Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Sport und regelmäßige Veranstaltungen | S | Sportarten | Fechten


Fechten

Allgemeines

Fechten als Sport ist durch Konzentration, Reaktion, Dynamik, Eleganz und Reaktion gekennzeichnet. Deutschland hat im internationalen Wettkampf immer wieder Erfolg in diesem Sport und schon viele Medaillen bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften errungen. Die elektronische Trefferanzeige bei Wettkämpfen hat man für den Degen schon 1936 eingeführt. Gezählt wird dabei ein Treffer, der mit mindestens 750 Gramm Stoßdruck ausgeführt wird. 1957 führte man das Verfahren auch beim Florett ein; hier genügen 500 Gramm Stoßdruck, um als Treffer zu zählen.

Schon Kinder ab etwa acht Jahren können mit dem Fechten beginnen. Es fördert Teamgeist, Konzentration, Beweglichkeit, Koordination und Fairness. Im Gegensatz zu vielen Befürchtungen ist Fechten aufgrund der Schutzausrüstung und strengen Regeln eine sehr sichere Sportart, die höchstens einmal zu einer Zerrung führt, wenn man sich vorher nicht gut genug aufgewärmt hat.

Gefochten wird mit dem Florett oder dem Degen. Zum einen ist der Degen einiges schwerer als das Florett. Zum anderen zählt beim Degen als Trefferfläche der gesamte Körper, während beim Florett nur der Oberkörpertreffer zählt (vom Hals bis zur Hüfte samt Rücken).

Augsburger Fecht-Vereine

In Augsburg gibt es zwei Fechtvereine. In Haunstetten den Fechtclub Augsburg? und in Kriegshaber die Fechtabteilung des TSV Schwaben Augsburg?. Zum letztgenannten Verein gehörte auch Heidi Schmid?. Die Augsburgerin war 1960 in Rom Florett-Olympiasiegerin.

Während sich der Fechtclub Augsburg? hauptsächlich auf die Stoß- bzw. Stichwaffe Florett konzentriert, ist der Degen die Hauptwaffe bei der Fechtabteilung des TSV Schwaben Augsburg?.

Weblinks


Hauptseite | Sport und regelmäßige Veranstaltungen | S | Sportarten | Fechten


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis