Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Tradition und Geschichte | F | Fasching


Fasching

auch Karneval, Fastnacht oder Fünfte Jahreszeit; ausgelassene Bräuche vor Aschermittwoch

Allgemeines

Fasching Augsburg: da sind die Narren los. Aber ehrlich: Man muss schon genau hinschauen, wo die "Fünfte Jahreszeit" in Augsburg gefeiert wird und die Menschen ihre Kostüme aus den Schränken holen. Zwar hat der Fasching auch in Augsburg eine lange Tradition, doch sind die Schwaben eher Faschingsmuffel, wenn man das aus einer rheinländischen Brille betrachtet. Was aber nicht heißen soll, dass dort, wo in Augsburg Fasching gefeiert wird, keine Stimmung herrscht.

Geschichte des Augsburger Faschings

Seit wann der Fasching in Augsburg gefeiert wurde, ist unklar. 1370 wird er zum ersten Mal erwähnt - in einer Baumeisterrechnung. Es heißt darin, dass niemand an Fasching sein Gesicht verbergen dürfe, ein Verbot, das im Jahr danach erneuert, dann aber im Jahr 1400 auf Geistliche und ihrer Diener beschränkt wurde.

Von Chronisten des 15. Jahrhunderts wissen wir, dass im Fasching Turniere? stattfanden und im 16. Jahrhundert auch Tanzvergnügungen hinzukamen, unter anderem soll im Fasching auch der Geschlechtertanz getanzt worden sein. Ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert stammt eine anonyme Chronik, die berichtet, dass am 11. März 1538 elf Junggesellen vom Stadtrat erlaubt wurde, einen Herrentanz abzuhalten und dabei in gleicher Farbe und Kleidung aufzutreten, was im Tanzhaus? geschah. Historiker sehen in dieser Chronik zum ersten Mal den so genannten "Elferrat" erwähnt und bezeichnen das Datum als Geburtsstunde des organisierten Augsburger Faschings.

Im 17. Jahrhundert wurde der Fasching immer mehr zum Vergnügen der unteren Augsburger Schichten, von denen sich die Patrizier dadurch abgrenzten, dass sie ihre eigenen Maskenbälle abhielten, zu denen einfache Leute keinen Zugang erhielten. Im 18. Jahrhundert kamen noch die Redouten dazu. Redouten waren Kostümbälle, zu denen sich die Gäste verkleideten, um unerkannt neue Bekanntschaften zu knüpfen. Oft wurden die kostümierten Gäste durch eine Jury bewertet und manchmal kosteten diese Redouten auch Eintritt.

Mit dem Fasching sind seit alters her auch die Faschingsumzüge verbunden. Aus dem 16. Jahrhundert sind Verbote bekannt, die darauf hindeuten, dass es sich um Schlittenfahrten handelte, bei denen die Teilnehmer maskiert waren. Solche Schlittenfahrten werden auch im 18. Jahrhundert erwähnt. Der Faschingsumzug passte sich immer der jeweiligen Zeit an. So sind vom Ende des 19. Jahrhunderts Faschingsumzüge mit Prinz Karneval plus Hofstaat, Prunkwagen, Chinesengesellschaft, Affen, Türkenabordnungen Bauernhochzeiten etc. bekannt.

1975 fand die Tradition der Augsburger Faschingsumzüge zunächst einen Bruch und wurde vorerst eingestellt.

Details

Normalerweise gilt während der Faschingsferien bei Bus? und Straßenbahn der Ferientakt von 7,5 Minuten. Auch sonst gibt es Einschränkungen, etwa beschränkte Geschäftszeiten des Kundencenters oder des telefonischen Service der Stadtwerke Augsburg.

Augsburger Faschingsvereine

Under oiner Kapp

In der Region Augsburg gibt es die Faschingsvereinigung "Under oiner Kapp". Sie umfasst die führenden Faschingsgesellschaften aus Augsburg und der Region und richtet selbst Faschingsveranstaltungen aus. Die Partnervereine von "Under oiner Kapp" nehmen auch untereinander an den jeweiligen Faschingsveranstaltungen teil und unterstützten sich. Folgende Vereine und Faschingsgesellschaften gehören zu "Under oiner Kapp":

Die Faschingsvereinigung "Under oiner Kapp" verleiht den "Römer-Orden" an Menschen, die sich um den Fasching oder soziale Belange oder die bayerische Kultur verdient gemacht haben, ohne das an die große Glocke zu hängen. Träger des Römer-Ordens sind u. a. Paul Wengert, Jutta Speidel, Duanne Moeser?, Philipp Lahm, Hans Jürgen Buchner (Haindling), Michaela May, Miroslav Nemec ...

Faschingsumzüge

Der einzige Faschingsumzug Augsburg findet seit 1972 in der Firnhaberau statt. Eingeführt wurde er von dem damaligen Stadtpfarrer Anton Schmid, der aus Mindelheim gekommen war, einer Faschingshochburg im Unterallgäu?. Seitdem zieht der Umzug am Sonntag vor dem Faschingswochenende durch die Straßen von Augsburgs nördlichstem Stadtteil, organisiert vom Pfarrgemeinderat von Sankt Franziskus.

Sonstiges

In Diedorf bei Augsburg gibt es das privat geführte internationale Maskenmuseum. Mit etwa 5.000 ausgestellten authentisch getragenen und alten Masken ist es das größte seiner Art. Es erforscht und archiviert weltweite Maskenkulturen, darunter natürlich auch Faschingsmasken.

Weblinks


Hauptseite | Tradition und Geschichte | F | Fasching


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis