Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Regierungsbezirk Schwaben | Landkreis Günzburg | Krumbach | Berufsfachschule für Musik


Berufsfachschule für Musik

genau: Berufsfachschule für Musik des Bezirks Schwaben; ein berufliches Musikausbildungsinstitut in Krumbach

Allgemeines

Berufsfachschulen für Musik als Schultyp gibt es nur in Bayern. Sie verstehen sich als erste Ebene einer beruflichen Ausbildung zum Musiker und schaffen in musikalischer Theorie und Praxis Grundlagen, die eine weitere Ausbildung auf eine solide Basis stellen. Sie sind also eine Art Bindeglied zwischen Laienmusik und professioneller Musikausbildung.

Folgende Ausbildungsgänge und Abschlüsse sind an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach möglich (Stand 2014):

  • Staatlich geprüfte/r Ensembleleiter/in im Fachbereich Klassik bzw. Rock-Pop-Jazz
  • Staatlich geprüfte/r Chorleiter/in (zusätzlich mit Hauptfach Gesang)
  • Staatlich geprüfte/r Kirchenmusiker/in (C - Prüfung)
  • Pädagogische Zusatzqualifikation (3. Jahr) für die Lehrtätigkeit an kommunalen Sing- und Musikschulen.
  • 1. Ausbildungsstufe zum/zur Fachlehrer/in für Musik an Grund-/Haupt-/Real- und Förderschulen in Verbindung mit weiterführendem Studium am "Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern"
  • Studienvorbereitung (Fachakademie, Hochschule für Musik, Universität)

Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach ist daneben förderlich für Tätigkeiten in musikverwandten Berufen (Musikalienhandel, Instrumentenbau usw.) oder im sozialen Bereich (Kindergarten, Altenpflege usw.). Neben der musikalischen Fachausbildung wird das Bildungsziel der Berufsschule erreicht. Und bei überdurchschnittlichen Leistungen (Mindestnotendurchschnitt 3,0) und dem Nachweis ausreichender Englischkenntnisse wird der Mittlere Schulabschluss verliehen.

Die Berufsfachschule für Musik des Bezirks Schwaben bereichert durch Konzerte und die Umrahmung von Veranstaltungen verschiedenster Art das öffentliche Leben im Bezirk.

Geschichte

Die erste Berufsfachschule für Musik in Bayern wurde 1977 vor dem Hintergrund des Aufschwungs der Laienmusik gegründet, weil dazu qualifizierte Ensembleleiter und Chorleiter ausgebildet werden mussten. So gründete jeder bayerischen Bezirk? mindestens eine Berufsfachschule für Musik. 1983 gründete der Bezirk Schwaben seine Berufsfachschule in Krumbach.

2001 begannen der Allgäu-Schwäbische Musikbund (ASM) und die Berufsfachschule für Musik Krumbach zu kooperieren. Im Rahmen der Kooperation bekamen die Schüler/innen der Berufsfachschule für Musik mit dem instrumentalen Hauptfach Blasinstrument bzw. Schlagzeug die Möglichkeit, im Laufe ihrer zweijährigen Ausbildung verschiedene Leistungsabzeichen des ASM zu erwerben.

2008 begann der Bezirk Schwaben umfangreiche Renovierungsmaßnahmen am Dach, den Fenstern, der Fassade, den Zimmer etc. In diesem Jahr folgte acuh die Kooperation mit dem Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg. Im Rahmen dieser Kooperation erließ das Leopold-Mozart-Zentrum den Absolventen der Berufsfachschule für Musik bei den Eignungsprüfungen für die künstlerischen Instrumental– u. Gesangs-Studiengänge sowie für EMP die Eignungsprüfungen in Theorie und Pflichtfach Klavier.

Eine 2009 mit dem Institut für Musik der Fachhochschule Osnabrück geschlossene Kooperation erkannte den Abschluss der BFSM Krumbach als "Staatlich geprüfte/r Ensembleleiter/in" insoweit an, dass ein Studium am IfM der FH Osnabrück direkt im 2. Studienjahr begonnen werden konnte. Voraussetzung dafür: mindestens eine Durchschnittsnote zwei im Abschlusszeugnis der BFS Musik und der Nachweis der entsprechenden Leistungen in einer Aufnahmeprüfung am IfM der FH Osnabrück.

Am 1. August 2012 bekam die Berufsfachschule für Musik Krumbach ein neues Trägerkonzept. Gesellschafter der gemeinnützige Schulträger GmbH wurden die Bayerischer Musikrat gemeinnützige Projekt GmbH (51 Prozent) und der Bezirk Schwaben (49 Prozent).

Details

Untergebracht ist die Berufsfachschule für Musik des Bezirks Schwaben in einem Gebäude, dessen Geschichte auf das Jahr 1871 zurückgeht. 1857 hatten Balthasar Fernsemer? (1814-1889) und seine Frau in Hürben? das "Fernsemer´sche Höhere Töchterinstitut" gegründet. 1871 erbaute man das Krumbacher Gebäude der heutigen Berufsfachschule für Musik samt Internat. Das "Fernsemer´sche Höhere Tüchterinstitut" in Krumbach stand - ungewöhnlich für die damalige Zeit - Mädchen verschiedener Konfessionen offen. Die Mädchen bekamen hier eine breite Bildung vermittelt, was ihnen gute Heirats- und Aufstiegschancen ermöglichte: Literatur, Musik, Englisch, Französisch, Hauswirtschaft, Hygiene, Gymnastik etc. 1902 übernahmen die Augsburger Maria-Ward-Schwestern das 1968 aufgelöste Institut, das während dieser Jahre "Englisches Institut" hieß und den Mädchen den Mittleren Schulabschluss vermittelte. Es wundert deshalb nicht, dass der kleine, heute öffentliche Park, der sich östlich an das Gebäude anschließt und früher zu dem Mädcheninternat gehörte, im Volksmund auch heute noch "Instituts-Park" oder "Inschti-Park" genannt wird.

Es können etwa 60 Schülerinnen und Schüler zwei bzw. drei Jahre im Vollzeitunterricht ausgebildet werden. Um angenommen zu werden braucht es mindestens den erfolgreichen Hauptschulabschluss. Es wird eine Aufnahmeprüfung zur Feststellung der musikalischen Eignung durchgeführt. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung. Ausbildungsklassen sind in der Klassik Gesang, Klavier, Orgel, Akkordeon, Gitarre, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Euphonium, Tuba, Schlagzeug, Violine, Viola, Kontrabass, in Rock/Pop/Jazz Klavier, E-Gitarre, E-Bass, Schlagzeug, in katholischer Kirchenmusik Orgel. Es gibt an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach einen Chor, diverse Ensembles (Klassik, Rock/Pop/Jazz) und eine Bigband. Übungsräume und Instrumentarium sind ausreichend vorhanden. Es besteht Schulgeld- und Lernmittelfreiheit. Die Ausbildung wird ggf. durch BAföG gefördert.

Dass in Krumbach in der Berufsfachschule für Musik der Bezirk Schwaben die Ausbildung qualifizierten Nachwuchses in der katholischen Kirchenmusik finanziert, erlebt heute immer stärkere Kritik. Es sei nicht Aufgabe einer staatlichen Einrichtung, die musikalische Ausbildung für Kirchen und Religionsgemeinschaften zu übernehmen, so die Kritiker, die eine strikte Trennung von Staat und Kirche verlangen bzw. fragen, warum hier nur die Katholische Kirche mit staatlichen Geldern subventioniert wird, aber nicht die Evangelische Kirche oder andere Religionsgemeinschaften mit Bedeutung, wie etwas der Islam.

Mit ConTakt e.V.? besteht ein Förderverein für die Berufsfachschule.

Adresse

Berufsfachschule für Musik Krumbach
Mindelheimer Straße 47
86381 Krumbach

Tel. 08282/99090
Fax. 08282/990918
E-Mail: info(@)bfsm-krumbach.de


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Regierungsbezirk Schwaben | Landkreis Günzburg | Krumbach | Berufsfachschule für Musik


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis