Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | Soziales | Ehrenamt


Ehrenamt

Allgemeines

Es gibt wohl keine Gesellschaft, die ohne das Ehrenamt auskommt. Beim Ehrenamt geht es um die Bürgergesellschaft, den Gemeinsinn, die Selbstermächtigung und Selbstorganisation. Potentiell trägt das Ehrenamt dazu bei, dass die Öffentlichkeit kritisch bleibt. Das ehrenamtliche Engagement ist ohne Zweifel ein wesentlicher Teil der Lösung der Herausforderungen, die sich dem Menschen stellen. Dabei wird das Ehrenamt meist auf der lokalen Ebene tätig.

Freiwilliges Engagement wird immer aus freier Entscheidung unternommen, hat kein finanzielles Interesse, wird für andere oder die Gemeinschaft umgesetzt, ist zielgerichtet und in bestimmter Weise auch organisiert. Diese Definition von Ehrenamt führt zu verschiedenen Formen von ehrenamtlicher Tätigkeit:

  • Helfendes freiwilliges Engagement: Es ist philantropisch, auf das Gemeinwohl gerichtet und wird üblicherweise als ehrenamtliches Engagement gesehen.
  • Selbsthilfe und gegenseitige Hilfe: Hier haben Menschen gemeinsame Bedürfnisse und decken sie zusammen.
  • Ehrenämter im öffentlichen Bereich: Integration von Ehrenamtlichen in Regierungs- oder Verwaltungsaufgaben.
  • Bürgerinitiativen, Kampagnen und Anwaltschaften: Hier handelt es sich um politische Formen des Ehrenamts.
  • Informelles Engagement: Diese Form von Engagement ist auf die jeweilige Gruppe oder Gemeinschaft gerichtet und hat oft religiöse oder ähnliche Motivationen.

In den letzten Jahren haben sich die Formen des Engagement stark verändert. Selbsthilfe und Fremdhilfe gehen oft ineinander über, Verantwortung ist das neue Leitmotiv (statt Mitleid wie früher), das Engagement wird immer öfter zeitlich begrenzt.

Geschichte

2001 war das Internationale Jahr der Freiwilligen, das die UNO ausgerufen hatte.

2008 engagierte sich etwa jeder dritte erwachsene Augsburger freiwillig und unentgeltlich im Ehrenamt.

Laut einer repräsentativen Bürgerumfrage der Stadt Augsburg waren 2011 25,4% der Bürgerinnen und Bürger Augsburgs freiwillig engagiert. Damals beschloss der Augsburger Stadtrat einstimmig, bürgerschaftliches Engagement im Sinne einer Anerkennungskultur in neuen Formen zu würdigen, dieses aber auch zu fördern und weiter zu entwickeln. Einer der darin genannten Bausteine ist der Empfang für besonders engagierte Persönlichkeiten. Die Stadt Augsburg wollte sich dadurch bei engagierten Personen für ihren Einsatz bedanken und ihnen ihre Anerkennung aussprechen.

2012 schätzte die Stadt, dass in Augsburg etwa 90.000 Bürgerinnen und Bürger freiwillig in Vereinen und Verbänden?, Kirchengemeinden, Stiftungen, Initiativen? etc. engagiert waren.

Details

Wer Teil einer Gesellschaft und Kulturnation sein will, muss sie auch aktiv mitgestalten, So geht es beim Ehrenamt um eine Einmischung in die eigenen Angelegenheiten, was mehr als Bürgerbeteiligung bedeutet. Weil das Soziale einer Kommune immer weniger durch Leistungen, Helfen und Bürgerpflicht des einen für den anderen hergestellt wird, sondern durch die Kooperation aller und durch verantwortete Lebensweisen, ist das Ehrenamt in einem Wandel begriffen. Ehrenamt ohne Koordination, Zielevaluation und Ressourcenanalyse wird Probleme für eine Stadtgesellschaft bringen statt sie zu lösen.

Das Engagement von Freiwilligen ist ökonomisch relevant, es ist eine Investitionsaufgabe für die Verwaltung, aber auch eine Quelle von Sozialkapital einer Stadt. Schon aus ökonomischem Eigeninteresse muss die Verwaltung einer Stadt Bürgerengagement ermöglichen helfen. Eine solche "ermöglichende" Verwaltung muss Leitbild aller städtischen Verwaltungseinheiten sein, nicht nur des Sozialreferats. Als das Ehrenamt bremsend stellen sich immer häufiger Fachstandards des Bundes oder der Länder heraus, die kaum mehr im ehrenamtlichen Engagement abgedeckt werden können, sondern durch bestimmte Berufsgruppen abgedeckt werden müssen. Dieser Entwicklung muss entgegen gewirkt werden.

Büro für Bürgerschaftliches Engagement

change in

Weblinks


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | Soziales | Ehrenamt


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis