Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | Jugendhilfe | Die Junge Werkstatt


Die Junge Werkstatt

eine gemeinnützige GmbH und berufsbezogene Jugendhilfe in Augsburg

Allgemeines

Auf den kürzesten Nenner gebracht ist die Junge Werkstatt eine Einrichtung, die Handwerk und Sozialpädagogik unter einem Dach bietet. Hier sind der Berufseinstieg und die Ausbildung für Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen auf dem Arbeitsmarkt möglich. Bei der Jungen Werkstatt Augsburg sind Arbeit unter betrieblichen Bedingungen und sozialpädagogische Beratung und Förderung eng verknüpft, um so Jugendlichen eine Stabilisierung ihrer Persönlichkeit und eine berufliche Qualifizierung zu ermöglichen. Arbeitslose junge Augsburger mit erhöhtem Förderbedarf sind hier an der richtigen Stelle.

Die Junge Werkstatt betreibt dazu in Augsburg sechs Meisterwerkstätten:

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Fahrrad und Service
  • Malerei und Lackiererei
  • Schlosserei
  • Schneiderei
  • Schreinerei

In ihnen können entweder Qualifizierungsmaßnahmen durchgeführt oder eine Ausbildung nach der Handwerksordnung absolviert werden. Diese berufsbezogene Jugendhilfe will jungen Menschen helfen, eine soziale wie berufliche Lebensperspektive zu entwickeln. Den Jugendlichen steht dabei ein Team von Fachkräften aus dem Handwerk, der Sozialpädagogik und der Verwaltung zur Seite. Die Junge Werkstatt bietet Jugendlichen also zwei Wege zum Berufseinstieg: Die handwerkliche Vollausbildung und den beruflichen Einstieg mit Qualifizierung.

Geschichte

Die Junge Werkstatt Augsburg wurde 1975 als Jugendprojekt der Evangelischen Kirche Augsburg? in Kooperation mit dem Arbeitsamt Augsburg, dem Stadtjugendring Augsburg und der Drogenhilfe Schwaben gegründet. Es ging darum, arbeitslose Jugendliche ins Berufsleben zu integrieren. Mittel dazu waren die Beratung, die Anleitung und die Arbeit selbst. Die ersten Aufträge waren Renovierungen sozialer Einrichtungen.

1977 wird in Pfersee für zwölf Jugendliche die erste Werkstatt eingerichtet: im Bethaus der Evangelischen Gemeinde Sankt Paul? (Jakobine-Lauber-Straße 5). Der erste Hauptamtliche wird eingestellt. Zwei Jahre später wird das alte Bethaus umgebaut und das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung? ermöglicht eine weitere handwerkliche Stelle sowie die Anstellung des ersten Sozialpädagogen. Bis 1984 gelingt der Jungen Werkstatt die Verankerung von drei festen Handwerkerstellen.

1989 führt das Projekt das Konzept Arbeiten und Lernen ein, was bedeutet: Zur beruflichen Qualifizierung tritt ein Bildungsteil, in dem die jungen Menschen Wissen, Allgemeinbildung und lebenspraktische Fertigkeiten verbessern. Das mündet 1994 in die handwerkliche Vollausbildung in der Schreinerei und Damenschneiderei.

Nach 20 Jahren bekommt das Projekt 1995 den Namen "Die Junge Werkstatt".

Im Jahr 2000 wird die Junge Werkstatt in eine gemeinnützige GmbH überführt. Alleinige Gesellschafterin ist weiterhin die Evangelische Kirche Augsburg?. Die Junge Werkstatt ist also eine der ältesten bayerischen Einrichtungen der berufsbezogenen Jugendhilfe. Im gleichen Jahr kommt der Garten- und Landschaftsbau zu den bestehenden Ausbildungsgängen.

2004 bildet die Junge Werkstatt 20 Ausbildungsplätze und 18 ABM-Plätze, die von fast 20 Mitarbeitern betreut werden, so dass eine Filiale im Dierig-Park? für Schreinerei, Maler- und Lackiererei sowie Pädagogik eröffnet werden muss.

2005 wurde der Jungen Werkstatt Augsburg das erste Gütesiegel für berufliche und soziale Integration der LAG Jugendsozialarbeit Bayern verliehen. Ein Jahr später startet das Projekt "Neue Arbeit" in der Gebäudereinigung, Grünpflege und Holzwirtschaft; auch der Bereich Pflege und Hauswirschaft kommen 2008 hinzu.

Im Frühjahr 2008 fand zum zweiten Mal eine Qualitätszertifizierung durch externe Prüfer statt, was am 5. Juni 2008 das Gütesiegel soziale und berufliche Integration mit einem bayernweit herausragenden Prüfungsergebnis erbrachte. Ebenfalls 2008 begann die Junge Werkstatt in Augsburg jährliche Maßnahmen zum Umweltschutz, zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz zu planen.

2010 führt zur erfolgreichen Rezertifizierung für das Qualitätssiegel QuB. In diesem Jahr werden 10 Plätze in beruflichen Einstiegsmaßnahmen und 35 Ausbildungsplätze sowie sechs Plätze im Projekt Neue Arbeit angeboten.

2011 erfolgt der Umzug der Jungen Werkstatt in die Eberlestraße und der Aufbau der neuen Abteilung Fahrrad und Service im Dierig Dienstleistungszentrum?. Die neuen Werkstätten und Büros (Haus A) entstanden in der Shedhalle der ehemaligen Weberei auf dem Dierig-Gelände, schräg gegenüber der schon bestehenden Filiale mit Schreinerei, Malerei und pädagogischem Zentrum (Haus B). Im Haus A liegt der Eingangsbereich und Empfang. Ebenfalls 2011 erhielt die Junge Werkstatt den Augsburger Zukunftspreis in der Kategorie Agenda 21 / Nachhaltige Entwicklung.

2012 musste das Projekt Neue Arbeit geschlossen werden, weil die Finanzierung durch den Staat auslief. Nach erfolgreicher Zertifizierung im Herbst 2013 bescheinigte das Gütesiegel soziale und berufliche Integration der Jungen Werkstatt erneut einen sehr hohen Qualitätsstandard.

Details

Die Junge Werkstatt als Dienstleistungsbetrieb legt für die Kunden größten Wert auf Qualität, weshalb sie die Trägerzulassung nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung – Arbeitsförderung AZAV – besitzt und die Erfüllung der entsprechenden Anforderungen die Agentur QZert zertifizieren lässt.

Die Junge Werkstatt Augsburg ist Mitglied der Evangelischen Jugendsozialarbeit Bayern e.V.? (EJSA). Sie vermittelt humanistische Wertvorstellungen, demokratische Grundorientierungen und christliche Werte. Deshalb steht neben der beruflichen Integration auch die Vermittlung einer Lebensorientierung, sozialer Kompetenzen und politischer Bildung im Fokus.

Außerdem gehört die Junge Werkstatt Augsburg zum Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe sowie zum Umweltpakt Bayern?.

Die Junge Werkstatt in Augsburg lebt u. a. von Spenden. Das Spendenkonto lautet:

Kontoinhaber: Die Junge Werkstatt gGmbH
IBAN: DE84 7205 0000 0240 8775 14
BIC: AUGSDE77XXX
Kreditinstitut: Stadtsparkasse Augsburg
Verwendungszweck: Spende + Name mit Anschrift

Ab einem Spendenbetrag von 50 € erhält man eine Zuwendungsbestätigung. Für Beträge darunter gilt der Kontoauszug als Spendennachweis. Das die Junge Werkstatt eine gemeinnützige GmbH ist, können Spenden steuerlich abgesetzt werden. Auf Wunsch erhält man eine Zuwendungsbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt?.

Adresse

Die Junge Werkstatt gGmbH
Eberlestraße 29
86157 Augsburg

Tel. 0821/65071610
Fax. 0821/65071699
E-Mail: info@die-junge-werkstatt.de


Weblinks


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | Jugendhilfe | Die Junge Werkstatt


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis