Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Vereine | A | Augsburger Tafel e. V.


Augsburger Tafel e. V.

Allgemeines

Die Tafeln in Deutschland sind Vereine, die in einem Bundesverband organisiert sind und für einen Ausgleich des Lebensmittelüberflusses in Deutschland sorgen. Obwohl es genug zu essen in Deutschland gibt, leben genug Bedürftige im Land, die nicht immer ihr tägliches Brot bekommen. Deshalb sammeln die Tafelvereine "überschüssige" Lebensmittel von Spendern ein und geben sie an diese Bedürftigen weiter, wenn sie qualitativ in Ordnung sind. Dies geschieht kostenlos oder gegen einen symbolischen Betrag.

Wer ist bedürftig? Die Tafeln lassen sich die Bedürftigkeit durch offizielle Dokumente wie Rentenbescheid, Sozialhilfeausweis, Arbeitslosenbescheid etc. nachweisen, damit Betrug verhindert wird.

Durch die Arbeit der Tafeln haben alle einen Vorteil: Die Lebensmittelhändler und -hersteller engagieren sich sozial und sparen Entsorgungskosten. Und die Bedürftigen erfahren soziale Einbettung und für wenig Geld oder gratis gute Lebensmittel.

Die Tafelvereine verteilen nur Spenden, kaufen nichts zu. Alle Kosten, die für Hallenmiete, Transport oder Verwaltung anfallen, werden durch Spenden gedeckt.

Bei der Augsburger Tafel e. V. engagieren sich mehr als 200 Helferinnen und Helfer, Fahrerinnen und Fahrer (Stand 2009). Alle diese Personen stellen ihre Zeit und ihre Arbeitskraft unentgeltlich und ehrenamtlich zur Verfügung - bis hinauf zum Vorstand. Es gibt in Augsburg acht Ausgabestellen, die an den fünf Werktagen der Woche Lebensmittel ausgeben. Ebenfalls an fünf Werktagen werden mit sechs eigenen Tafelautos die Waren von Spendern abgeholt. An manchen Samstagen im Jahr veranstaltet die Augsburger Tafel Sonderaktionen, bei denen in Lebensmittelmärkten länger haltbare Lebensmittel eingesammelt werden (Stand 2009).

Geschichte

Gegründet wurde die Augsburger Tafel im Jahr 1996. Zunächst sammelten die Mitglieder die Waren noch mit privaten Autos ein.

1997 eröffnete der Verein die erste Ausgabestelle am Hinteren Lech, ein erstes Auto wurde gespendet und der erste Internetauftritt erstellt.

1999 spendeten Privatleute und die Kartei der Not zwei Autos für die Tafel.

2000 werden zwei neue Ausgabestellen eingerichtet: eine im Bärenkeller bei Sankt Konrad, eine weitere in Göggingen bei den Schwestern von Maria Stern?.

Im Jahr 2001 treffen sich 33 bayerische Tafeln in Augsburg. Damals engagieren sich etwa 70 Ehrenamtliche für die Augsburger Tafel. Zwei Jahre später wird das 100. Mitglied aufgenommen.

Einen wichtigen Einschnitt bringt das Jahr 2004. Am Hirtenmahdweg? wird eine neue zentrale Ausgabestelle eingerichtet. Dafür gibt man die Ausgabestelle am Hinteren Lech wieder auf.

2005 treffen sich die bayerischen Tafeln erneut in Augsburg. Man setzt das erste Auto mit Gasantrieb ein.

Ein Jahr später feiert die Augsburger Tafel 10-jähriges Bestehen und hat etwa 140 ehrenamtlich Engagierte.

Ab dem Jahr 2007 müssen nach Hygiene-Richtlinien der EU die abgeholten Waren gekühlt transportiert werden. Spenden machen es möglich, ein erstes Kühlfahrzeug anzuschaffen. Die Augsburger Tafel führt auch ein neues Computerprogramm ein, das die Versorgung von mehr Bedürftigen möglich macht.

2008 kann man größtenteils auf Grund von Sponsoring ein zweites Kühlauto in Betrieb nehmen und so gegen Jahresende etwa 3.900 Bedürftige pro Woche versorgen. 30 soziale Einrichtungen wurden wöchentlich beliefert, 75.000 Kilometer mit sechs Nutzfahrzeugen gefahren, 130 Abholstationen wurden wöchentlich / täglich angefahren, 70.000 Kisten mit Waren eingeholt und 60.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Damals standen etwa 10.000 AugsburgerInnen in der Kartei der Augsburger Tafel.

Im Jahr 2009 stiegen wegen der Wirtschaftskrise die versorgten Personen jede Woche um etwa 30 Personen. Schon im April 2009 waren es mehr als 4.000 Bedürftige, die in Augsburg von der Tafel versorgt wurden. Der Verein hatte etwas über 150 Mitglieder. Man schätzte etwa 11.000 bedürftige Haushalte im Stadtgebiet.

Details

Die Augsburger Tafel arbeiten unabhängig von politischen Parteien und Konfessionen. Man hilft allen Menschen, die der Hilfe bedürfen.

Am Hirtenmahdweg? in Oberhausen besaß der Verein ein Lager von etwa 30 Quadratmetern, das er im Laufe des Jahres 2009 mit einem 150 Quadratmeter großen Lagerraum tauschen musste.

Bedürftige müssen einen Ausweis beantragen, um Leistungen der Augsburger Tafel zu bekommen. Wenn jemand einen solchen Ausweis hat, kann er für einen Euro bei der Tafel Lebensmittel erstehen. Der Euro ist eine symbolische Bezahlung, um den Menschen nicht das Gefühl zu geben, dass sie etwas erbetteln.

Seit 1999 ist Max Strehle? Schirmherr der Augsburger Tafel, die in Augsburg etwa 150 Mitglieder hat und auf etwa 200 Ehrenamtliche zurückgreifen kann.

Nach dem Motto "Jeder gibt, was er kann" bittet die Augsburger Tafel Privatpersonen um Geldspenden. Privatleute können auch als ehrenamtliche Helfer ihre Feizeit zur Verfügung stellen und vor Ort Lebensmittel einsammeln, verteilen oder in der Tafel-Verwaltung mitarbeiten. Wer das will, ist unentgeltlich im Einsatz für Bedürftige, muss körperlich belastbar sein, soziales und zwischenmenschliches Verständnis haben, sein eigenes Ego hinten anstellen, darf keine Voreingenommenheit gegenüber Bedürftigen haben, darf nicht ausländerfeindlich sein, muss höflich mit den Kunden umgehen, muss verlässlich und zuverlässig im Straßenverkehr (Tafelfahrzeuge im Einsatz) sein sowie Sorgfalt im Umgang mit den zur Verfügung gestellten Geräten (z. B. Autos) und Eigenverantwortung zeigen.

Private Lebensmittelspenden können aus lebensmittelrechtlichen Gründen leider nicht angenommen werden. Das Finanzamt erkennt die Tafel als gemeinnützig und mildtätig an. Damit sind alle Spenden von der Steuer absetzbar. Die Augsburger Tafel ist jederzeit und dringend auf Spenden angewiesen.

Die Spendenkonten:

  • Augusta Bank e.G., Augsburg, Konto Nr. 4 011 562, BLZ 720 900 00
  • Stadtsparkasse, Augsburg, Konto Nr. 250 287 380, BLZ 720 500 00

Die Augsburger Tafel e.V. ist ein mildtätig eingetragener Verein und berechtigt Spendenquittungen auszustellen. Der Überweisungsträger der Bank gilt bis 200 Euro als Spendenquittung.

Auszeichnungen

2000 zeichnet die Augsburger Allgemeine das Engagement der Tafel dadurch aus, dass sie dem Verein die so genannte Silberdistel? verleiht.

Bürozeiten

Ausweis-Neuanmeldung: Montag von 09:00 bis 12:00 Uhr
Ausweis-Verlängerung: Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Adresse

Augsburger Tafel e.V.
Hirtenmahdweg? 8
86154 Augsburg

Tel. 0821/313331
Fax. 0821/45540350
E-Mail: info(@)augsburger-tafel.de


Weblinks


Hauptseite | Ausgehen und Aktivitäten | Vereine | A | Augsburger Tafel e. V.


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis