Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | Bürgerengagement | Bündnis für eine gentechnikfreie Region Augsburg


Bündnis für eine gentechnikfreie Region Augsburg

Eine Initiative des Bund Naturschutz in Bayern e. V. KG Augsburg? und der Arbeitsgemeinschaft baeuerliche Landwirtschaft e.V., (`AbL), Regionalgruppe Bayerisch Schwaben?.

Allgemeines

Sinn von gentechnikfreien Regionen ist es, Umwelt und Menschen vor den Risiken der Gentechnik zu schützen und die bäuerliche Unabhängigkeit, den Wert des Bodens und die biologische Vielfalt zu erhalten. Das kann in einem ersten Schritt dadurch erreicht werden, dass Landwirte miteinander freiwillige Vereinbarungen in einer bestimmten Region schließen. Wenn in einer Region zwei Drittel der Landbesitzer verbindlich den Verzicht auf den Anbau oder die Fütterung von gentechnisch veränderten Pflanzen erklären, darf sich eine Region gentechnikfrei nennen.

Negative Folgen der Gentechnik für eine Region sind etwa:

  • ein deutlich erhöhter Herbizid- und Insektizideinsatz
  • die Entstehung resistenter Superunkräuter
  • die Abhängigkeit von Konzernen und Patenten
  • eine unkontrollierbare Verbreitung der Gentechnik durch Auskreuzung, Wind, Bienen etc.
  • Konflikte durch Rechts- und Haftungsstreitigkeiten
  • eventuell Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit (Zellveränderungen bei Labortieren, Entstehung von Allergien)
https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--gentechnikfrei_mittelneufnach_2011.jpg.jpg

Ziel des Bündnisses ist es zu erreichen, dass die Region Augsburg auf den Anbau und die Verwendung gentechnisch veränderter Futtermittel verzichtet. Mit anderen Worten: Der Landkreis Augsburg und das Stadtgebiet soll eine gentechnikfreie Region werden.

Ähnliche Initiativen und Bündnisse gibt es z. B. in Giessen, Ulm oder in der Region Oberrhein.

Geschichte

Die Aktion „Gentechnikfreie Region“ (GfR) wurde 2003 in der Bundesrepublik durch die Initiative von 15 Bauern gegründet.

Das Bündnis gentechnikfreie Region Augsburg Stadt und Land wurde im Dezember 2009 gegründet. Damals haben sich Verbände und NGOs der Region zusammengeschlossen. Sie umfassten das verschiedenste Gruppen von der Landwirtschaft bis zum Verbraucher. In der Region Augsburg gehören z. B. die Stadt Gersthofen, der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM), die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ), der Kreisverband Imker Augsburg und kirchliche Verbände.

Der Kreistag Augsburg? hat am 14. November 2011 beschlossen, in den kreiseigenen Einrichtungen (Kantine des Landratsamts Augsburg?, Jugendhaus etc.) vorrangig gentechnikfreie Lebensmittel einzusetzen. Langfristig sollte zusammen mit der Stadt Augsburg auch das Zentralklinikum einbezogen werden. Die Gemeinden wurden gebeten, für ihre Einrichtungen vergleichbare Maßnahmen zu treffen. Das Bündnis unterstützte den Beschluss nach einem Antrag der SPD intensiv übergab dem Landrat Martin Sailer vor der Sitzung fast 3.000 Unterschriften für eine gentechnikfreie Region.

Im Landkreis Augsburg haben bis 2012 auf Initiative des Bündnisses 43 von 46 Gemeinden per Gemeinderatsbeschluss festgeschrieben, dass auf ihren Flächen in Kommunalbesitz keine Gentechnik angewendet werden darf.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--landkreiskarte_2011_genfrei.jpg.jpg

Details

Die Strategie des Bündnisses richtet sich an Verbraucher, Bauern und die Politik der Augsburger Region. Verbraucher sollen umfassende Informationen zu den Risiken der Gentechnik erhalten. Davon verspricht man sich mehr Nachfrage nach gentechnikfreien Produkten. Man will möglichst viele Bauern gewinnen, die keine gentechnisch veränderten Pflanzen anbauen wollen und bei der Fütterung ihrer Tiere nur gentechnikfreie Futtermittel verwenden. Über Selbstverpflichtungserklärungen und freiwillige Vereinbarungen soll dieser Wille verbindlich dokumentiert werden. Und die regionalen Politiker sollen wissen, dass die Mehrheit der Augsburger Bevölkerung die Gentechnik ablehnt. So soll der Druck für gesetzgeberische Initiativen erhöht werden.

Gespendet werden kann auf das Konto:

Bund Naturschutz in Bayern e. V. KG Augsburg?
Verwendungszweck: Gentechnikfreie Region Augsburg
Stadtsparkasse Augsburg
Konto-Nr. 234294
BLZ 720 500 00

Weitere Bündnispartner und interessierte Einzelpersonen auch ohne Vereinsbindung sind immer gerne willkommen.

Auf der Webseite des Bündnisses gibt es ein Blog, in dem der Kampf um die Gentechnikfreiheit der Region Augsburg verfolgt werden kann. Hier finden Sie auch die Termine der nächsten Bündnistreffen.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th103---ffffff--halme_2016.jpg.jpg

Adresse

Ansprechpartner ist:

Andrea Eiter
Neidhartstraße 29 ½
86159 Augsburg

Tel. 0821/4540951
E-Mail: info(@)genfrei-augsburg.de

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | Bürgerengagement | Bündnis für eine gentechnikfreie Region Augsburg


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis