Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | E | Elektromobilität


Elektromobilität

Allgemeines

Geschichte

Im Mai 2012 stellte Bombardier in Augsburg sein damals innovatives Primove-System vor. Erstmals konnten damit alle elektrischen Verkehrsmittel - von Straßenbahnen und Bussen? bis hin zu Nutzfahrzeugen und PKW – kontaktlos mit Strom versorgt werden. Zuvor hatte Bombardier im Augsburger Straßenbahnnetz das System als Pilotprojekt installiert und getestet. Dabei bezog die Straßenbahn ihre Energie berührungslos – ohne die Nutzung herkömmlicher Oberleitungen. Darüber hinaus testete Bombardier das Primove-System auch mit einem Minivan. Basierend auf dem Prinzip der induktiven Stromübertragung ermöglichte die Lösung das Aufladen elektrischer Fahrzeuge sowohl während der Fahrt als auch im Stand und beeinträchtigte weder Fahrgewohnheiten noch Fahrzeiten. Da Oberleitungen und sonstige für die Stromversorgung von Elektrofahrzeugen nötigen Kabel, Drähte und Ladestationen wegfielen, versprach man sich von dem neuen System, dass öffentliche Verkehrssysteme nahtlos in die Umgebung eingefügt werden können. Sehenswürdigkeiten, Parks und denkmalgeschützte Bereiche sollten intakt und das Stadtbild in seiner ursprünglichen Form erhalten bleiben.

Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | E | Elektromobilität


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis