Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | B | Baumfällungen


Baumfällungen

Allgemeines

Baumfällungen in Augsburg sind immer umstritten. Zwar gehört Augsburg zu den waldreichsten Städten Deutschlands, doch spürt man davon in der Innenstadt nicht viel. Sie verliert nach und nach immer mehr Bäume?, was in der Bevölkerung für wachsende Empörung sorgt. Baumbestandene Ruhezonen in der Augsburger Innenstadt sind in der Zwischenzeit zu einer Rarität geworden, was die Belebung der Innenstadt nicht fördert.

Geschichte

2010 wurden unter der bürgerlichen Regierung von CSU und Pro Augsburg mehrfach in der Innenstadt von Augsburg gesunde Bäume gefällt, obwohl nach Ansicht vieler Augsburger keine notwendigen Gründe dafür bestanden. So z. B. gab es einen Kahlschlag am Curt-Frenzel-Stadion und auch die Abholzung von Pappeln bei Sankt Ursula?. Und das ohne dass eine transparente offene Diskussion über die Notwendigkeit der Baumfällungen geführt wurde. Erst auf nachträglichen Druck der Öffentlichkeit bezog die Stadtverwaltung Stellung dazu. Dabei wurde nicht sichtbar, dass die konservative Stadtregierung den Anwohnern ein Mitsprache- oder auch nur ein Informationsrecht einzuräumen bereit ist, wenn es um Entscheidungen geht, die ihre unmittelbare Umgebung betreffen.

Im März 2015 legte der damalige Umweltreferent? Reiner Erben ein 5-Punkte-Konzept zur Verbesserung des Baumschutzes im urbanen Bereich dem Umweltausschuss zur Beschlussfassung vor, gemäß dem zuallererst einmal Schulungen aller am Bau Beteiligten für einen besseren Baumschutz erfolgen sollten.

Groß war die Empörung in Augsburg, als im Sommer 2016 drei Bäume? an der früheren Gaststätte Eisernes Kreuz? in Göggingen (heute Bäckerei Wolf) wegen angeblich starker Wurzelschäden gefällt wurden. Die Menschen sprachen von "Baumfrevel". Als Konsequenz führte man Schulungen für Mitarbeiter von Stadt und Stadtwerke Augsburg durch, um den Baumschutz zu gewährleisten. Außerdem mussten Fällungen ab diesem Zeitpunkt dem Umweltreferat? mitgeteilt werden, um die Bevölkerung rechtzeitig zu informieren.

Im Juni 2016 bescheinigte ein von der Stadtregierung veranlasstes Baumgutachten die Krankheit der Bäume? in der Fuggerstraße und kam zu dem Schluss, dass die gesamte Allee zu fällen sei. In der Fuggerstraße waren die Stadtwerke Augsburg die Baumfrevler, weil sie 2014 mit ihrer rücksichtslosen Spartenverlegung die Wurzeln der Linden beschädigt hatten, obwohl sie zur Sorgfalt bei ihrer Spartenverlegung ermahnt worden waren.

Details

Werden in der Innenstadt von Augsburg Bäume entsorgt, werden nur selten im Gebiet der Innenstadt Bäume nachgepflanzt. Ausgleichspflanzungen erfolgen lieber weit entfernt am Stadtrand. Das aber schädigt eine lebenswerte Innenstadt und ist auch im Sinne von aktiven Maßnahmen, um die Luftqualität in der Innenstadt nachhaltig zu verbessern kontraproduktiv.

Es sind immer wieder die Augsburger DIE GRÜNEN in Augsburg, die einen transparenten und nachhaltigen Umgang mit städtischen Bäumen und ein kommunales Baummanagement fordern. Aktuell geplante und abgeschlossene Baumfällarbeiten sollen ihrer Forderung nach auf der Internetseite der Stadt Augsburg abrufbar sein. So könnten sich die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die politischen Entscheidungsträger, ein Bild machen.

Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | B | Baumfällungen


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis