Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Augsburger Branchenbuch | B | Bürstenwaren | Augsburger Pinsel- und Bürstenfabrik


Augsburger Pinsel- und Bürstenfabrik

eine der ältesten Firmen der Bürstenwaren-Branche in Europa

Allgemeines

Der Traditionsbetrieb fertigt hochwertige Pinsel und Bürsten für das Maler- und Baugewerbe, für Künstler sowie die Industrie. Spezialisiert hat sich das Unternehmen u. a. auf die Herstellung von Flächenstreichern und Deckenbürsten, die nicht vollautomatisch, sondern in Handarbeit hergestellt werden.

Daneben vertreibt die Firma Produkte des Malerbedarfs wie Tapetenscheren, Abstreifgitter, Heizkörperroller, Fassadenstreicher, Lackierpinsel, Steinband, Cover-Quick, Schleifvlies, Goldband, Handschuhe und vieles mehr bis hin zu Haushaltsprodukten.

Geschichte

Gegründet wurde die Augsburger Pinsel- und Bürstenfabrik 1790 als Handwerksbetrieb von der Familie Schenkenhofer, der sie bis 1936 gehörte. In diesem Jahr hieß die Firma „Schenkenhofers Pinsel- und Bürstenfabrik Nachf. KG“. Bis 1935 wurde in der Gartenstraße? 18 produziert. 1936 übernahmen vier langjährige Betriebsangehörige die Firma und verlegten sie in die Senkelbachstraße 29.

1941 kaufte Josef Merz den ganzen Betrieb und führte ihn über den Krieg hinaus bis 1957 – ab 1951 am heutigen Standort.

1957 wurde der Schwiegersohn Werner Waldhier Partner. In den folgenden Jahren erweiterte die Bürstenfabrik ihre Angebotspalette. Nach dem Tod von Josef Merz im Jahr 1970 übernahm der Schwiegersohn Werner Waldhier die Firmenleitung und baute das Sortiment weiter aus.

1977 starb Werner Waldhier und seine Frau übernahm die Betriebsfortführung. Die beiden Söhne Thomas und Stefan ließen sich im Betrieb ausbilden. Der Zusammenhalt der Familie ließ in den folgenden schweren Jahren die Firma nicht untergehen. Thomas Waldhier übernahm das Kaufmännische, während Stefan Waldhier 1989 seine Meisterprüfung zum Bürsten- und Pinselmacher ablegte und anschließend die Produktionsleitung übernahm. 2001 übernahmen die beiden Brüder die Unternehmensführung.

2011 wurde Stefan Waldhier Mitglied des Abschlussprüfungsausschusses der Handwerkskammer für Mittelfranken und stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der deutschen Pinsel- und Bürstenhersteller e.V. Ein Jahr später verstarb Irmgard Waldhier.

2014 waren 18 Mitarbeiter beschäftigt.

Details

Neben Pinseln und Bürsten für das Maler- und Baugewerbe sowie die Industrie, fertigt die Firma auch Vertreiber- bzw. Kuchenpinsel, Heizkörperpinsel, Fassadenstreicher, Flach- und Lackierpinsel, Ringpinsel u. a.

Meist werden Schweineborsten bzw. Borstenmischungen für die Produkte verwendet. Allerdings hat sich Besteckung mit synthetischen Materialien in den letzten Jahren vermehrt.

Auszeichnungen

2014 Auszeichnung für Qualität - Made in Augsburg von der Stadt Augsburg

Adresse

Augsburger Pinsel- und Bürstenfabrik
Josef Merz GmbH & Co. KG
Gögginger Straße 65
86159 Augsburg

Tel. 0821/5704100
Fax 0821/5704141
E-Mail: [email protected]


Weblinks


Hauptseite | Einkaufen und Arbeiten | Augsburger Branchenbuch | B | Bürstenwaren | Augsburger Pinsel- und Bürstenfabrik


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis