Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Bauwerke | Ehemaliges Markgräflich-Burgauisches Amtshaus


Ehemaliges Markgräflich-Burgauisches Amtshaus

ein ehemaliges Amtshaus der Markgrafschaft Burgau? in Oberhausen

Allgemeines

Im Ehemaligen Markgräflich-Burgauischen Amtshaus in Oberhausen wohnte der zuständige Vogt. Es handelt sich um einen großen Giebelbau mit einer Figurennische, in der die Figur des heiligen Stephanus steht. Früher war gehörte noch ein traufseitiger Anbau zu dem Amtshaus mit der Hausnummer Zollernstraße 17. Er war sehr schmal und wurde im 18./19./20. Jahrhundert als Wohnaus genutzt, hat aber nicht überlebt.

Das noch stehende Amtshaus selbst stammt aus dem 18. Jahrhundert. Von hier aus übte der Vogt der vorderösterreichischen Markgrafschaft Burgau? die hohe Gerichtsbarkeit aus.

Markgräflich-Burgauisches Amtshaus
Zweigeschossiger Giebelbau mit Satteldach, Ecklisenen, profiliertem Ortgang und Figurennische, 18. Jahrhundert, Augsburg-Oberhausen am 14. April 2013. By Jkü (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Heute befinden sich in dem Gebäude fünf Wohnungen und eine Gewerbeeinheit. Um das Gebäude denkmalgerecht sanieren zu können, wurden neben privaten Mitteln auch erhebliche Fördermittel investiert. Noch Mitte der 1990er Jahre war das Amtshaus in einem desolaten Zustand, doch wurde es vor 1998 grundlegend saniert.

Geschichte

Um 1750 zeichnete Johann Lambert Kolleffel einen Dorfgrundriss von Oberhausen. In ihm befindet sich das Amtshaus ungefähr in der Mitte zwischen dem früheren Oberhausener Schloss?, das nicht mehr erhalten ist, und der Kirche Sankt Peter und Paul.

Im frühen 19. Jahrhundert bemalte man die Fassade mit Schablonenmalerei, die Putten und Ranken zeigte, möglicherweise inspiriert von früheren Malereifragmenten am Gebäude. Davon ist heute allerdings nichts mehr erhalten.

Details

Das heute erhaltene ehemalige Markgräflich-Burgauische Amtshaus besitzt zwei Geschosse. Ehemals war es aber ein dreigeschossiges Gebäude und hatte ein Kehlbalkendach mit liegendem Gestühl. Nach Westen baute man später eine Abseite an.

Das ehemalige Markgräflich-Burgauische Amtshaus hat einen gestreckten Fletz mit einer Stuckdecke, die auf den Binnenflächen florale Motive aufweist.

Im südöstlichen Eckzimmer des Obergeschosses ist noch am Deckenspiegel ein Stuckrahmen in Vierpass-Form erhalten, allerdings etwas durch spätere Umbaumaßnahmen gestört Außerdem sieht man hier noch eine Stuckdecke, wie sie im späten 17. Jahrhundert modern war: Sie weist fischblasenförmige Figurationen auf.

Hausfigur an Markgräflich-Burgauisches Amtshaus
Figurennische an Markgräflich-Burgauischem Amtshaus, Augsburg-Oberhausen am 14. April 2013. By Jkü (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Lage

Zollernstraße 15


Weblinks


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Bauwerke | Ehemaliges Markgräflich-Burgauisches Amtshaus


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis