Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | E | Energiewende


Energiewende

Allgemeines

Geschichte

2011 hatte sich der Anteil der Augsburger Stromversorgung aus regenerativen Energien von 6,79 % 2010 auf 7,82% erhöht.

Im Juni 2012 wurde bekannt, dass eine von vier im Zuge der Energiewende geplanten Stromautobahnen von Nord- nach Süddeutschland? durch Nordschwaben? führen soll. Lauchstädt in Sachsen-Anhalt soll Anfangspunkt, Meitingen nördlich von Augsburg Endpunkt der Stromtrasse sein.

Ebenfalls im Sommer 2012 planten Jettingen-Scheppach? (Landkreis Günzburg) und Zusmarshausen (Landkreis Augsburg) an der A 8 ein mehr als 550 Hektar großes Gelände für einen der größten bayerischen Windparks auszuweisen. Für etwa 70 Mio. Euro sollten 14 bis zu 200 Meter hohe Windräder entstehen, die ungefähr 25000 Vier-Personen-Haushalte mit Energie versorgen sollten.

Das swa Projekt Smart Microgrid (SMIC) in Haunstetten nahm 2015 an Fahrt auf. Smart Grid, die englische Bezeichnung für ein intelligentes Stromnetz, ist eine wesentliche Voraussetzung für die Energiewende. Durch die zentrale Steuerung von Stromerzeugung und Stromverbrauch, können Schwankungen ausgeglichen werden, die durch Sonnen- und Windenergie entstehen – je nachdem ob die Sonne scheint oder der Wind weht. Im Herbst 2013 startete zunächst eine umfangreiche Datenanalyse, bei der detaillierte Informationen, von der genauen Auslastung der vorhandenen Stromkabel über die unterschiedlichen Erzeugungsanlagen bis hin zu detaillierten Verbrauchswerten in dem Testgebiet in Haunstetten gesammelt wurden. Zu Beginn des Jahres 2015 wurden Projektpartner im Gewerbegebiet gefunden. Insgesamt wurden über 60 konventionelle Stromzähler getauscht. Ab Ende September 2015 begann der Einbau des intelligenten Messsystems.

Im September 2015 beteiligten sich die Stadtwerke Augsburg (swa) an dem Projekt "C/sells". Mit ihm sollte in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern eine Modellregion entstehen, die das Stromnetz Stück für Stück zu einem intelligenten Netz wandelt und neue Wege im Energiemarkt geht. Dabei ging es vor allem darum, Schwankungen, die durch die Einspeisung von Wind- und Sonnenenergie im Stromnetz entstehen, auszugleichen. Dabei konnten die Stadtwerke Augsburg ihr vorhandenes Wissen aus drei Feldern einbringen. Zum einen die Erfahrungen mit dem Smart-Microgrid-Testgebiet in Haunstetten. Zweitens die Erfahrungen mit dem Einbau intelligenter Stromzähler bei ausgewählten Verbrauchern. Und schließlich die Erkenntnisse aus dem Bau und Betrieb der Power to Heat-Anlage in Lechhausen.

Details

Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | E | Energiewende


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis