Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | A | Augsburg Calling


Augsburg Calling

ein vielfach ausgezeichnetes Augsburger Fußball-Fan-Projekt von Fans für Fans

Allgemeines

Augsburg Calling ist ein nicht-kommerzielles Fanprojekt im Fußball, das versucht zwischen den Fans des FCA und den Fans der gegnerischen Mannschaft im Vorfeld eines Spiels Aggressionen abzubauen, indem ein Kontakt unter den Fans der gegnerischen Mannschaften hergestellt wird. Es geht um einen Kulturaustausch, der Fans und Regionen verbinden soll. Das musikalische, soziale, kulturelle und sportliche Non-Profit-Gemeinschaftsprojekt setzt inmitten von Konfliktpotenzialen Zeichen für die gesellschaftliche Verständigung im Auftrag des Sports und der Kultur.

Deshalb versteht sich Augsburg Calling als Gewaltpräventionsprojekt im Fußball. Es setzt Zeichen gegen Gewalt, Rassismus und gegen die Herabwürdigung sozialer Randgruppen.

Träger des Präventionsprojekts "Augsburg Calling" ist heute die Regio Augsburg Tourismus GmbH. Zudem unterstützt der vom Ligaverband gegründete Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur (PFiFF) das Projekt. Weitere Partner sind die Stadt Augsburg und der FCA.

Ziel von Augsburg Calling ist ein gemeinnütziger Kulturaustausch der Regionen, der die Freundschaft zwischen den Fußball-, Musik-, und Kulturfans mit diversen Programmpunkten wie Begrüßungstreffen, Stadtführung, Fanparty, Frühschoppen und Stadtmarktführungen fördert. Dabei hat "Augsburg Calling" große Ambitionen, denn es soll als deutschlandweite Marke/Modell "Von Fans für Fans" in Sachen "Gastfreundschaft" ausgebaut werden.

Fans aller Vereine feiern im Rahmen von Augsburg Calling gemeinsam, ohne Gewalt und ohne Hass. Fans, die sich bei gemeinsamen Unternehmungen kennenlernen, werden sich auch in Zukunft freundschaftlich und nicht als Feinde begegnen. Augsburg Calling verbindet so den Sport mit der Kultur der Stadt Augsburg. Augsburg Calling ist so eine Botschaft aus der weltweit bekannte Friedensstadt des Augsburger Religionsfriedens.

Geschichte

„Augsburg Calling“ startete 2006. Zum ersten Mal wurde Augsburg Calling 2007 in Freiburg öffentlich durchgeführt.

Zum Aufstieg in die 1. Bundesliga gab Augsburg Calling bekannt, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg (ku.spo), der Regio Augsburg Tourismus GmbH, dem FCA sowie der DFB Kulturstiftung und weiteren Partnern und Netzwerken aus den Bereichen Musik- und Sportkultur, Medien und Gewerbe, die in der 2. Bundesliga deutschlandweit als Veranstaltungsserie etabliert worden war, als Marke in der Saison 2011/12 ausbauen zu wollen. Bis dahin war Augsburg Calling 14 mal durchgeführt worden - verteilt über die Saison 06/07, 07/08, 08/09, 09/10 10/11 und auf die Städte Augsburg, Freiburg, Mönchengladbach, Koblenz und Berlin.

2012 begann der Saisonstart in der 1. Bundesliga am 25. August mit Augsburg Calling. Die Fans der Fortuna Düsseldorf und des FC Augsburg wurden am Freitag, den 24. August in der Tourist-Information am Rathausplatz begrüßt. Zum ersten Mal wurde zur Begrüßung der Fans die jeweilige Fanflagge gehisst. Das offizielle Hissen der Flagge sollte zeigen, dass die Fans verschiedener Fußballvereine in Augsburg herzlich willkommen sind. In Zukunft sollte bei jedem Heimspiel die Flagge des jeweiligen Vereins gehisst werden. Am Tag danach konnten sich alle Fußballfans einer kostenlosen Stadtführung anschließen.

Zum Heimspiel des FCA am 5. Oktober 2012 gegen Werder Bremen bot Augsburg Calling das bis dahin umfangreichste Programm. Darunter u.a. die Eröffnung einer Kunstausstellung mit Augsburg Calling Dokumentation, die in der Tribut Kunstgalerie? bis Ende des Jahres zu sehen war. Andere Programmpunkte waren das Fahnehissen in der Tourist-Information am Rathausplatz, ein Kulturprogramm im Brechtbistro?, eine Lesung von Peter Garski aus seinem FCA-Krimi, eine kostenlose Stadtführung, ein Fanempfang im Brauhaus 1516?, ein gemeinsames Essen von Augsburger und Bremer Fans im Kappeneck und eine Fanparty im Charlybräu? am Oberhauser Bahnhof mit Livebands und DJs aus Augsburg und Bremen. Für Fans, die länger in Augsburg blieben gab es noch einen Frühschoppen mit Brauereiführung im Thorbräustüberl? am Wertachbrucker Tor.

In der Saison 14/15 unterstützte der von der DFL gegründete Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur (PFiFF) Augsburg Calling mit 50.000 Euro. In der Saison gab Augsburg Calling bekannt, die Themen Prävention und Integration noch stärker in den Mittelpunkt rücken. Um Gewalt und Vorurteilen vorzubeugen wollte man bei den Kleinen mit den Kids Clubs ansetzten und den Kinder- und Jugendgruppen der Gastvereine spezielle Kinderprogramme anbieten. Alle Augsburg Calling Gästeführungen der Stufe 2 und 3 wurden um spezielle Kinderführungen erweitert. Weiterhin rückte Augsburg Calling die Behinderten mehr in den Focus, weil immer öfter Rollstuhlfahrer und andere Behinderte an den Programmen von Augsburg Calling teilnahmen. Hier wurde der Inklusionsgedanke? stärker betont, indem Augsburg Calling erstmalig barrierefreie Stadtführungen anbot.

Details

Augsburg Calling wurde schon immer von der Regio Augsburg Tourismus GmbH, der Stadt und dem FCA unterstützt. Treibende Kraft hinter dem Fan-Projekt war und ist jedoch Gerhard Seckler. Heute liegt die Trägerschaft des Projekts bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH, doch ist Gerhard Seckler weiterhin Gesicht, Motor und Innovator des Projekts.

In der Zwischenzeit ist Augsburg Calling in ganz Deutschland als Vorzeigeprojekt für Fankultur und -Begegnung anerkannt. Ein eingesetztes Mittel zum Aggressionsabbau sind Konzerte Augsburger Bands mit ihren Pendants auf gegnerischer Seite. Nicht nur die Besucher von Augsburg Calling, sondern auch die vielen Fans aus nah und fern, die in der Innenstadt zusammen feiern, geben immer wieder ein Beispiel, wie respektvoll und freundschaftlich Fankultur in der heutigen Zeit gelebt werden kann. Dabei lässt sich beobachten, dass nicht nur gegnerische Fangruppen, sondern auch Heimfans zusammenfinden - vom jungen Mädchen bis zum rüstigen Rentner und vom Ultra bis zum Trikotträger, wie "Der Westen" im April 2012 beobachtete.

Auszeichnungen

2012 wurde das Fanprojekt durch die Ehrung mit der JWD-Pokalübergabe des Union Berlin Dachverbandes V.I.R.U.S. e.V. ausgezeichnet. Der FC Augsburg ermöglichte als Plattform der Pokalübergabe die Zeit vor einem Bundesliga-Spiel in Verbindung mit den Ansprachen des Initiators des JWD-Pokals Sig Zelt und dem FCA-Präsidenten Walther Seinsch.

https://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th79---ffffff--augsburg-calling_april-2012.jpg.jpg

v.r.n.l.: Johannes Hintersberger, Peter Grab, Gerhard Seckler und Walther Seinsch bei der Ehrung 2012 / Pressefoto von Augsburg Calling

2017 wurde „Augsburg Calling“ als „Fanaktion des Jahres“ ausgezeichnet: Das Fußball-Magazin "11 Freunde vergab den Sonder-Preis an Augsburger Fan-Initiative. Laudator der Augsburger Fan-Initiative war übrigens Andreas Rettig, ehemaliger Manager des FC Augsburg, der bei Gründung der Fan-Initiative anfänglich skeptisch war: Doch heute ist Rettig vom Augsburger Konzept des friedlichen Miteinander „gegnerischer“ Fangruppen überzeugt. Schon in seiner Zeit als Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga DFL konnte Rettig an „Augsburg Calling“ und Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl 50.000 Euro übergeben, die der Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur (P Fi FF?) zur Verfügung gestellt hatte.

Adresse

Projektleitung:
Gerhard Seckler
Ulrichsplatz 3
86150 Augsburg

Tel. 0821/5920-50
Mobil: 0175/7332848
E-Mail: [email protected]

Weblinks


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | A | Augsburg Calling


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis