens der Schreiner-Innung? besteht, das Fest heute aber von der Interessengemeinschaft Historisches Augsburg organisiert wird, korrekt "Fest am Wertachbrucker Thor" bzw. "Historisches Fest am Wertachbrucker Thor"

Allgemeines

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--wertachbrucker_thor_fest_07.jpg.jpg

Das Fest am Wertachbrucker Thor ist ein historisches Treiben rund um den "Turm der Schreiner", das Wertachbrucker Tor. Sinn des Festes war zunächst die Sanierung des Wertachbrucker Tors. Heute betont man vornehmlich den historischen Charakter des Festes, das eine Woche lang die Glanzzeit von Augsburg wieder aufleben lässt, die Zeit um 1600. Menschen in den Kleidungen der damaligen Zeit treten auf als fahrendes Volk, als Marketenderinnen, Mägde, Musikanten, Handwerker, Gaukler, Bürger und Patrizier. Man kann Bogenschützen, Landsknechte und Soldaten mit Musketen oder Kanonen der Zeit bestaunen, Artisten bei ihren Kunststücken zuschauen und ein zünftiges Lagerleben kennenlernen.

Damit die Kehlen nicht trocken bleiben, braut die nahe gelegene Brauerei Thorbräu historisches Schwarzbier nach Rezepten aus dem 16. Jahrhundert. Die Gäste des Festes können es aus Tonkrügen, wie sie damals üblich waren, genießen. Dazu kann man sich bei Metzgern, Bäckern und Wirtsleuten mit deftigen Speisen versorgen, die ebenfalls hergestellt werden, wie es damals Brauch war.

Wer selbst in einer historischen Gewandung kommt, erhält freien Eintritt. Ansonsten sind die Eintrittspreise mit wenigen Euro sehr zivil.

Geschichte

Das Fest fand zum ersten Mal im Jahr 1999 statt. Organisiert wurde es damals von Siegfried Schmid? mit der Schreiner-Innung?. Weil das Fest viel Anklang fand, gab es 2002 und 2005 Wiederholungen. Bei allen drei Festen erzielten die Veranstalter Gewinne, die zur Sanierung des Wertachbrucker Tors verwendet wurden.

Auch 2007 war das Fest wieder in der Vorbereitung, doch wollte die Schreiner-Innung? nicht mehr verantwortlich zeichnen. Aus Liebe und Begeisterung und der Hoffnung, privat nicht draufzuzahlen, führte Siegfried Schmid? das Fest auf eigene Rechnung noch einmal durch. Nachdem er die finanzielle Verantwortung übernommen hatte, beteiligten sich dann doch viele Schreiner, Handwerker und historische Gruppen. Wieder wurde ein Gewinn erwirtschaftet, der bei einem Fest im Goldenen Saal an die IG Historisches Augsburg?, die Schreiner und weitere Gruppen übergeben wurde.

Danach beschloss die Stadt Augsburg, dass kein Privatmann mehr das Fest veranstalten solle.

Die Interessengemeinschaft Historisches Augsburg übernahm das Fest am Wertachbrucker Thor direkt von der Schreiner-Innung? bzw. Siegfried Schmid? und verpflichtete sich gegenüber der Stadt Augsburg vertraglich zur Durchführung. Nachdem die Überlegung bestand, historische Feste in Augsburg nur noch im Zwei-Jahres-Rhythmus zu veranstalten, gestand die Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Historisches Augsburg dem Augsburger Stadtmauerverein e. V. 2012 die einmalige Durchführung des Festes. Damals stellten 25 Personen das Gemälde "Nachtwache" des niederländischen Malers Rembrandt van Rijn aus dem Jahr 1642 nach (tableau vivant, lebendes Bild). Die Idee dazu stammte von Stefan Schön und Werner Zimmermann, dem damaligen 1. Schützenmeister und Vorstand der TSG-Schützen Augsburg?, die auf etlichen Stadtfesten mitwirken und dabei ihre historische Schützenkluft tragen, genau wie die niederländischen Freiheitskämpfer in Rembrandts berühmter Nachtwache. Außerdem gab es zum ersten Mal eine zweite Bühne, weil mehr Musikgruppen als sonst auftraten. 2012 kamen etwa 25.000 Besucher zum Fest, was zu großer Zufriedenheit bei den Veranstaltern führte.

Die Durchführung des Festes am Wertachbrucker Thor 2014 lag wieder in den Händen der Interessengemeinschaft Historisches Augsburg, nicht zuletzt, um wieder den historischen Charakter des Fests zu gewährleisten. Im Vorfeld des Festes, so berichtete am 8. Juli 2014 die Augsburger Allgemeine soll das Fest aus verschiedenen Gründen auf der Kippe gestanden haben. Zum ersten Mal gehörte die nahe gelegene Thorbrauerei nicht mehr zu den Sponsoren des Festes und weil die Freibank? (Biergarten der Thorbrauerei) auf dem Festgelände liegt, musste das Ordnungsamt? einen freien Zugang zusichern. Das führte dazu, dass die Veranstalter keinen Eintritt verlangen und keine Zugangskontrollen durchführen durften. Der Kauf eines Festabzeichens blieb freiwillig, weshalb die Veranstalter von der Stadt Augsburg eine Ausfallbürgschaft in Aussicht gestellt bekamen.

Zum Fest 2014 trat zum ersten Mal ein historisches Theater auf. Die Laienschauspielgruppe „Theaterspiel der Renaissance in Augsburg“ feierte mit dem Stück „Der Rossdieb mit der roten Kappe und die tollen diebischen Bauern” von Hans Sachs ihr Debüt und ließ das Theater des 16. Jahrhunderts in Augsburg wieder aufleben. Als ein Fest von Bürgern für Bürger war der Festbereich 2014 frei zugänglich. Mit dem Kauf eines Festabzeichens konnten die Besucher die Veranstalter unterstützen.

Details

Charme

Das Fest hat einen besonderen Charme, denn es liegt idyllisch am Wertachbrucker Tor und an der Stadtmauer, es gibt Essen und Trinken, es treten Artisten, Künstler, Gaukler und historische Vereine auf. Angesiedelt ist es in der „Goldenen Zeit“ Augsburgs, also in der Zeit Elias Holls, der auch am Wertachbrucker Tor seine Kunst zeigte, und in der Glanzzeit der reichen Fugger und Welser. Im Flyer zum Fest von 2012 hieß es: "Kommen Sie und lauschen Sie den alten Klängen der Spielleut, tanzen Sie mit uns und freien Sie sich an allerhand Kurzweil. Genießen Sie kühles, dunkles Bier und einen deftigen Schmaus unter den alten Kastanien. So wie damals, vor mehr als 400 Jahren. Treffen Sie auf allerlei fahrendes Volk, aber auch auf Augsburger Bürger und betuchte Patrizier in ihren prunkvollen Gewändern. Freuen Sie sich, wenn es kracht und nach Schießpulver riecht, wenn liebliche Marketenderinnen den Kerlen den Kopf verdrehen und verwegene Landsknechte die Straßen unsicher machen. Wenn man nachts im Fackelschein am Lagerfeuer sitzen kann, um alten Weisen zu lauschen oder in geselliger Runde beim Schankwirt noch einen Krug genießen kann. Oder flanieren Sie bis in die Nacht zwischen Buden und Zelten, in denen Händler ihre Waren feil bieten und Gaukler ihre Kunststücke zeigen.“ Damit ist die Atmosphäre des Festes bestens beschrieben.

Ideal für Kinder

Besonders empfehlenswert ist das Fest für Kinder, denen man hier ein Verständnis für die Geschichte Augsburgs am lebenden Objekt erschließen kann, denn es gibt ein Heerlager mit Landsknechten und ein Gauklerlager mit Geschicklichkeitsspielen und ein Lagerfeuer, an dem Kinder gemütlich Stockbrotbacken können. Und an einem speziellen Familientag gibt es für die kleinen Ritter und Burgfräuleins Besonderes geboten: Beim Kinderschminken können sie sich ganz besonders hübsch machen und bei dem historischen Dreikampf Geschicklichkeit beweisen. Sie können Kerzen ziehen und sie verzieren oder sich von einem Zauberer in den Bann ziehen lassen.

Sponsoren

Hauptsponsor des Festes war früher Siegfried Schmid? mit seiner Firma Flexo Handlauf-Systeme GmbH?. Der Hauptsponsor übernahm das finanzielle Risiko des Festes. Ein weiterer Hauptsponsor war die Brauerei Thorbräu.

Unterstützt wurde das Fest früher ferner durch die Interessengemeinschaft Historisches Augsburg e. V. und durch die Stadt Augsburg. Sie bezuschusste das Fest z. B. 2007 mit 10.000 Euro, die an die Interessengemeinschaft Historisches Augsburg e. V. gingen. In der Zwischenzeit ist die Interessengemeinschaft Historisches Augsburg in die Rolle des Festveranstalters übergegangen.

Fakten

Das Fest am Wertachbrucker Thor Augsburg ist Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft historischer Kinder- und Heimatfeste Süddeutschlands.

Geldfragen

2012 kostete das Fest etwa 200.000 €. Mit Sponsorengelden, Standgebühren und Eintrittsgelder versuchte man einen Überschuss zu erwirtschaften. Zwischen 800 und 1000 Ehrenamtliche investieren damals ihre Arbeit in das Fest. 2012 ging ein Teil des Eintrittsgeldes in die Pflege und Instandhaltung der Augsburger Stadtmauer.

Lage

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th91---ffffff--lageplan_thorfest_07.jpg.jpg

Das Freigelände des Wertachbrucker Thor-Festes erstreckt sich in einem Dreieck zwischen Liebigstraße?, Am Backofenwall?, Am Katzenstadel und der Senkelbachstraße. Die Wertachbrucker Tor Straße? liegt inmitten des Festgeländes. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln, was zu empfehlen ist, anfährt, kann die Straßenbahn Linie 2 benutzen und an der Haltestelle Senkelbach? aussteigen.

Es gibt neben verschiedenen Notausgängen vier Haupteingänge. Der erste liegt am Schnittpunkt der Liebigstraße? mit der Senkelbachstraße. Gleich hinter ihm liegt die Kinderwelt und der Kinderturnierplatz und ein WC. Der Haupteingang 2 liegt am Schnittpunkt von Liebigstraße? und Am Backofenwall?. Dieser Eingang führt auf den Kunsthandwerkermarkt, das historische Lagerleben, einen Schießplatz und eine Aktionsfläche. Der dritte Haupteingang schließlich liegt genau unter dem Wertachbrucker Tor und grenzt an den Gastronomiebereich. Der vierte Haupteingang liegt an der Senkelbachstraße; über ihn ist als erstes der Gastronomiebereich des Festes zu erreichen.

Wer mit dem PKW zum Fest kommen möchte, wird am besten auf dem Lederle? -Gelände oder auf dem Plärrer -Gelände parken. Wer Glück hat, bekommt auch noch beim Arbeitsamt? in der Wertachstraße einen Parkplatz.

Weblinks


Hauptseite | Sport und regelmäßige Veranstaltungen | Feste | Fest am Wertachbrucker Thor


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis