Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Privathäuser | Ehemalige Domdekanei und Domherrenhof


Ehemalige Domdekanei und Domherrenhof

Ein kirchliches Gebäude aus dem 18. Jahrhundert

Allgemeines

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--augsburg_domdekanei.jpg.jpg

Heute heißt der Domherr Domkapitular. Vor dem 19. Jahrhundert waren Domherren meist adelige Herren, die eine Domherren-Pfründe besaßen, aus der sie ihren Unterhalt zogen. Sie mussten nicht geweiht sein, waren aber auf jeden Fall Beamte geistlicher Fürsten. Nur geistliche, also geweihte Domherren durften die Soutane tragen und konnten zum Domkapitel gehören. Im dem Haus, das hier beschrieben wird, lebten solche Domherren.

Daneben diente das Haus auch als Domdekanei. Der Begriff leitet sich von dem lateinischen Wort decanatus bzw. decem ("zehn") ab und bezeichnete ursprünglich ein Gebiet von etwa zehn Pfarreien. Von der Domdekanei aus (heute würde man von einem Domdekanat sprechen) wurde also eine kirchliche Verwaltungseinheit "regiert". In der Domdekanei residierte der Domdekan.

Neben dem hier beschriebenen Domherrenhaus gab es in Augsburg noch weitere Domherrenhäuser.

Geschichte

Das Gebäude wurde wohl kurz vor 1720 von Gabriel de Gabrieli? für die Fürsten Oettingen-Spielberg? errichtet. Als Bauherr gilt der Augsburger und Eichstätter Kanonikus Joseph Melchior Freiherr von Ulm auf Erbach?.

Das Haus besaß früher auch einen Gartenflügel, der aber 1876 abgerissen wurde. In unmittelbarer Nähe stand das Frauentor.

In der Bombennacht des Februars 1944 wurde das Gebäude total zerstört.

1959 baute man es in rekonstruierender Weise wieder auf, was gelungen ist, wenn man es mit Fotografien vergleicht, die den ursprünglichen Zustand zeigen.

Seit den 60er Jahren waren in diesem Gebäude, das wie viele andere Gebäude im Domviertel der katholischen Kirche gehört, die Redaktionen der Zeitschriften des Weltbild Verlags und im Erdgeschoss eine Bank untergebracht.

Von 1999 bis 2008 war das Gebäude der Sitz der Firmenzentrale von Jokers, einem Spezialversender der Verlagsgruppe Weltbild GmbH. Danach kaufte die Diözese Augsburg? das Gebäude, dessen Grund ihr schon gehörte, und verlegte das Kirchensteueramt? hierher.

Adresse

Kirchensteueramt der Diözese Augsburg
Frauentorstraße 5
86152 Augsburg

Weblinks


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Privathäuser | Ehemalige Domdekanei und Domherrenhof


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis